Landesliga Hansa
2. Spieltag


FC Voran Ohe

2

:

4


Dersimspor Hamburg

Anpfiff

Fr - 03.08. 19:30 Uhr

Spielstätte

Amselstieg

Zuschauer

100

Schiedsrichter

Kevin Klüver (Eintr. Norderstedt)

Ohes Nackenschlag in der Nachspielzeit: Jawla treibt Dersim zum „Dreier“

Foto: Zerbian

Die elektronische Uhr auf der Anzeigetafel am Amselstieg zeigte bereits die 90. Minute an. Eigentlich war also nahezu alles vorbei im Landesliga-Spiel zwischen dem FC Voran Ohe und Dersimspor. Doch Schiedsrichter Kevin Klüver (Eintracht Norderstedt) ließ nachspielen. Rund vier Minuten. Und genau das sollte zum Unheil für die Gastgeber werden: Stand die Mannschaft von Coach Rainer Seibert nach den regulären 90 Minuten noch beim Stand von 2:2 noch mit einem Punkt auf der Habenseite da, so war nach jener „Overtime“ nur noch das Gepäck, das Dersim mit nach Hause nahm, gefüllt. Mit allen drei Punkten... 

In der ersten Minute der Nachspielzeit erhielt Ohe den ersten Nackenschlag: Lamin Jawla traf zum 3:2 für die Gäste – und die Elf von der Baererstraße sollte drei weitere Zeigerumdrehungen später sogar noch ein weiteres Mal jubeln dürfen: Diesmal war es Ulas Dogan, im Sommer vom FC Bergedorf 85 zu Dersim gewechselt, der mit seinem Treffer zum 4:2 auch die allerletzten Zweifel an einem „Dreier“ für die Equipe von Coach Sven Seibert endgültig zerstreute.

Zweifache Führung durch Gordon und Andersson nutzt Voran nichts

Foto: Zerbian

Und das, wo doch für Voran alles so gut begonnen hatte: Nach neun Minuten Spielzeit flankte Jens Schenkenberg den Ball vor das Gästetor. Patrick Gordon, Ohes Neuzugang vom SC Condor II war zur Stelle, und brachte seine Farben mit 1:0 in Führung. Der Vorsprung der Seibert-Schützlinge hielt neun Minuten lang. Dann hatte Lamin Jawla seinen ersten Auftritt an diesem Abend und Dersims Denker und Lenker im Mittelfeld glich aus (18.). Mit diesem 1:1 ging es auch in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel unterlief dann Rafat Waseq ein Handspiel im eigenen Strafraum, so dass Referee Klüver auf den Punkt zeigte. Yannik Andersson lief an, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und brachte Ohe mit 2:1 in Führung (54.). Doch die Hausherren hatten ihre Rechnung ohne Lamin Jawla gemacht. Dersimspors Nummer zehn glich nach 66 Minuten abermals aus. Besonders bitter für Ohe: Drei Minuten zuvor hatte Gordon den dritten Treffer für Voran auf dem Treffer, doch Dersims Keeper Mark Osnowski hielt sensationell. Der Rest ist bekannt...

Jan Knötzsch

Kommentieren