Landesliga Hammonia

NTSV-U23: Trainerteam bleibt, Mannschaft auch – Ex-Bielefeld-Keeper kommt

06. Mai 2021, 10:02 Uhr

Constantin Lustermann hechtet auch in der kommenden Saison durch das Tor der NTSV-U23. Foto: Bode

Mit den Rückkehrern Nikolas Aslanidis (TBS Pinneberg) und Michel Amorin (Studium in den Niederlanden) hat die U23 des Niendorfer TSV bereits „zwei Hochkaräter“ und „an sportlicher Qualität“ dazu gewonnen. Davon ist Trainer Jan Ramelow, der gemeinsam mit Sebastian Loether die Geschicke beim Hammonia-Landesligisten leitet, überzeugt. Nun hat man am Sachsenweg aber auch den ganz generellen Grundstein gelegt. Denn: „Erstmal lag der Fokus darauf, eine sehr gute Mannschaft zusammenzuhalten. Das haben wir geschafft – und uns nochmal verstärkt. Jetzt können wir positiv auf den Neustart schauen und freuen uns, wenn es wieder losgeht!“

Jan Ramelow (li.) und Sebastian Loether bilden auch in der kommenden Saison das Trainer-Gespann beim NTSV II. Foto: Knötzsch

Was genau Ramelow damit meint, erklärt er uns auf Nachfrage: „Ich freue mich, mitteilen zu können, dass sowohl das ganze Team ums Team als auch große Teile der Mannschaft für die kommende Saison zugesagt haben.“ Genauer gesagt: Das Trainerteam beim NTSV II hört auch in der Spielzeit 2021/22 auf die Namen Jan Ramelow und Sebastian Loether. Niclas Bischoff bleibt den „Sachsenweglern“ als Torwart-Trainer erhalten, während Annika Möller die Truppe als Physiotherapeutin betreuen wird. Auch im Management gibt es keine Veränderungen: Rüdiger Steiger, Thomas Speck und Enis Salih kümmern sich um das gesamte Drumherum und um das Wohl der Mannschaft.

Zwei Spieler gehen, 17 Mann bleiben

Philipp Hinze wird den Sachsenweg verlassen und beim HFC Falke anheuern. Foto: Bode

Ein nicht minder positiver Aspekt: „Nahezu alle Spieler, die wir behalten wollten, sind geblieben“, so Ramelow. Bis auf zwei Ausnahmen: Marc Basedow (USC Paloma II) und Philipp Hinze (HFC Falke) „können den Aufwand nicht mehr betreiben“, erklärt der Coach – und spricht auf die Trainer-Tätigkeiten des Duos in der Jugend beim USC Paloma an. „Ich kann deren Perspektive total verstehen und wünsche ihnen alles Gute“, beteuert Ramelow, der sich umso mehr darüber freut, dass folgende Spieler auch in der neuen Saison ihre Schuhe für die NTSV-U23 schnüren werden: Marco Schroeder, Tom Karshüning, Simon Flandrin, Yannick Sahs, Ammat Janha, Constantin Lustermann, Jonas Köhler, Ilyas Ait Oufkir, Lerom Shalom, Emmanuel Adjouman, Fahim Yari, Phillip Börner, Collins Baafi, Bennet Peter, Edvin Isic, Shahin Taheri und Lennard Kiesewetter.

"Die Tendenz war erkennbar"

„Durch den Saisonabbruch war es zuletzt eine relativ schwierige Phase. Wir haben nur kurz gespielt, trotzdem hat der eine oder andere Spieler Begehrlichkeiten geweckt. Aber die Jungs haben sich für unser sportliches Konzept entschieden und das Vertrauen in uns, sich hier weiterentwickeln zu können. Diese Entwicklung wollen wir gemeinsam mit den Jungs vorantreiben“, gibt Ramelow die Marschroute vor. Zwar habe man in der vergangenen Abbruch-Serie lediglich drei Spiele absolvieren können, „aber die Tendenz war dennoch erkennbar. Wir haben drei richtig gute Auftritte hingelegt – sowohl fußballerisch als auch von den Ergebnissen her. Und ich glaube, dass wir das Potenzial gehabt hätten, eine richtig gute Runde zu spielen. Jetzt haben wir die Jungs halten können und an sportlicher Qualität dazu gewonnen.“

Ehemaliger Jugend-Keeper von Arminia Bielefeld kommt

NTSV II-Coach Ramelow kann sich über einen Neuzugang "mit viel Entwicklungspotenzial" aus der Westfalenliga freuen. Foto: Küch

Letzteres nicht nur mit dem bereits bekannten Duo Aslanidis/Amorin, sondern auch mit einem weiteren Neuen, wie uns der Übungsleiter verrät. Torhüter Benito Rehling wechselt aus der Westfalenliga vom SV Rödinghausen II in die Hansestadt und zur U23 des NTSV. „Er fängt hier ein Duales Studium an“, erläutert Ramelow die Beweggründe von Rehling, weshalb es ihn aus NRW nach Hamburg zieht. Der 19-jährige Torhüter hat in der Jugend für Arminia Bielefeld gespielt und „bringt ein großes Entwicklungspotenzial für das gesamte ‚Team Niendorf‘ mit“, freut sich Ramelow darüber, dass sich der Keeper „nach intensiven Gesprächen für uns entschieden hat“. Rehling werde das ohnehin schon „richtig gute Torhüter-Duo“ um Constantin Lustermann und Jonas Köhler erweitern und den Konkurrenzkampf anheizen. „Ihm war es wichtig, einen ambitionierten Oberligisten zu finden, der aber auch eine ambitionierte U23 hat. Jetzt freuen wir uns, ihn nicht nur in den Gesprächen, sondern auch auf dem Fußballplatz kennenzulernen.“

Mit weiteren externen Spielern befinde man sich „in fortgeschrittenen Gesprächen“, lässt Ramelow aufhorchen. Doch schon jetzt könnte es aus Sicht des Niendorfer TSV II „endlich wieder losgehen“.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren