Hallenturnier

Turniersieg: Atlantik beweist beim Team-Sped-Cup am meisten Speed

Instruktionen für die späteren Sieger: Atlantik-Coach Alexander Schfeiber (Zweiter v. re.) mit seinen Spielern. Foto: Bode

Nicht die wie in jedem Jahr von Peter Stut zusamengestellt Allstar-Truppe, nicht die draußen auf dem Feld starken Hansa-Landesligisten VfL Lohbrügge oder ASV Hamburg – nein, beim Team Sped-Cup des SC Vier- und Marschlande am vergangenen Wochenende stand am Ende eine ganz andere Mannschaft ganz oben auf dem Treppchen und sicherte sich den Turniersieg in Fünfhausen: der BFSV Atlantik 97.

Der Kreisligist setzte sich im Finale gegen die Allstars, für die unter anderem HSV III-Trainer Christian Rahn, Marvin Schalitz (SV Curslack-Neuengamme), Marco Blättermann, Ex-HSV-Profi Tobias Homp und Altengammes Sandro Schraub aufliefen, durch. Jonas Buck (SV Altengamme) brachte die Allstars zwar zunächst in Führung, doch nach dem Ausgleichstreffer durch Sergej Jeromenko schossen Elyas Ebadi und Maksim Zakharov die Mannschaft von Trainer Alexander Schreiber schließlich zum Turniersieg.

Den dritten Platz belegte durch einen 5:3-Sieg imNeunmeterschießen gegen den ASV Hamburg der SV Altengamme, der zuvor im Halbfinale gegen Atlantik mit 0:3 die Segel hatte streichen müssen. Für den VfL Lohbrügge, seines Zeichens immerhin unangefochtener Tabellenführer in der Landesliga Hansa, war derweil bereits nach der Vorrunde Schluss. Allerdings waren die „Wild Boys“ vom Binnenfeldredder auch mit einem „Mini-Aufgebot“ nach Fünfhausen gereist: Die Futsaler Danijel Suntic, Mohamed Labiadh und Onur Saglam fehlten wegen Lehrgängen, die „Kroaten-Fraktion“ befindet sich noch im Urlaub.

Jan Knötzsch 

Kommentieren