Falke Zwo im neuen Gefieder

Archiv-Foto: Verein

"Alles neu macht der Mai" heißt es in einem Lied von Hermann Adam von Kamp – insofern kommt die Pressemitteilung des HFC Falke noch gerade rechtzeitig. In Bezug auf die Zweitvertretung, die gerade in die Kreisliga aufgestiegen ist, passt dieser Song wie die Faust aufs Auge. Bisher sind es elf Zugänge, davon neun Externe, ein neues Trainerteam, neben Ingo Desombre steht nun auch die Co-Trainerin fest, ein neuer Obmann, Physio-Unterstützung und, und, und... aber lest selbst.

Die Mission Aufstieg ist am Ende geglückt. Die Zweitvertretung des HFC Falke blickt auf ein turbulentes Jahr mit zwei Trainerwechseln zurück. Für die Neuausrichtung werden auch Aufstiegstrainer Michael Stegemann und Obmann Mirco Basner nicht mehr auf der Kommandobrücke stehen – das Zepter übernimmt Übungsleiter Ingo Desombre (wir berichteten). Nun steht auch das weitere Team ums Team.

Co-Trainerin für die Zweitvertretung

Nicole Rode wird Cheftrainer Ingo Desombre als Co zur Seite stehen. Foto: Privat

Als Obmann heuert Tim Nesit bei den Falken an. "Tim war die letzten acht Jahre beim TuS Germania Schnelsen in jeglicher Funktion von Obmann über Spieler bis hin zum Betreuer tätig. Er war bis zum letzten Tropfen die gute Seele der jetzigen Bezirksligamannschaft und will dieses ab der kommenden Saison auch genauso für unsere Jung-Falken sein", so Nils Kuntze-Braack in der Vereinsmitteilung.
Eine sehr interessante Personalie auch auf dem Co-Trainer-Posten, denn diesen übernimmt Nicole Rode. Im Damenbereich spielte sie bei Altona 93, ASV Bergedorf und FC Bergedorf 85, Groß-Flottbek und Einigkeit Wilhelmsburg bis zur Regionalliga. "Dass Nicky Fußballsachverstand hat, zeigte sie in der Vergangenheit jedem, der ein Spiel neben ihr verbringen durfte. Wir sind völlig davon überzeugt, dass das Duo Desombre/Rode die Jungs in die richtige Spur bringen", so Kuntze-Braack. Darüberhinaus bereichert Louisa Hammel das Team der Physiotherapeuten.

Neuaufstellung mit alten und neuen Gesichtern

Hinsichtlich des doch arg gebeutelten Kaders der Zweiten kommt frischer Wind zur neuen Saison. Der Verein kann verkünden, dass "folgende Spieler bis dato ihren Verbleib bei unserer 2. Herren zugesagt. Nils Küchenmeister, Dominik da Ros, Pierre Schmidt, Kevin Heath, Janni Dehne, Pascal Hermanns, Jacob Bauermeister und Henrik Hotze. Hinzu kommen aus der ersten Mannschaft Timo Oehlenschläger und Colin Heath."

Mit Jan Opitz (A-Jugend Glashütter SV) und Calvin Schiweck (20, Kickers Halstenbek) kommen zwei junge, entwicklungsfähige Spieler zum HFC, die bereits in einigen Trainingseinheiten ihre Qualitäten unter Beweis gestellt haben. Für die Defensive kommen Jan Scharrer (24, SV Friedrichsgabe)  und Malte Pohlmann (zuletzt vereinslos, davor FC Elmshorn II und Voran Ohe II).

Fünfmal von Germania Schnelsen

Einer von fünf Germanen: Hendrik Zander. Foto: KBS-Picture.de

Ein Quintett vom Bezirksligisten TuS Germania Schnelsen schließt sich ebenfalls den Falken "Amateure", wie sie liebevoll genannt werden, an. Mit Marcel Stender, Kevin Neumann, Niklas Ludwig, Hendrik Zander und Timo Riemer sind fünf absolute Leistungsträger der letzten Schnelsener Jahre den Falken ins Netz gegangen. "Mit diesen Neuzugängen sind die Kaderplanungen der 2. Mannschaft noch nicht abgeschlossen. Das Funktionsteam ist an weiteren Spieler dran", werden die Kaderplanungen noch nicht ad acta gelegt.

Verlassen werden das team hingegen Torsteher Jean-Pierre Stegemann und Kapitän Chris Herrmann. "Schweren Herzens", so Herrmann, den es an seine alte Wirkungsstätte zum FC St. Pauli IV zurückzieht. "Beide werden schmerzliche Lücken hinterlassen, dennoch wünschen wir Ihnen natürlich bei ihren neuen Aufgaben viel Spaß und Erfolg", so Kuntze-Braack.

Kommentieren