Beförderung

HFV-Futsal-Schiedsrichter Adrian Höhns in den DFB berufen

Adrian Höhns ist als Futsal-Schiedsrichter in den DFB aufgestiegen. Foto: Bode

Adrian Höhns (TuS Dassendorf) ist zur aktuellen Saison als Futsal-Schiedsrichter in den DFB-Bereich aufgestiegen. Damit wird er als Schiedsrichter in der Futsal-Bundesliga aktiv sein, die der DFB ab Sommer 2021 als höchste Futsal-Spielklasse der Männer einführt, wie der Hamburger Fußball-Verband in einer Pressemitteilung verkündet.

Als bisher höchster Spielklasse im Futsal war Höhns bislang in der Regionalliga des Norddeutschen Fußball-Verbands (NFV) aktiv. Der DFB nominierte ihn für die Saison 2020/21 als Futsal-Schiedsrichter für den DFB-Bereich, obwohl ein geplantes Vergleichsturnier im März 2020 aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. Auszeichnen konnte sich der 33-Jährige zuvor bei einem Futsal-Turnier des DFB im Januar 2020.

 
„Ich war sehr überrascht über die Meldung, da das geplante Vergleichsturnier ausgefallen war. Aber ich freue mich sehr – vor allem auf die Einführung der Bundesliga und darauf, dieses Projekt von Beginn an miterleben zu dürfen.“

Seit 2002 ist Höhns Fußball-Schiedsrichter und pfeift aktuell in der Regionalliga Nord, seit sechs Jahren pfeift er auch im Futsal. Er ist neben Omar Amarkhel (MSV Hamburg) der zweite Futsal-Schiedsrichter des HFV im DFB.
 
Besonders schätzt er an der Schiedsrichterei die leitende Rolle und den gegenseitigen Respekt – im Futsal wie im Fußball. „Durch die Schiedsrichterei kann man in höheren Klassen hantieren, als das eigene Talent als Fußballspieler es zulassen würde. Dies bei immer verschiedenen Begegnungen macht sehr viel Spaß“, so Höhns.

Kommentieren