Landesliga 03
5. Spieltag


Ahrensburger TSV

3

:

1


SC Sternschanze

Anpfiff

Fr - 24.09. 20:00 Uhr

Spielstätte

Stormarnplatz, 22926 Ahrensburg

Zuschauer

150

Schiedsrichter

Sandro Birkenhof

Landesliga 03

Mit lupenreinem Hattrick: Adomat schießt Ahrensburg an die Spitze

In seinem zweiten Startelf-Einsatz für den neuen Club gelang Timo Adomat ein lupenreiner Hattrick und der Sprung an die Spitze. Foto: KBS-Picture.de

Bei seinem zweiten Startelf-Einsatz für den neuen Verein avancierte Timo Adomat zum unumstrittenen Matchwinner für den Ahrensburger TSV. Beim 3:1-Sieg über den SC Sternschanze gelang dem Mittelfeldakteur ein lupenreiner Hattrick – und eine deutliche Leistungssteigerung in den zweiten 45 Minuten. Denn: „Auch er hat im ersten Durchgang mehr Fehlpässe gespielt, als in fünf Jahren Sasel…“, haderten die Verantwortlichen der Stormarner – trotz Sieg und Sprung an die Tabellenspitze – mit der ersten Hälfte.

Der Jubel war groß, doch „bei aller Freude über den Sieg und die vorübergehende Tabellenführung in der Landesliga 03 muss vor allem mit Sorge ein Blick auf das Auftreten im ersten Durchgang geworfen werden“, so die Ahrensburger in ihrem Spielbericht. „Gebetsmühlenartig wurde vor der Partie auf die Heimmannschaft eingeredet, den Gegner nicht auf die ‚leichte Schulter‘ zu nehmen, auch wenn in der Saisonvorbereitung ein klarer Sieg eingefahren werden konnte und auch der Saisonstart der Gäste eher bescheiden war.“

"Fast eine Beleidigung für die anwesenden Zuschauer"

Bei zwei der drei Adomat-Tore leistete Goalgetter Mihai Bitez die Vorarbeit. Foto: noveski.com

Aber: „Mit Anpfiff schienen diese Botschaften vergessen worden zu sein, denn anstatt den Gegner unter Druck zu setzen und das eigene Offensivspiel zu forcieren, machte die ATSV-Liga die Gäste durch einen pomadigen und durch technische Unzulänglichkeiten durchzogenen Auftritt stark – und so war die obligatorische Führung für den SC Sternschanze vorprogrammiert“, fanden die Offiziellen überaus deutliche Worte. Nutznießer war SCS-Torjäger Nils Sörensen, der sein Team in Front brachte (26.). „Dass man zur Pause nicht noch höher als 0:1 zurücklag, war einzig und allein Torhüter Lucas Lamm zu verdanken“, konnte man der Darbietung nichts Positives abgewinnen. „Die eigenen Torabschlüsse waren in ihrer Ausführung fast eine Beleidigung für die anwesenden Zuschauer.“

"Timo Adomat macht den Tor-Automat"

Die Gäste müssen sich „am Ende den Vorwurf machen, dass man in der einzigen starken Phase der Ahrensburger, direkt nach dem Wechsel, das Spiel aus der Hand gab und Adomat zum Matchwinner für die Stormarner werden ließ“. Der Neuzugang des TSV Sasel, der erst zum zweiten Mal in der Startelf stand, markierte nämlich einen lupenreinen Hattrick. Zweimal wurde „Ado“ von Goalgetter Mihai Bitez (52., 71.) perfekt in Szene gesetzt, einmal leistete Marc Misselhorn (55.) die Vorarbeit. Und so titelten die Ahrensburger: „Timo Adomat macht den Tor-Automat!“ Mit seinem Dreierpack sorgte der Routinier zudem dafür, dass die Nagel-Elf vorerst den Platz an der Sonne einnimmt.

Kommentieren