Kreisliga 8
14. Spieltag


TSV Heist

0

:

3


1. FC Quickborn

Anpfiff

So - 02.11. 14:00 Uhr

Spielstätte

--

Zuschauer

--

Schiedsrichter

--

„Mussten für den Sieg kämpfen“ - Schönfeld erlöst FCQ!

Foto: Claus Bergmann

0:3 hieß es am Ende zwischen dem abstiegsbedrohten TSV Heist und Quickborn, die nach dem klaren Erfolg weiter auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze bleiben. Ein standesgemäßer Pflichtsieg, sollte man meinen. So leicht sei es aber doch nicht gewesen, wie Trainer Andreas Marten betonte: „Man hat Heist nicht angemerkt, dass sie so schlecht dastehen. Wir mussten schon für den Sieg kämpfen, haben ihn uns aber auch in der Höhe verdient.“

Seine Mannschaft begann das Spiel von Anfang an druckvoll und dominierte das Geschehen. Dennoch reichte es lange nicht für den Dosenöffner, der erst in der 27. Minute folgte. Mike Walter hatte mit einem schönen Pass in die Schnittstelle der Viererkette Steven Schönfeld in Szene gesetzt, der die Kugel mit einem Drehschuss im linken unteren Eck versenkte. Mit dem Spiel seiner Jungs zeigte sich Marten auch durchaus zufrieden, mit dem Halbzeitergebnis allerdings nicht: „Wir haben gut gespielt, aber die Führung war nicht hoch genug. Und nach dem Wiederanpfiff kriegen wir dann direkt Probleme.“ Diese Probleme ergaben sich aus einem verletzungsbedingten Wechsel, nach dem sich die Gäste erst neu orientieren mussten. So tauchten plötzlich zwei Heist-Stürmer vor Torwart Torge Brummund auf, der eigentlich selbst Stürmer ist. Dennoch konnte der Aushilfs-Keeper die Chance vereiteln und hatte wenig später Glück, dass ein Fernschuss das Tor knapp verfehlte.

Quickborn findet in die Spur zurück

Bevor das Spiel vollends kippen konnte, besann sich der FCQ jedoch auf seine Stärken und bekam das Spiel wieder in den Griff. Die Vorentscheidung leitete erneut Walter ein, der die Lücke in der gegnerischen Abwehr erkannte und Steffen Puzycha freispielte. Der brauchte nur noch am Torwart vorbei zum 2:0 einschieben (67.). Die letzten Zweifel am Auswärtssieg erloschen dann, als sich der TSV mit einer Gelb-Roten Karte selbst schwächte. So kam auch das 3:0 wenig überraschend. Schönfeld kam aus fünf Metern frei zum Abschluss und vollendete sicher zum Doppelpack. Ein verdienter Sieg für den Tabellenfünften, der nur nach Wiederanpfiff kurz in Gefahr geriet.

Kommentieren