Sasel: Richter muss pausieren – „BNS“ ist wieder da

Torhüter Maximilian Richter wird dem TSV Sasel in den kommenden Wochen erst einmal fehlen: Foto: KBS-Picture

Der TSV Sasel muss in den kommenden drei bis vier Wochen auf seinen Torhüter Maximilian Richter verzichten, nachdem sich dieser am zurückliegenden Wochenende im Heimspiel gegen den FC Türkiye am Knie verletzte. Derweil gibt es im Kader der Saseler einen Rückkehrer, zudem sind diverse Spieler wieder ins Training eingestiegen. Und: Es gibt eine Spielverlegung für die „Parkwegler“ zu vermelden.

Die ursprünglich für den kommenden Sonntag angesetzte Partie der Schützlinge von Coach Danny Zankl gegen den Niendorfer TSV wurde auf Dienstag, 19. September verlegt. Anstoß am Sachsenweg ist dann um 19.30 Uhr. Die Verlegung der Partie war aus Saseler Sicht nötig geworden, weil Nico Zankl am Wochenende mit den Futsalern der Hamburg Panthers beim „Vier-Nationen-Turnier“ in Ulm weilt.

Köncke nach Kreuzbandriss wieder im leichten Balltraining

Stürmer Benedikt Neumann-Schirmbeck (vo.) ist zurück in Deutschland. Foto: Heiden

Während Zankl dem Parkweg am Wochenende also den Rücken kehrt, ist einer, der in den zurückliegenden Wochen nicht im Kader stand, wieder zurück: Benedikt Neumann-Schirmbeck, der zuletzt in seinem Job als Arzt in Bangkok tätig war, befindet sich wieder in Deutschland – und: „BNS“  hat auch bereits wieder das Training aufgenommen. Zurück im Mannschaftstraining sind auch Marco Schiavone, der die Folgen seines Bänderrisses auskuriert hat und Dario Warlich (Urlaub). Auch Bunyamin Balat ist wieder voll belastungsfähig. Noch nicht ganz so weit ist derweil Henrik Köncke, der nach einem Kreuzbandriss inzwischen aber immerhin schon wieder leichtes Balltraining absolvieren kann.

Noch nicht wieder zurückgreifen kann TSV-Coach Danny Zankl derzeit auf Lasse Keunemann – und seit dem Wochenende auch auf Maximilian Richter. Für den Torhüter war am Sonntag im Heimspiel gegen Türkiye nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler nach gut einer Stunde Schluss. Für ihn stand anschließend Todd Tuffour zwischen den Pfosten. Wie das Portal „amateur-fussball-hamburg.de“ berichtet, hat sich Richter zwei Bänder an der Kniescheibe gerissen. Zudem sind durch das Herausspringen der Kniescheibe Muskeleinrisse entstanden, so dass der Schlussmann nun erst einmal drei bis vier Wochen pausieren muss.    

Kommentieren