Bezirksliga West

„Komplette Kontinuität“ in Kummerfeld

In Kummerfeld herrscht Freude und Kontinuität. Foto: Klaas Dierks

„Auch wenn man aktuell wenig hört, sieht, oder liest“, würde im Umfeld des Kummerfelder SV doch eine ganze Menge passieren, „und mindestens darüber wollen wir an dieser Stelle berichten“, informieren die Verantwortlichen des West-Bezirksligisten auf ihrer „facebook“-Seite über die Planungen. „Solche Berichte über die Entwicklung hinter den Kulissen sind nicht viel; aber mehr als nichts.“ So bald wie nur irgendwie möglich gehöre aber „auch der Sport allgemein und der Fußball speziell der unteren Ligen und Jugendmannschaften wieder vor die Kulissen, also auf die Trainings- und Spielplätze mit einer intensiven Vorbereitung auf die Saison 2021/22“.

Denn nach aktuellem Stand „wäre alles andere, wie etwa die Fortsetzung oder Wertung der laufenden Saison, unrealistisch. Finden wir uns also mit dieser pandemie- und lockdownbedingten Situation ab und wenden uns der neuen Saison zu“, blicken die Offiziellen des KSV positiv gestimmt in die Zukunft. „Und da gibt es zunächst mal viel Positives zu vermelden“, freut man sich beim Tabellenzweiten der Vorsaison, der nur um Haaresbreite am Landesliga-Aufstieg vorbeischrammte, über die frohe Kunde, dass es „bei der personellen Besetzung mit Werner von Bastian als Sportlichem Leiter, dem Cheftrainer Nils Hachmann, seinen Co-Trainern Nicola Basta und Michael Kälberloh, dem Mannschaftsbetreuer des Ligateams Sven Busse sowie dem verantwortlichen Trainer unseres Zweiten Ligateams Frank Kölln“ bleibt und „die bestehenden Verträge allesamt verlängert werden konnten. Da ist also komplette Kontinuität angesagt und das ist gut so.“

Spieler schwören KSV ebenfalls die Treue

Doch das ist noch nicht alles. „Mit 95 Prozent der Spieler ist inzwischen auch gesprochen worden und sie bleiben uns unisono treu. Die restlichen Spieler konnten bisher nicht erreicht werden, wir gehen auch hier von Zusagen aus.“ Verlassen wird die Kummerfelder nur Leon Girgin, den es zum Ligakonkurrenten Hetlinger MTV zieht, wie der Club bekannt gibt. „Schade; aber die Rückkehr zu seinem Ausbildungsverein ist zu respektieren. Wir wünschen Leon eine gute sportliche Zukunft beim MTV.“ Positiv zu sehen sei für den KSV derweil „ein anderer ungewollter Effekt der Pandemie: Unsere langzeitverletzten Spieler, wie Leif Lembke und Felix Ohlerich, können nun ihre Verletzungen vollkommen auskurieren und werden mit ihren sportlichen und menschlichen Qualitäten eine enorme Verstärkung für unser Ligateam sein. Wir freuen uns schon jetzt auf euer ‚Comeback‘, Leif und Felix!“

Kommentieren