Bezirksliga Ost

Tinte trocken: Nagel trommelt Tatsis zum ATSV!

Wechselt zum künftigen Landesligisten: Alex Tatsis, der zuletzt pausiert hatte, schließt sich dem Ahrensburger TSV an. Foto: KBS-Picture.de

Man sei „froh und glücklich“ darüber, dass 27 Akteure aus dem aktuellen 32-Mann-Kader auch in der kommenden Spielzeit den Ahrensburger TSV ihr sportliches Zuhause nennen werden, teilt uns Matthias Nagel mit. Dem Chefcoach des meilenweit in Führung liegenden und unangefochten an der Spitze der Bezirksliga Ost thronenden ATSV bleiben aber nicht nur sämtliche Leistungsträger erhalten. Nein. Vielmehr kann der künftige Landesligist, der sein Ziel „gerne auf andere Art und Weise erreicht hätte“, wie Nagel nicht müde wird, zu betonen, nun auch einen namhaften Neuzugang willkommen heißen – und das „auf einer Position, auf der wir noch Bedarf hatten“…

ATSV-Coach Matthias Nagel freut sich über den geglückten Transfer des Oberliga-Verteidigers. Foto: Bode

Mit dem hoch veranlagten Bennet Gollin, Kapitän Jonas Vogler, der in 20 von 21 Spielen über die volle Zeit auf dem Platz stand und ein Garant für den Ahrensburger Erfolg ist, sowie Marc Misselhorn, den er allerdings viel lieber weiter vorne einplant, sei man auf der Innenverteidiger-Position „doch sehr dünn besetzt“ gewesen, befindet Matthias Nagel – und erklärt: „Das war eine Baustelle, die wir noch zu besetzen hatten – und ehrlicherweise hatten wir da auch keinen großen Kandidatenkreis.“ Stattdessen richtete sich der Blick vor allem auf eine Person: Athanasios Alexandros Tatsis. Der 25-Jährige, der in der Jugend mit Concordia unter Danny Zankl in der Bundesliga spielte, und später im Herrenbereich für SCALA sowie Meiendorf diverse Partien in Hamburgs Beletage bestritt, wechselt zu den aufstrebenden Stormarnern! „Diesbezüglich muss ich auch Tobias Sävke erwähnen und danken, mit dem ich einen sehr guten Austausch hatte“, verrät Nagel, dass der Kontakt zu Tatsis über den ehemaligen Mitstreiter aus Meiendorfer Zeiten zustande kam. Nun sei man „mega glücklich, dass sich Alex Tatsis – trotz anderer und höherklassiger Angebote – für uns entschieden hat“, betont Nagel.

„Eine echte Führungsrolle ausfüllen“

Kapitän Jonas Vogler ist einer der Garanten für den Ahrensburger Erfolg in dieser Saison. Foto: Bode

Mit dem Abwehrrecken, der nach seinem Meiendorf-Abschied zuletzt vereinslos war, da sich der Bramfelder SV mit dem Club von der B75 im Winter nicht auf eine Ablöse einigen konnte, habe es „von Anfang an sehr gute Gespräche“ gegeben, meint Nagel. „Wir waren uns auf Anhieb sympathisch – und Alex ist ein richtig guter Typ.“ Einer, der dem künftigen Landesligisten „nicht nur mit seiner Erfahrung weiterhelfen wird, sondern auch eine Führungsrolle in unserem Team ausfüllen soll“, ist sich Nagel sicher. „Damit haben wir eine richtig gute Achse und sehen uns gut aufgestellt.“ Dass Tatsis als Polizist auch häufiger mal im Schichtdienst tätig ist, sieht Nagel nicht als Problem an. „Dafür habe ich vollstes Verständnis. Der Job geht nun mal vor!“

Bitez stand kurz vor Vicky-Wechsel

Seine Torquote in den letzten Jahren spricht Bände: Kein Wunder also, dass Mihai Bitez ganz kurz vor einem Wechsel in die Oberliga zu Vicky stand. Foto: Bode

Zudem kenne man das bereits von Spielern wie Benedikt Neumann-Schirmbeck oder auch Mihai Bitez. Letztgenannter ist nun schon seit geraumer Zeit aufgrund seiner vielen Tore eine der umworbensten Personen beim ATSV – auch extern. In diesem Sommer sei es ein kleiner Kraftakt gewesen, den Rumänen von einem Verbleib zu überzeugen, wie Nagel unsere Informationen bestätigt. Denn Bitez stand kurz vor dem Absprung zum SC Victoria! „Die Gespräche mit Vicky waren schon sehr weit fortgeschritten“, lässt uns Nagel wissen – und ist umso glücklicher, dass der in dieser Spielzeit in 19 Begegnungen 27 Mal erfolgreiche Goalgetter dem Team erhalten bleibt. „Natürlich sind wir sehr glücklich über das Vertrauen – und es zeigt auch, was hier mittlerweile in Ahrensburg herangewachsen ist. Wir setzen auf Kontinuität.“ 

Fünf Mann gehen/hören auf

Beim ATSV soll Tatsis (li.) mit seiner Oberliga-Erfahrung eine Führungsrolle einnehmen. Foto: KBS-Picture.de

Mit Niklas Issem und Tobias Brachmann werden zwei Mann aus Studien-Gründen aufhören. Während Issem höchstwahrscheinlich in Rostock unterkommen wird, zieht es Brachmann nach aktuellem Stand an die Sporthochschule Köln. Zwei weitere Akteure werden derweil fortan verstärkt in der „Zweiten“ zum Zug kommen. Das gilt nicht für Keeper Nicolas Blankertz, der seine Torwart-Handschuhe an den Nagel hängen, dem Verein aber als Torwarttrainer erhalten bleiben wird. Da mit Issem und Blankertz gleich zwei Schlussmänner wegfallen, ist Nagel glücklich darüber, dass mit Benedikt Teichmann der Fänger der eigenen A-Jugend in den Liga-Kader aufrücken wird. 

„Möchte mehr Spiele gewinnen als verlieren“

Auch der bereits im Hamburger Oberhaus für den TSV Sasel aktive Angreifer Benedikt Neumann-Schirmbeck bleibt den Stormarnern erhalten. Foto: Bode

Gemeinsam wird man dann in der neuen Spielklasse auf Punktejagd gehen. „Das Minimalziel ist klar, die Klasse zu halten. Ich denke, für ganz oben wird es nicht reichen. Man darf schließlich nicht vergessen, dass wir mit ‚Bene‘ (Neumann-Schirmbeck, Anm. d. Red.), Mihai und jetzt eben Alex Tatsis nur drei Spieler haben, die schon höherklassige Erfahrung haben. Aber man weiß ja nie, was passiert und wie sich so eine Saison entwickelt“, will Nagel die Landesliga einfach auf sich und seine Equipe zukommen lassen. „Mein Credo ist immer, dass ich mehr Spiele gewinnen als verlieren möchte. Wenn das klappt, werden wir um einen einstelligen Tabellenplatz herum landen und haben mit dem Abstiegskampf nichts zu tun.“ Sollte das nicht gelingen, könne man das erste Jahr in den neuen Gefilden dennoch als sehr lehrreich verbuchen – und umsonst hat der Ahrensburger TSV die Bezirksliga Ost ja auch nicht fast schon nach Belieben dominiert…

Kommentieren