Anzeige

Wie wird es den deutschen Teams in der diesjährigen K.o.-Phase der Champions League ergehen?

Im Viertelfinale der Champions League befinden sich aktuell noch zwei deutsche Mannschaften: der voraussichtliche Meister FC Bayern München und Borussia Dortmund. Ebenfalls vertreten sind drei englische Mannschaften, und zwar der FC Liverpool, Manchester City und der FC Chelsea. Außerdem sind der spanische Rekordmeister Real Madrid, das französische Team Paris Saint-Germain und der portugiesische Meister Porto noch im Rennen um den Titel. Doch wie werden sich die beiden deutschen Mannschaften gegen die starken Gegner aus Europa schlagen? 

Bayern sehr stark, Dortmund schwächelt

Die Zukunft ist natürlich ungewiss, doch manchmal kann ein Blick in die Vergangenheit dabei helfen, auf die Zukunft zu schließen. In der Gruppenphase waren sowohl der FC Bayern als auch der BVB auf Platz 1 in ihren Gruppen. Allerdings gewann der FC Bayern fünf Spiele und verlor kein einziges Spiel, während der BVB ein Spiel verlor und vier gewann. Im Achtelfinale der Knockout-Phase schaffte es der BVB nur knapp, sich mit einem Gesamtsieg von 5-4 gegen den FC Sevilla durchzusetzen. Der FC Bayern hingegen besiegte Lazio Rom mit einem Vorsprung von 6-2 in zwei klar überlegenen Siegen.

Es ist unwahrscheinlich, dass der BVB eine große Chance gegen Vereine wie den FC Liverpool, Real Madrid oder Paris St. Germain hat, wenn der Sieg gegen den FC Sevilla schon so knapp und unsicher war. Laut Sportwetten-Anbietern, wie JETBULL zählt der BVB dieses Jahr mit einer Quote von 23,00 (Stand: 22.03.) zu den Außenseitern im Rennen um den UEFA Champions League-Titel. Der absolute Favorit auf den Gesamtsieg ist Manchester City mit 3,20. Der englische Club spielt eine überragende Saison, führt die Premier League mit einem Vorsprung von über 20 Punkten an. Manchester City wird zwar als Favorit gehandelt, wird allerdings dicht verfolgt vom deutschen Rekordmeister FC Bayern, dem auch eine Chance auf den Gesamtsieg gegeben wird. Der FC Bayern ist damit vor europäischen Meistern wie Real Madrid, Paris Saint-Germain und dem FC Liverpool, der seit 2015 vom ehemaligen Dortmund-Trainer Jürgen Klopp trainiert wird. Liverpool schaffte es zwar in der Saison 2019/20 die englische Meisterschaft zu holen, schwächelt aber in der aktuellen Saison und steht nur auf dem sechsten Tabellenplatz. 

Dortmunds Hoffnung liegt in der Auslosung

Die beste Chance für den BVB, das Halbfinale zu erreichen, ist eine gute Auslosung und damit ein Viertelfinale gegen einen „schwache Gegner“. Die besten Gegner wären laut Wettquoten der FC Porto oder der FC Chelsea. Gegen Chelsea sehen die Experten Dortmund hinten, gegen Porto klar vorne.


Für den FC Bayern gäbe es nur einen vermeintlich überlegenen Gegner: Manchester City. Da es äußerst unwahrscheinlich ist, dass der FC Bayern direkt im Viertelfinale gegen Manchester City spielen muss, werden wir wahrscheinlich mindestens eine deutsche Mannschaft im Halbfinale sehen, vielleicht sogar zwei, wenn Dortmund gegen Porto spielt und gewinnt. Der FC Bayern hat sogar eine äußerst realistische Chance ins Finale der Champions League einzuziehen, denn aktuell fällt kein wichtiger Spieler verletzungsbedingt aus. Falls sich in nächster Zeit keine Schlüsselspieler verletzen sollte, stehen die Chancen für den FC Bayern München sehr gut, das Finale zu erreichen und vielleicht sogar die Champions League zu gewinnen.

Kommentieren