Oberliga

„Wie sagt man so schön: Wir wollen den nächsten Schritt machen“

Thomas Runge möchte mit Concordia Hamburg nach der Winterpause "den nächsten Schritt machen". Foto: noveski.com

Da er „im Sommer erst relativ spät“ dazu kam, habe er „die Vorbereitung, die wir vor der Saison nur bedingt machen konnten, in den Winter gelegt“, sagt Thomas Runge – und zog die Zügel bei Concordia Hamburg an. Doch die Wetterkapriolen machten auch ihm und seinen Mannen arg zu schaffen. Und so ergriff man „verschiedene Maßnahmen, um voranzukommen“, so der Cordi-Coach. Eine dieser Maßnahmen: Kickbox-Training; „um die Grundfitness noch weiter zu verbessern und die Ganzheitlichkeit im Körper darzustellen. Das bringt die Jungs weiter, weil sie ein ganz anderes Körpergefühl haben.“

Arbes Tahirsylaj (re.) weilte in der vergangenen Woche im Probetraining bei West-Regionalligist FC Schalke 04 II - und glänzte im Test als Siegtorschütze. Foto: noveski.com

Sobald man wieder auf dem so geliebten und gleichzeitig vermissten Grün trainieren kann, gehe es „in den technisch-taktischen Bereich über. Da haben wir im ersten halben Jahr feststellen müssen, dass bei den Jungs, obwohl sie zumeist aus ganz vielen renommierten Vereinen – auch aus der Jugend – kommen, das eine oder andere noch fehlt, um in diesen jungen Jahren einen ordentlichen und eben auch erfolgreichen Fußball in der Oberliga zu spielen. Das arbeiten wir Stück für Stück ab. Und dann werden wir uns auch als Mannschaft weiterentwickeln“, ist sich Runge sicher.

Der 65-jährige Ur-Concorde hat vor Saisonbeginn den neuen Weg mit vielen jungen, talentierten und gleichzeitig noch hungrigen Spielern am Bekkamp angetreten. „So langsam wird da eine Mannschaft draus“, befindet er – und fügt an: „Obwohl wir viele verschiedene Kulturen haben, gehen die Jungs untereinander sehr respektvoll miteinander um. Es sind zum großen Teil noch sehr junge Menschen, wo uns auch viel daran gelegen ist, dass die sich menschlich weiterentwickeln.“ Aber Runge weiß auch: „Manchmal bricht das natürlich noch aus den Jungs raus.“

"Wir sind dazu in der Lage, den nächsten Schritt zu machen"

Mit 18 Zählern auf der Habenseite überwintert Cordi auf dem 14. Tabellenplatz und hat ein Acht-Punkte-Polster auf den ersten Abstiegsrang. Doch der Schein trügt. Sollte es nämlich Hamburger Absteiger aus der Regionalliga Nord geben, könnte die Not am Bekkamp noch groß sein. „Wie sagt man heute so schön: Wir wollen den nächsten Schritt machen“, ist die Zielsetzung von Runge und seinen Rackerern aber klar gesteckt. „Das fällt nicht vom Himmel. Dafür muss man hart arbeiten. Und ich glaube, wir sind auch dazu in der Lage, den nächsten Schritt zu machen, weil die Jungs sehr motiviert sind.“ Einerseits im körperlichen Bereich, wo er sein Team schon gut aufgestellt sieht. „Der Vorteil ist, dass wir junge Spieler haben, die eine gewisse Grundfitness mitbringen. Davon haben wir auch gelebt. Jetzt ist es so, dass wir auch individuell hart arbeiten, um einzelne Spieler physisch noch besser zu machen. Und der nächste Schritt ist dann im technisch-taktischen Bereich.“ 

Nicht mehr mit dabei sein werden Paul Treichel (SG Reinfeld/Kronsforde) und Louis Jacobs (SG Dynamo Schwerin). Beide haben den Verein im Winter verlassen.

Tahirsylaj und Ajruli bei Schalke 04 II im Test

Offensiv-Allrounder Muhamed Ajruli (li.) holt sich Instruktionen von seinem Cheftrainer Thomas Runge ab - und weilte ebenfalls bei Schalke 04 II im Probetraining. Foto: noveski.com

Zwei Spieler, die der Hinrunde aus Cordi-Sicht rein sportlich besonders ihren Stempel aufgedrückt haben, sind: Arbes Tahirsylaj und Muhamed Ajruli. Mit insgesamt 26 Treffern findet sich das Duo unter der „Top Fünf“ aller Oberliga-Torschützen wieder. Droht dem Club vom Bekkamp nun der Verlust seiner besten Schützen? Fakt ist, dass sowohl Tahirsylaj (14 Tore) als auch Ajruli (12) in der vergangenen Woche beim Probetraining bei der Zweitvertretung des FC Schalke 04 weilten. Mehr noch. Beim 2:1-Testerfolg über Fortuna Köln glänzte Tahirsylaj sogleich als Siegtorschütze für die „Knappenschmiede“. In der „WAZ“ wurde S04 II-Trainer Jakob Fimpel wie folgt zitiert: „Wenn wir etwas machen, dann schon im Hinblick auf die neue Saison.“ Bedeutet: Das Duo wird die Saison wohl auf jeden Fall bei und für Concordia Hamburg zu Ende spielen…