Landesliga 03

"Mo" macht weiter: Wadhwa verlängert als Rahlstedt-Coach!

Setzt seine erfolgreiche Arbeit als Rahlstedt-Coach fort: Mohet Wadhwa. Foto: noveski.com

Die knappe und zugleich erste Saison-Niederlage gegen den bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter vom Eimsbütteler TV (1:2) tat zwar weh - und dennoch kann man beim Rahlstedter SC äußerst stolz über die enorme Entwicklung in der jüngeren Vergangenheit sein. "Ich denke, vor zwei bis drei Jahren hätte sich in Rahlstedt keiner ausmalen können, dass es heute so läuft, wie es läuft", trat Mohet Wadhwa im Sommer 2019 ein durchaus schweres Erbe an der Scharbeutzer Straße an. Doch: Aus einem nahezu hoffnungslosen Fall ist inzwischen ein Landesliga-Top-Team geworden. Eine Mannschaft, die gespickt ist mit jungen, hoffnungsvollen und aufstrebenden Talenten. Eine Truppe, die den "Über"-Eimsbüttelern Paroli bieten kann.

Am Montagabend wurde der Mannschaft die frohe Kunde mitgeteilt: "Ich habe meinen Vertrag verlängert", bestätigt uns "Mo" Wadhwa nun auch seinen Verbleib beim RSC über die laufende Saison hinaus - und fügt umgehend an: "Für mich kam eigentlich auch nie etwas anderes in Frage, als hier zu bleiben." Die Entwicklung der Liga-Mannschaft als auch die "im Gesamtverein sowie im Jugendbereich macht die Aufgabe von Tag zu Tag interessanter", betont Wadhwa. Man habe "viele tolle Jugendtrainer, die super Arbeit leisten", erklärt er. "Genau das ist auch mein Bestreben und man darf auch nie müde werden, um das immer wieder und weiter voranzutreiben."

"Wollen versuchen, so nah wie möglich an den ETV heranzukommen"

Mit dem RSC will Wadhwa die Entwicklung weiter vorantreiben. Foto: Bode

Gemeinsam verfolge man auch zukünftig jede Menge Ziele. "Es ist eine tolle Aufgabe und ich freue mich extrem auf die neue Saison mit der Mannschaft - aber erstmal auf die noch anstehende Rückrunde. Da wollen wir versuchen, so nah wie möglich an den ETV heranzukommen und uns den Platz, den wir gerade wieder an Lokstedt verloren haben, zurückzuholen", gibt Wadhwa die Marschroute vor und bleibt kämpferisch. Zudem wolle man im Pokal "noch so lange wie möglich dabei sein". Im Achtelfinale kommt es zum Duell mit Oberligist VfL Lohbrügge. "Dementsprechend ist das eine Win/Win-Situation für alle Beteiligten und ich freue mich riesig!"

Wichtig sei, zu erwähnen, dass "ich mich natürlich auch bei meinem Trainer- und Funktionsteam für die bisherige Zusammenarbeit und das Vertrauen bedanke". Und: Auch der komplette "Staff" bleibt dem RSC erhalten. "Deshalb war es auch für mich die logische Konsequenz, zu verlängern. Ich freue mich auf die gemeinsame Zukunft", so Wadhwa abschließend.

Kommentieren