Bezirksliga Nord

TuS Holstein: Doppelter Aufstieg stellt Weichen

Die Neuzugänge des TuS Holstein Quickborn auf einem Bild. Foto: Verein

In der Vorbereitung hat der TuS Holstein Quickborn bereits das eine oder andere Ausrufezeichen gesetzt. Der Hetlinger MTV wurde mit sage und schreibe 8:0 abgefertigt, gegen den ambitionierten Bezirksligisten Komet Blankenese gelang ein 6:1-Erfolg. In der ersten Pokalrunde musste der Bezirksliga-Aufsteiger, der auf den letzten Drücker nachrückte, aber bis zum Schluss bangen. Letztendlich siegte der TuS Holstein aber mit 4:1 nach Elfmeterschießen bei den Kickers Halstenbek. Schon zuvor gaben die Verantwortlichen – in Person von Fikret Yilmaz (Sportlicher Leiter) – einen Einblick in die Planungen. In einer Pressemitteilung hieß es im Wortlaut:

Die Saison 2021/22 ist für beide Herren-Mannschaften des TuS Holstein Quickborn erfolgreich zu Ende gegangen.
Die Erste Herren ist nach zehn Jahren Abstinenz zurück in der Bezirksliga und auch die Zweiten Herren sind in die Kreisklasse A aufgestiegen. 


Hier hat das Funktionsteam beider Mannschaften sehr gute Arbeit geleistet. Der TuS Holstein Quickborn bedankt sich bei den Verantwortlichen und den Spielern für ihren Einsatz und ihre geleistete Arbeit. Wir können den nächsten Jahren optimistisch entgegenblicken. 

Nachdem uns das Funktionsteam der Ersten Herren die Zusage für die weitere Zusammenarbeit gegeben hat, werden wir mit sieben Neuzugängen – von denen es für drei Spieler eine Rückkehr nach Hause ist – unseren eingeschlagenen Weg zusammen weitergehen.

Es sind:
Alexej Schmidt (Rasensport Uetersen)
Marcel Coenen (FC Ulzburg)
Patrick Stehr (TSV 1860 Stralsund II; Heimkehrer)
Niklas Wolter (SC Victoria II; Heimkehrer)
Tom Hoffmann (FC Elmshorn; Heimkehrer)
Arian Dervisholli (1. FC Quickborn)
Arbnor Veseli (SC Alstertal-Langenhorn)

Natürlich haben wir auch Abgänge zu verzeichnen: Die Brüder Talha und Nevfel Toka legen eine Fußballpause ein. Dirk Ballandat hört auf. Sohrab Safi wechselt zu Cosmos Wedel. Und Florian Walter geht in die eigene Zweite Herren.

Die Planung für die Zweite Herren läuft auch. Unser Ziel ist es, die beiden Mannschaften als Einheit zusammenzuführen. Außerdem bedanken wir uns bei allen Sponsoren sehr herzlich, die uns seit Jahren unterstützen und mit uns zusammen unseren Weg mittragen. Ohne diese Unterstützung wäre dies nicht möglich. 

Kommentieren