Landesliga Hammonia

Noch ein Neuer: TBS Pinneberg freut sich auf die „feine, linke Klinge“

Mit der Zunge schnalzen und Tore bejubeln will Theo Ganitis (re.) künftig bei und für TBS Pinneberg. Foto: noveski.com

Als hätte der frisch gebackene Landesliga-Aufsteiger TBS Pinneberg in dieser Sommer-Transferperiode nicht schon für genug Aufsehen gesorgt und allerhand höherklassig erfahrene Spieler – darunter Todd Tuffour (TSV Sasel), Jan Novotny und Onur Saglam (beide Concordia Hamburg) – verpflichtet, legt der Club von der Müßentwiete nun noch einmal personell nach! „Ich als Trainer möchte natürlich immer so weit oben wie nur irgendwie möglich mitspielen und das Maximale erreichen. Das wird sich nie ändern. Vielleicht kann man auch für die eine oder andere Überraschung sorgen“, gab Chefcoach Berkay Kilinc bereits die Marschroute vor.

Nur schwer vom Ball zu trennen: Aber eine Schulterverletzung setzte Edel-Techniker Ganitis (Mi.) seit Januar außer Gefecht. Foto: noveski.com

Waren die ersten Testspiele bei BU II (3:1) und Cosmos Wedel (4:2) noch ein bisschen holprig und von Abstimmungsschwierigkeiten sowie hoher Belastung geprägt, kam TBS Pinneberg zuletzt beim letztjährigen Liga-Konkurrenten SSV Rantzau II zu einem 7:1-Kantersieg und hielt auch den Oberligisten FC Türkiye (0:0) in Schach. Mit einer weiteren Neuverpflichtung unterstreicht der künftige Hammonia-Landesligist seine Ambitionen!

Für die U23 des FC St. Pauli absolvierte er einst vier Regionalliga-Einsätze und war überregional auch für den VfL Wolfsburg II sowie RW Erfurt II am Ball. Nach seiner Rückkehr in die Hansestadt kickte er für Concordia Hamburg, den Wedeler TSV, den FC Teutonia 05 und den Meiendorfer SV. Seit zwei Jahren schnürt Theodoros Ganitis seine „Buffer“ für den Hamburger SV III. Nach dem Oberliga-Abstieg war allerdings schnell klar, dass der Mann mit der ganz feinen, linken Klinge den Rothosen den Rücken kehren wird. Nun steht auch fest, wohin es den 29-Jährigen ziehen wird: Ganitis ist die jüngste Errungenschaft von TBS Pinneberg!

Kilinc schwärmt von Ganitis

Dass er ein ganz feines linkes Füßchen hat, will Theo Ganitis (li.) in der neuen Saison bei TBS Pinneberg beweisen. Foto: noveski.com

22. Januar 2023: Im ersten Spiel nach der Winterpause beim HEBC (1:2) holt Ganitis eine gute Viertelstunde vor Ultimo einen Strafstoß heraus, verletzt sich dabei aber so schwer an der Schulter, dass er ausgewechselt werden muss. Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnte, wurde wenig später bittere Gewissheit: Ganitis kugelte sich nur die Schulter aus, sondern riss sich auch diverse Sehnen und Bänder – Saison-Aus! Jetzt aber ist der Edel-Techniker zurück und möchte mit TBS Pinneberg in der Landesliga angreifen.

„Er wird uns besonders im Ballbesitzspiel sehr unterstützen und verstärken, da er ein technisch sehr guter Spieler ist“, freut sich TBS-Trainer Kilinc auf seinen Neuzugang. „Durch Theo haben wir auch mehr Konkurrenzkampf, was insbesondere für die Trainingseinheiten und -inhalte gut ist“, schwärmt Kilinc von seiner neuen Mittelfeld-Achse im Zentrum um Onur Saglam, William Wachowski, Mark Hinze und eben Theo Ganitis.