Lurup glücklich gegen Aufsteiger Poppenbüttel

Rustikaler Kampf um den Ball: Lurups Cherno Njie (li.) gegen Jonny Penschow. Foto: Klaas Dierks

Bevor es am Freitag und Sonntag für Lurup und Poppenbüttel im Pokal zum ersten Pflichtspiel geht, trafen sich die Teams am Vorhornweg zu einem Testspiel zum Ende der Vorbereitungsphase. Nachdem Lurup bereits am Sonntag 2:1 gegen den Oberligisten Pinneberg gewann, schien die Mannschaft auch dieses Spiel schnell für sich entscheiden zu wollen.

Der Ausgleich! SVL-Fänger Shawn Lenz ist beim direkt verwandelten Freistoß geschlagen. Foto: Klaas Dierks

Schon in der ersten Minute nutzte Neuzugan Timm Thau eine Unaufmerksamkeit des Gastes und schob den erlaufenen Ball etwa auf Höhe der Strafraumgrenze an dem herausgeeilten Keeper der Poppenbütteler vorbei ins Netz zum 1:0. Die nächsten zehn Minuten kontrollierte Lurup das Spiel weitgehend, ließ dann aber nach und Poppenbüttel eroberte sich zunehmend Spielanteile. In der 15. Minuten führte ein direkt verwandelter Freistoß auf Höhe der rechten Strafraumecke zum Ausgleich durch den Gast. Shawn Klenz, fair bedrängt von einem Poppenbütteler Spieler, konnte den Ball nicht mehr erreichen, der im linken Knick einschlug.

Von nun an dominierte der Aufsteiger in die Bezirksliga Nord die Partie. Trotzdem wäre Lurup kurz vor dem Halbzeitpfiff fast noch das 2:1 gelungen. Doch Nico Bader traf mit seinem Versuch von knapp außerhalb der Box nur den rechten Innenpfosten des Gehäuses. Leider verletzte sich der Luruper Keeper Klenz ohne fremde Einwirkung noch vor der Pause am Knie und musste ausgewechselt werden. Es spricht für das Fairplay zwischen den Teams, dass der Physio vom SCP bei der Versorgung des gegnerischen Keepers half. Von dieser Seite gute Besserung!

Lurups Caba Camara (li.) verzieht. Foto: Klaas Dierks

Nach der Pause blieb die Dominanz des Gastes spürbar, auch wenn Lurup jetzt versuchte spielerisch und kämpferisch dagegen zu halten. Thaus Schuss direkt nach Wiederanpfiff wurde von Schlussmann Jan Haerting pariert. Die besseren Chancen hatte allerdings Poppenbüttel. Nach einem Abwehrschnitzer der Hausherrn in der 64. Minute fand ein schöner Pass in den freien Raum im Sechzehner Maximilian Ehle, der gekonnt am Luruper Keeper Benjamin Ernst zur Führung einschoss. In der 84. Minute hätte Poppenbüttels Malte Findeisen alles klar machen können. Er setzte den Ball frei vor Ernst jedoch knapp neben den linken Pfosten flach ins Aus.

Der glückliche Siegtreffer von Khaled Belkhodja für die Hausherren. Foto: Klaas Dierks

Diese vergebene Chance schien bei Lurup letzte Kräfte freizusetzen. In den verbleibenden Minuten scheiterten zweimal Thau und einmal Caba Camara aus aussichtreicher Position. Dann fälschte ein Poppenbütteler Spieler einen Schussversuch von Camara unhaltbar für seinen Torwart zum Ausgleich ab. Praktisch mit dem Schlußpfiff gelang Lurup nach einem energischen Antritt von Nico Bader noch der Siegtreffer, da Baders Flanke von der Grundlinie den mitgelaufenen Khaled Belkhodja fand, der den Ball aus kürzester Distanz über die Torlinie drückte.
Insgesamt hätte sich Lurup über ein Unentschieden nicht beschweren können. Am Freitag im Pokal muß die Mannschaft konzentrierter und entschlossener zu Werke gehen, sonst wird man auch gegen das klassentiefere Appen Probleme bekommen.

Klaas Dierks

Kommentieren