19.09.2019

Spirit, Zugänge, Zuschauer – das Erfolgsrezept von BU III

Was die Drittvertretung der Barmbeker zur Überraschungsmannschaft macht

Mit neuen Trikots ging es zuletzt für das Team um Kapitän Jan Ruhnke (li.) und Keeper Martin Rebert auf den Platz. Foto: BU III/Facebook

Die Drittvertretung des HSV Barmbek-Uhlenhorst überrascht derzeit mit ihren Leistungen in der Kreisliga 4. Es sind zwar gerade einmal acht Spieltage absolviert, doch die Zwischenbilanz der Barmbeker kann sich sehen lassen: BU III ist Tabellenführer. Doch was macht die Mannschaft so erfolgreich? Und: Darf man nun schon vom Aufstieg in die Bezirksliga träumen? Wir haben nachgefragt. Kapitän Jan Ruhnke gibt Antworten.

Ein Wort, über das Ruhnke dabei gerne spricht und das er als entscheidend ansieht: der neuen „Spirit“ in der Mannschaft. Der resultiert aus den Neuzugängen, die vor der laufenden Spielzeit aus der eigenen Reserve kamen. Beispielsweise in Person von Mirco Missulis, der zuvor 13 Jahre lang als Urgestein der Zweiten Mannschaft galt. Sein Wechsel – und der von weiteren Akteuren – aus der „Zweiten“ in die „Dritte“ hat positive Wirkungen auf die Truppe. Wobei die Zusammenarbeit zwischen den beiden Teams bei den Barmbekern allerdings nichts Neues ist. In der Vorsaison reichte es mit einer ähnlichen Kaderzusammensetzung lediglich für den zehnten Tabellenplatz. 

"Wir haben interne Ziele, wollen diese aber nicht offen kommunizieren"

Doch Ruhnke erklärt den Unterschied zur aktuellen Spielzeit: Spieler wie Missullis, Nico Hofmann oder Tayfun Karakaya seien neuerdings fester Bestandteil seines Teams, was zu einer besseren Verteilung der Verantwortung beitrage und Ruhnke in seiner Rolle als Kapitän durchaus entlaste. So hätten die Neulinge aus der Zweiten ein „unfassbares Standing“ im Team – sowohl auf, als auch neben dem Platz. Doch auch der Staffelwechsel aus der Kreisliga 5 in die Kreisliga 4, deren Zusammensetzung den Barmbekern zunächst fragwürdig erschien, habe einen positiven Effekt auf die Mannschaft. Man habe die Mannschaften aus der Kreisliga 5 zu gut gekannt. Die Auswärtsfahrten nach Reinbek, Bergedorf oder Altenwerder scheinen dagegen für Erfrischung zu sorgen.

Ein weiterer Aspekt: „Ein großer Teil unserer Erfolges verantwortet nämlich auch unser Trainerteam - René Fuchs, Stefan Dorow und Nils Zielesniak -, das ein tolles Training auf die Beine stellt und uns in der Vorbereitung richtig fit gemacht hat. Eine große Rolle übernimmt hier auch Ex-Spieler Nils Zielesniak, der vor der Saison ins Trainerteam integriert wurde und sich auch kommende Gegner im Vorfeld einer Partie anguckt.“

Und abgesehen von der Mannschaft sowie dem Funktionsteam gibt es noch ein Pfund, mit dem BU III wuchern kann: die Zuschauer. Denen spricht Ruhnke einen besonderen Dank aus, da sie wöchentlich zahlreich bei den Spielen der Drittvertretung erscheinen, um diese im Kampf um die Tabellenspitze zu unterstützen. „Das ist nicht selbstverständlich“, findet der Kapitän, der bei der Frage, ob es das Saisonziel seines Teams sei, den Kampf um den Aufstieg am Ende zu gewinnen, keine Antwort verraten will. Auch die Frage, ob diese attraktive Aussicht für Ruhnkes Truppe Druck bedeute, lässt den bescheidenen Spielführer kalt: „Wir haben interne Ziele, wollen diese aber nicht offen kommunizieren.“ Vielmehr freue sich die Mannschaft stattdessen auf die kommenden Spiele – vor allem auf die gegen die direkte Konkurrenz wie Viktoria Harburg und Altenwerder II. Zwei Kracher, die für den Titelkampf wegweisend werden könnten. Ein Erfolgserlebnis wie zuletzt gegen Concordia II dürfe sich dabei für sein Team gerne wiederholen, findet Ruhnke.

Jacob Nieswandt

Kommentieren