Landesliga 03
13. Spieltag


Rahlstedter SC

3

:

5


SC Victoria Hamburg II

Anpfiff

Fr - 11.03. 20:00 Uhr

Spielstätte

Scharbeutzerstr. 2

Zuschauer

--

Schiedsrichter

Mathias Klare

Landesliga 03

Vicky-U23 kontert Vorwürfe: „Das entspricht einfach nicht der Wahrheit!“

Der SC Victoria II kontert die Vorwürfe aus Rahlstedt entschieden. Foto: KBS-Picture.de

Er sei „sehr überrascht“ gewesen, erzählte uns Joshua Krause auf Nachfrage, „weil ich ‚Mo‘ eigentlich immer als super-fairen Sportsmann erlebt habe, der immer versucht, das Beste für seine Mannschaft rauszuholen“, ging der Trainer des SC Victoria Hamburg II auf die Vorwürfe aus Rahlstedt ein (HIER). Genauer gesagt: Krause nahm die Chance wahr, die Anschuldigungen des RSC-Coaches zu entkräften. Noch vor dem direkten Aufeinandertreffen beider Teams hatte Wadhwa uns gegenüber erklärt, dass er keinerlei Verständnis für die Corona-Politik der Hoheluft-Kicker habe.

„Das Spiel der Liga-Mannschaft gegen Dassendorf wird ‚aufgrund einiger Corona-Fälle‘ abgesagt. Die ‚Zweite‘ hat ebenfalls einige Fälle, will aber trotzdem unbedingt antreten – und wird mit der halben Oberliga-Mannschaft herkommen“, mutmaßte Wadhwa. „Die Spieler werden unter der Woche vermutlich Kontakt zur Liga-Mannschaft gehabt haben, tanzen hier dann ohne einen negativen PCR-Test an und sollen mit uns Fußball spielen. Dann braucht man sich nicht zu wundern, dass sich der ganze Kram immer weiter und mehr verbreitet – und die Pandemie kein Ende findet. Ich verstehe es absolut nicht und empfinde es auch als Katastrophe“, appellierte er an das Verantwortungsbewusstsein der Vicky-Verantwortlichen. „Da geht es um die Frage zur allgemeinen sozialen Komponente. Und ich finde, dass die Thematik in dem Fall mit Füßen getreten wird.“

"Ich bin sehr überrascht über die Vorwürfe"

Timo Stegmann sollte nach langer Verletzungspause Spielpraxis in der U23 sammeln. Foto: KBS-Picture.de

Nach der sportlich-fairen 3:5-Niederlage, die Wadhwa neidlos anerkannte, versprach er: „Eines steht fest: Sollte aus diesem Spiel ein Infizierter hervorgehen, werden wir als Verein entschieden dagegen vorgehen. Denn das funktioniert so nicht!“

Auf die Anschuldigungen angesprochen, entgegnete Vicky II-Übungsleiter Joshua Krause: „Ich habe unter der Woche mehrfach mit ‚Mo‘ telefoniert und er war auch sehr erpicht darauf, dass dieses Spiel stattfindet. Ich habe ihm die Situation geschildert. Und er hat geschrieben, dass er auch keinen Bock auf Nachholspiele hat. Deswegen bin ich sehr überrascht über die Vorwürfe!“ Dass man das Thema nicht ernst nehmen würde, bestreitet Krause entschieden: „Ganz im Gegenteil. Wir fahren eine härtere Linie und härtere Maßnahmen, als es der Fall sein müsste.“

"Zwei Verdachtsfälle, die sich als falsch herausgestellt haben"

"Eigengewächs" Oguzhan Senol (li.) half bei der "Zweiten" in Rahlstedt ebenfalls aus. Foto: KBS-Picture.de

Anschließend schilderte er uns gegenüber: „Bei uns muss jeder Spieler vor jedem Training und vor jedem Spiel einen negativen Schnelltest vorweisen. Sowohl die Spieler, die gespielt haben, als auch die Spieler, die nur zugeguckt haben. Dabei hatten wir zwei Spieler, die am Montag beim Training waren und am Dienstagmorgen über Symptome geklagt haben. Einer dieser Spieler hatte einen positiven Schnelltest. Daraufhin haben wir das Training am Dienstag gecancelled.“ Aber: „Der positive Schnelltest hat sich in zwei weiteren Schnelltests als negativ herausgestellt. Es war de facto kein Spieler von uns positiv – auch nach mehreren Tests nicht.“

Dass man im Vorfeld über die eigene Social Media-Plattform „Instagram“ verkündet habe: „Die Woche über war noch gar nicht klar, ob wir überhaupt antreten können – uns hatte die aktuell um sich schlagende Erkrankung fest im Griff, so dass wir teilweise fast keine elf Mann auf dem Platz hatten“, sei vor allem auch darauf bezogen gewesen, „dass wir viele Urlauber aufgrund von Skiferien haben und eben zwei Verdachtsfälle hatten, die sich als falsch herausgestellt haben. Wir haben klare Regeln bei uns. Deshalb entspricht das einfach nicht der Wahrheit.“

"Auch die Spieler haben sich getestet und hatten keinen Kontakt zur Liga"

Auch „der Vorwurf, dass wir Kontakt zur Liga-Mannschaft hatten, stimmt absolut nicht“, so Krause. „Es gab keinerlei Kontakt.“ Auf die dreifache Liga-Verstärkung – Timo Stegmann, Miguel Gimeno und Oguzhan Senol mischten am Freitagabend beim 5:3-Erfolg der U23 mit – angesprochen, konterte Krause: „Wenn das die halbe Oberliga-Mannschaft ist…“ Und weiter: „Wir hatten drei Jungs dabei, die – wie Timo Stegmann – aus einer langen Verletzung kommen, oder eben noch jung sind und regelmäßige Spielpraxis brauchen. Oguzhan kommt aus der eigenen Jugend. Auch die Spieler haben sich getestet und hatten keinen Kontakt zur Liga“, empfand Krause die Aussagen von der Gegenseite „ehrlicherweise ziemlich krass“.

Kommentieren