Anzeige

Sportwetten Österreich | Bundesliga

Falls der Suche nach einem umfassenden Bundesliga Vergleich sind, dann hat Sportwetten Österreich alle Infos für Sie

Österreichische vs Deutsche Bundesliga

Wenn es um die größten europäischen Fußballligen geht, ist die deutsche Bundesliga ein elitärer Zusammenschluss von Vereinen. Sie bringt immer wieder Top Talente hervor, und Vereine wie Bayern München und Borussia Dortmund nehmen regelmäßig an der UEFA Champions League teil, in der auch Spitzenvereine aus der spanischen La Liga, der italienischen Serie A und der britischen Premier League vertreten sind.

Österreichische Bundesliga

In der österreichischen Bundesliga haben die Fußballfans allerdings weniger zu knabbern. Seit Jahrzehnten ist der Spitzenwettbewerb der Liga in der Hauptstadt Wien angesiedelt. Erst in jüngster Zeit hat sich diese Dynamik bei anderen Vereinen, wie dem SV Austria Salzburg, verschoben.
Mit der Übernahme des SV Austria Salzburg durch Red Bull hat die österreichische Bundesliga wieder eine wettbewerbsfähige, hochdotierte Dynamik entwickelt, die auch das Interesse der Öffentlichkeit geweckt hat. Die Top Sportwettenanbieter bei Bundesliga Österreich Wetten konzentrieren sich jedoch auf die deutsche Bundesliga und nicht auf ihr österreichisches Pendant. Der SV Austria Salzburg hat noch einen weiten Weg vor sich, bevor man Wetten auf Bayern München - oder sogar Paderborn - abschließen kann.

Die Geschichte der Schweizer Super League

Ursprünglich wurde sie als Nationalliga A bezeichnet, in der zwölf Mannschaften um die Trophäe kämpften. Die Saison war in zwei Hauptphasen unterteilt: Winter und Sommer.
Am Ende der Winterphase stiegen vier Mannschaften ab. Die verbleibenden acht Mannschaften zogen in den Meisterschaftswettbewerb ein, nachdem sie die Hälfte der Punkte geholt hatten.
Im Jahr 2003 führte die Schweiz das neue Format mit 10 teilnehmenden Mannschaften ein und nannte es Swiss Football League.
Heute ersetzen die Leistungsmannschaften der Swiss Challenge die Absteiger aus der nationalen Liga.

Struktur der österreichischen und deutschen Ligen

Die österreichische Bundesliga, die aus Gründen des Sponsorings als Admiral Bundesliga bekannt ist, besteht aus 12 Mannschaften. Jede Mannschaft spielt viermal gegen jede andere Mannschaft der Liga: zwei Spiele im eigenen Stadion und zwei auswärts.
Die Mannschaft mit der schlechtesten Bilanz steigt in die zweite österreichische Fußballliga ab, und die beste Mannschaft aus der zweiten Liga steigt in die Admiral Bundesliga auf. Die beiden besten Mannschaften der österreichischen Bundesliga ziehen in die Qualifikationsrunden für die Champions League ein, zwei weitere Mannschaften nehmen an der Europa League teil.
Die (deutsche) Bundesliga umfasst 18 Mannschaften. Jede Mannschaft spielt zweimal gegen eine andere Mannschaft: ein Spiel im eigenen Stadion und eines auswärts. Wie in Österreich wird am Ende der Saison ein Meister ermittelt, aber die vier besten Vereine der Bundesliga nehmen automatisch an der Champions League teil.

Fußballtalente in der deutschen Bundesliga

Sowohl in der deutschen als auch in der österreichischen Bundesliga ist die Konkurrenz an talentierten Vereinen in jeder Liga verschwindend gering. Dies bedeutet, dass die Erfolgschancen außerhalb von zwei oder drei dominierenden Vereinen in jeder Liga gering sind.
In der deutschen Bundesliga hat Bayern München eine Monopolstellung in der Liga. Sie haben nicht nur 31 Titel gewonnen und waren zehnmal Vizemeister, sondern ihr engster Konkurrent ist Borussia Dortmund, der es auf insgesamt fünf Titel und sieben Vizemeistertitel gebracht hat.
Deshalb landen die Top Talente der Bundesliga meist im Bayern Trikot. Auch wenn Borussia Dortmund keineswegs eine schlechtere Mannschaft ist und über eine größere und lebendigere Fangemeinde verfügt, hat Bayern München aufgrund seiner Assoziation mit Meistertiteln bessere Sponsoringmöglichkeiten. Das bedeutet, dass es einen Trichter aus Talenten und finanziellen Ressourcen gibt, der direkt nach München führt.

