„Träumen darf man, aber wir müssen auch realisitsch bleiben"

Tornesch rüstet personell auf

08. März 2016, 14:04 Uhr

Tornesch-Trainer Stefan Dösselmann befindet sich mit seinem Team auf dem richtigen Weg. Foto: noveski.com

Beim FC Union Tornesch läuft es seit zwei Jahren wie am Schnürchen: erst stieg man mit einem atemberaubenden Durchmarsch in die Bezirksliga West auf, dann eröffnete man den modernen Sportpark „Torneum“. Nun, fast zwei Jahre später, befindet man sich wieder im Oberhaus der Tabelle und hat erneut die Möglichkeit, aufzusteigen. Wir unterhielten uns mit FC-Trainer Stefan Dösselmann über die aktuelle Lage, hochklassige Neuverpflichtungen, die kommende Saison und werfen abschließend einen Blick zurück auf unangenehme Zeiten.

„Uns fehlt leider die nötige Konstanz"

Drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz lassen die Anhänger der Union weiter träumen. Lediglich gegen die direkte Konkurrenz tat man sich bisher schwer, dennoch ist Dösselmann mit dem Saisonverlauf zufrieden, war doch das Ziel, „sich in der Spitzengruppe zu etablieren.“ Der FCU-Coach fügt jedoch an: „Uns fehlt leider, wie auch den anderen Mannschaften – außer Niendorf – die nötige Konstanz“, und ärgert sich darüber ein wenig, da man eigentlich „bereitstehen wollte, wenn die anderen Teams schwächeln.“ Nun ist es zuletzt teilweise der FC Union selbst, der schwächelt, da man „viele Ausfälle auf wichtigen Positionen hat, die ersetzt werden müssen – was bisher noch nicht so recht funktioniert.“ Dies bestätigt auch ein Blick auf die Formtabelle: Aus den letzten sechs Spielen holten die Blau-Weißen lediglich acht Punkte. Im Gipfeltreffern gegen Primus Niendorf II setzte es am vorangegangen Wochenende eine 2:6-Schlappe. Nicht auszudenken, wo man stehen würde, wenn die „Dösselmänner“, ähnlich wie der NTSV II, die Gesamtausbeute eingefahren hätten.

Verpflichtung von Uetersen-Trio bereits fix!

Uetersens bester Torschütze, Jannek Laut, wechselt zur neuen Saison ins Torneum. Foto: noveski.com

Und um in der nächsten Saison nicht erneut in eine Schwäche-Phase zu geraten, haben die Verantwortlichen am Großen Moorweg bereits gehandelt. Fünf Neuzugänge für die kommende Serie sind bereits fix! Darunter auch ein erfahrenes Trio (Stahnke, Laut, Kuschka) aus Uetersen, welches aufgrund von „Streitigkeiten im Verein“ eine neue Heimat suchte. „So etwas spielt uns natürlich in die Karten“, stellt Dösselmann klar, der jedoch anfügt: „Letztendlich müssen wir aber begeistern, mit dem, was wir vorhaben.“ Möglicherweise gelingt dies auch bei weiteren Personalien: „Wir haben noch ein, zwei höherklassige Spieler, wo die Zusage aussteht, aber diese führen aktuell noch Gespräche mit ihren jetzigen Vereinen“, so der sympathische Trainer weiter.

„Träumen darf man, aber wir müssen auch realisitsch bleiben"

Mit so vielen erfahrenen Neuverpflichtungen werden die Erwartungen für die kommende Saison automatisch hochgesteckt. Das Ziel, „um den Aufstieg mitzuspielen“, kommuniziert Dösselmann zwar schon jetzt, möchte aber gleichzeitig „nichts überstürzen, Schritt für Schritt gehen und mit der nötigen Geduld die aktuelle Saison zu Ende spielen.“

Sollte Union Tornesch die momentane Durststrecke schnell überstehen und womöglich am Ende der Saison auf dem zweiten Platz stehen, würde man dies natürlich nicht ablehnen. „Wenn es denn klappt, nehmen wir das auch mit. Träumen darf man, aber wir müssen auch realistisch bleiben“, so Dösselmann.

Doch bei vielen Höhepunkten gibt es auch mal Rückschläge zu verdauen. Diese musste auch der 45-jährige Übungsleiter in der jüngeren Vergangenheit erfahren, als seine Person in Frage gestellt wurde, „obwohl man auf dem richtigen Weg war“. Heute gesteht er, „dass es natürlich unangenehm war und auch an mir geknabbert hat“, doch es war seine Mannschaft, „die voll mitzog, hinter mir stand und sich dafür eingesetzt hat, dass man weiter zusammenarbeitet.“ Dieser Einsatz seines Teams machte Dösselmann nicht nur extrem stolz, sondern führte das Team auch noch enger zusammen. Und genau dieser Zusammenhalt ist es jetzt, der sich in einem guten, aber noch ausbaufähigen, vierten Tabellenplatz wiederspiegelt...

Autor: Daniel Meyer

Kommentieren