„Ein außergewöhnlicher Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten“

 

Stefan Winkel widmet seinen Treffer der Nummer "24", seinem Buddy, Mert Özel. Foto: noveski.com

Einen Viererpack und vier Dreierpacks: Mit insgesamt 27 Toren ist Stefan Winkel nicht nur der beste „Goalgetter“ beim SC Poppenbüttel, sondern führt damit auch die gesamte Riege der Landesliga Hansa an! Der 25-Jährige hat damit einen großen Anteil an der Meisterschaft seines Teams – auch wenn diese aufgrund der Nicht-Meldung des Vereins am Ende ein Muster ohne Wert darstellt.

Der ehemalige Altonaer, der nicht nur als Vollstrecker, sondern auch als Vorbereiter glänzt, kann insgesamt auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken: Neben dem Hansa-Titel mit Poppenbüttel gehörte er nämlich auch zu den Leistungsträgern bei den Futsalern der Hamburg Panthers und gewann mit den „Raubkatzen“ zum vierten Mal in den letzten fünf Jahren die Deutsche Meisterschaft. „Stefan ist ein außergewöhnlicher Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Von dieser Sorte gibt es nicht viele in Hamburg“, schwärmt sein langjähriger Wegbegleiter Olaf Ohrt von den Qualitäten seines Schützlings, meint aber auch: „Ich bin der Meinung, dass er noch viel mehr zeigen könnte, wenn er etwas mehr Robustheit im Kampf gegen den Ball an den Tag legt.“ Mit seinen 27 Buden hat er alle Spieler der gesamten Hansa-Staffel um Längen in den Schatten gestellt – und das, obwohl Winkel nicht einmal der klassische „Neuner“, sondern als Mittelfeld-Allrounder eher für das Assistieren zuständig ist.

„Über Stefan kann ich einiges sagen“, lässt sein dicker „Buddy“ Mert Özel, der zurzeit einen Kreuzbandriss auskuriert, tief blicken und verrät: „Für mich ist Stefan der beste Spieler in Hamburg! Das hat er in der Vergangenheit schon öfter unter Beweis gestellt, aber in dieser Saison hat er noch mal einen obendrauf gesetzt. Er ist wahrscheinlich der beste Spieler, mit dem ich je zusammen gespielt habe.“ Ein größeres Lob hätte Özel seinem Kumpel kaum machen können, schließlich kickte er in seiner Jugend für den FC St. Pauli und den HSV, später dann unter anderem für Altona 93 und BU. „Er kann alles am Ball und in jeder Sekunde mit einer Aktion das Spiel entscheiden. Stefan ist auf jeden Fall ein Spieler, der den Unterschied ausmacht und den jeder gerne in seiner Mannschaft hat. Technisch gesehen hat mich kein anderer Spieler mehr beeindruck und die Erfolge beim Futsal und die Zahl der Tore sowie Vorlagen unterstreichen dies noch mal.“

Doch nicht nur sportlich ist Winkel ein Vorbild, wie der 25-Jährige erzählt: „Was für mich viel beeindruckender ist: der Mensch Stefan. Wir kennen uns schon fast zehn Jahre lang und in dieser Zeit habe ich ihn immer als aufrichtig, ehrlich und respektvoll erlebt. Er ist ein absoluter ‚Leader‘ und sagt auch seine Meinung, womit er ab und an auch mal aneckt – aber er ist zu 100 Prozent ein Teamplayer und versucht jeden zu unterstützen. Er ist nicht nur einer meiner besten Freunde, sondern gehört schon zur Familie. Diese Auszeichnung hat er sich mehr als nur verdient!“ Dieser Aussage schließen wir uns nahtlos an …

Steckbrief

Name: Stefan Winkel

Geburtstag: 23.06.1990

Position: offensives Mittelfeld

Fuß: beidfüßig

Größe: 1,80 m

Stärken: torgefahr, Abschlussstärke mit links wie mit rechts, Technik

Schwächen: Robustheit gegen den Ball

Kommentieren