Fußballtalente in der österreichischen Bundesliga

Die österreichische Bundesliga hat ein ähnliches Erbe an dynastischen Herrschaften. Die beiden stärksten Mannschaften der Liga sind Rapid Wien und Austria Wien. Diese beiden Mannschaften haben 32 bzw. 24 Titel gewonnen und 26 bzw. 19 Vizemeisterschaften errungen.
Seit der Umstrukturierung der Liga Anfang der 90er Jahre haben sich beide Vereine Talent und Bekanntheit in der österreichischen Liga geteilt. Red Bull kaufte den SV Salzburg im Jahr 2005 auf und hat seitdem eine komplette Erneuerung vorgenommen - von den Spielern über das Personal bis hin zum ästhetischen Branding.
Nach dieser Erneuerung Mitte der 2000er Jahre ist der SV Salzburg zehnmal in die österreichische Bundesliga aufgestiegen. Seit der Saison 2013/14 haben sie sogar den Meistertitel in Folge geholt.
Seitdem hat die österreichische Bundesliga drastische Maßnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass es in der heimischen Liga zu einer Vorherrschaft von Vereinen à la Bayern München kommt.
Jetzt wurde die Liga so umstrukturiert, dass die Mannschaften zwei Runden spielen können, die auf den Herbst und das Frühjahr verteilt sind. Mannschaften, die sich normalerweise im Mittelfeld der Liga tummeln, haben nun einen engeren Wettbewerb gegeneinander und die Möglichkeit, in die Europa League einzuziehen, wenn sie sich nicht für die Champions League qualifizieren können.
In den kommenden Jahren werden die Fans sehen, ob die österreichische Bundesliga das, was viele als das „Bayern-München-Problem“ in der heimischen Liga erkannt haben, erfolgreich angegangen wurde.

Österreichische Bundesliga Wettmärkte

In dieser etwas seltsamen Liga müssen wir ein wenig spezifisch sein. Im Allgemeinen bewegt sich die Bundesliga in Bezug auf Heim-, Unentschieden- und Auswärtsergebnisse im Bereich von 40-30-30, was für einen Spieler keine gute Aufteilung darstellt. Es ist zu ausgeglichen, was bedeutet, dass wir uns bei den Mehrfachwetten nicht auf die Heimmannschaften verlassen können.
Ein durchschnittliches Torverhältnis von 2,8 pro Spiel lässt uns auch nicht gerade mit Freude erfüllen. Vor allem, wenn die beiden stärksten Teams der Liga dabei sind.
Lässt man jedoch die Mannschaften, die sich leicht vom Rest absetzen können, außer Acht und konzentriert sich auf die mittleren bis unteren Teams, so sehen wir immer noch eine schlechte Quote für Heimsiege von etwa 35%, aber die Gesamttorquote steigt auf 3,03.
Mit diesem Wissen und unter Berücksichtigung dessen, was wir aus dem Play-off-System der Europa League gelernt haben, sind dies die besten Wettmärkte:


Gesamtzahl der Tore - in der regulären Saison und ohne Berücksichtigung von Spitzenreitern wie Red Bull kann es sich auszahlen, auf „über 2,5 Tore“ zu setzen. Verwechseln Sie dies nicht mit „beide Teams erzielen ein Tor“, da sich dies in Österreich selten auszahlt.

Match Wetten - 1 X 2. Nur gegen Ende der regulären Saison können Wetten auf die fünft- und sechstplatzierten Mannschaften lukrativ sein, da diese eher auf Platz 7 oder 8 landen und in den Play-offs eine leichtere Aufgabe haben, um in die lukrative Europa League zu kommen.

Handicap Wetten - zu jedem Zeitpunkt der Saison ist es ratsam, auf die Auswärtsmannschaft mit einem Tor Vorsprung zu setzen, wenn der Preis stimmt, da die Heimmannschaften nicht die beste Bilanz in dieser Liga haben.


Kommentieren