Testspiel-Highlight

Triumphale Teutonen unterliegen Eindhoven erst in der Schlussminute: „Das wird keiner so schnell vergessen!“

Der FC Teutonia 05 im ruhmreichen Philips Stadion von Eindhoven. Foto: T05

Die PSV Eindhoven ist nicht nur Tabellenführer in der niederländischen Eredivisie, sondern einer der renommiertesten und Titel-trächtigsten Clubs des Landes. Der Marktwert des Kaders laut „Transfermarkt“: 153,20 Millionen Euro. Einer der Stars des Teams: Deutschlands WM-Held Mario Götze. Und nicht nur der ehemalige Bayern- und Dortmund-Profi gehörte zur Startelf der PSV im Testkick gegen den Hamburger Regionalligisten FC Teutonia 05 im ruhmreichen Philips Stadion unter Ausschluss der Öffentlichkeit…

PSV-Star Mario Götze hält das Teutonen-Trikot in Händen. Die "Kreuzkirchler" wollen das unterschriebene Jersey für einen guten Zweck versteigern. Foto: T05

Nicht umsonst sprachen die Verantwortlichen der Teutonen im Vorfeld von einem echten Kracher, der den Mannen aus Ottensen ins Haus stehen würde. Die niederländische Spitzen-Truppe hat einen über 112 Mal so hohen Marktwert wie die Equipe der „Kreuzkirchler“. Dementsprechend wäre alles andere als eine deutliche Niederlage des Hamburger Viertligisten eine faustdicke Überraschung. Schlussendlich standen bärenstarke Teutonen aber sogar vor einer noch viel größeren Sensation! Denn: Erst mit der nahezu letzten Aktion des Spiels konnte Eindhoven den Sieg einfahren. Fodé Fofana, einst auch in der Jugend des FC Barcelona aktiv und mit 19 Jahren bereits niederländischer U21-Nationalspieler, setzte den Luckypunch in der 90. Minute!

"Vor dem Spiel wären wir mit so einem Ergebnis zufrieden gewesen"

„Es war für uns alle ein richtig tolles Erlebnis! Leider haben wir kurz vor Schluss noch das 1:2 bekommen und sind für unsere mehr als ordentliche Defensivleistung nicht ganz belohnt worden“, hätte Teutonen-Trainer Dietmar Hirsch das Remis gerne über die Zeit gerettet. „Aber ich glaube, vor dem Spiel wären wir mit dem Ergebnis zufrieden gewesen. Die ganze Mannschaft hat alles gegeben und sich gegen einen Top-Gegner gestemmt. Wir haben ein positives Erlebnis mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Ich glaube, das wird keiner so schnell vergessen!“

Auch Neuzugang Ridel Monteiro, der gerade erst von Union Fürstenwalde zu den 05ern gewechselt ist, sprach von einem „absoluten Highlight“ und einem „sehr besonderen Test – vor allem auch für mich in meinem allerersten Spiel für den Verein. Wir haben das sehr gut gemacht und standen extrem gut. Aus meiner Sicht wäre mindestens ein Unentschieden verdient gewesen. Es hat auf jeden Fall großen hat Spaß gemacht.“ Was Monteiro damit meint? Nach dem frühen Rückstand durch den allein schon 22 Millionen Euro schweren Cody Gakpo (16.) legte Teutonia 05 den anfänglichen Respekt ab und hielt die Partie weitestgehend offen.

Przondziono erzielt Ausgleich, Fazlic trifft die Latte

Teutonen-Torsteher Yannick Zummack (li.) und Kevin Weidlich betreten das Philips Stadion. Foto: Teutonia 05

Die Folge: Jason Ejesieme setzte sich auf dem Flügel durch, behauptete sich im Eins-gegen-Eins und sah im Rückraum Gianluca Przondziono lauern. Dieser schloss mit der Innenseite zum sensationellen 1:1 ab (27.)! Eindhoven mit mehr Ballbesitz, aber auch die Gäste aus der Hansestadt setzten immer wieder Nadelstiche. Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte „T05“ gleich zweimal die Chance auf einen weiteren Treffer, ehe Dino Fazlic einen Freistoß an die Latte setzte (78.). Da fehlten nur Zentimeter! Wie auch am Ende, um mit einem Unentschieden die Heimreise anzutreten.

Nichtsdestotrotz: „Ich würde sagen, es war ein gelungener Test für uns als Mannschaft. Wir haben Eindhoven über das gesamte Spiel sehr gut vom eigenen Tor weghalten können und konnten gelegentlich selbst Akzente nach vorne setzen. Natürlich bleiben einem solche Spiele in Erinnerung“, konnte auch Teutonen-Torschütze Przondziono sein Glück kaum fassen nach einem denkwürdigen Nachmittag für ihn und seine „Kreuzkirchler“….

Kommentieren