Landesliga Hansa

Den Abstiegsängsten getrotzt: „Gigantischer Vertrauensvorschuss“ in Ahrensburg!

Chefcoach Peter Grischke (re.), Co-Trainer Peter Iwosa (2. v. li.) und Liga-Obmann Jens Gohlke setzen ihre Arbeit fort. Christopher Kleis (2. v. re.) verlässt den ATSV. Archivfoto: Herzog

Die Abteilungsleitung der Fußballabteilung des Ahrensburger TSV freut sich sehr, bekannt geben zu können, dass bis auf Co-Trainer Christopher Kleis, „der sportlich sehr attraktive Angebote im Leistungs-Jugendbereich vorliegen hat und uns zum Saisonende verlassen wird“, das gesamte Team ums Team vorzeitig für die Saison 2024/25 verlängert hat – und zwar Liga-unabhängig und in einer sportlichen Situation, „in der wir aktuell noch um den Klassenerhalt in der Landesliga Hansa kämpfen“, wie es in einer Pressemitteilung der Stormarner heißt. Bedeutet: Cheftrainer Peter Grischke, Co-Trainer Peter Iwosa, TW-Trainer Florian Hogrefe, Physiotherapeutin Christina Zaar und Ligaobmann Jens Gohlke werden ihre Arbeit beim ATSV fortsetzen!

„Wir bedanken uns an dieser Stelle schon mal bei Chris, der seit Januar 2022, damals noch unter der Leitung von ‚Matze‘ Nagel, die Position des Co-Trainers innehatte und durch sein Wirken und sein Engagement mit dazu beigetragen hat, die ATSV-Liga in der Landesliga zu stabilisieren und weiterzuentwickeln“, dankt der Verein dem scheidenden Co-Trainer und wünscht ihm „alles Gute für deine weitere Laufbahn“.

Dafür wird Meik Popal ab Ende Juni 2024 als neuer Co-Trainer- und Teammanager zum Team ums Team dazustoßen. Aktuell ist Popal noch Co-Trainer der Zweiten Herren in Ahrensburg. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Meik jemanden hinzugewonnen haben, der im positiven Sinne fußballverrückt ist, uns mit seiner sportlichen und menschlichen Expertise sowie seinem großen Engagement guttun und uns weiter nach vorn bringen wird“, ist man überzeugt von der Personalie – und verkündet weiter: „Zudem haben bisher bereits 18 Spieler aus dem jetzigen Ligakader für die Saison 2024/25 zugesagt. Dieser Fakt, gepaart mit den Zusagen des Teams ums Team und mit Blick auf die schon erwähnte, aktuelle sportliche Situation im Abstiegskampf, empfinden wir als gigantischen Vertrauensvorschuss, der uns in sensationeller Weise zeigt, dass all unsere Akteure in und um die ATSV-Liga herum das ‚ATSV-Wappen‘ im Herzen tragen!“

"Mit mehreren interessanten Spielern in fortgeschrittenen Gesprächen"

Aus der Mannschaft heraus kann der Ahrensburger TSV bereits 18 Zusagen vermelden - trotz Abstiegskampf. Foto: ATSV

Man sei „überzeugt davon, dass uns diese frühzeitigen, guten Nachrichten in den kommenden Wochen enorm beflügeln und uns durch einen am Ende erfolgreichen Kampf um den Klassenerhalt tragen werden. Aktuell befinden wir uns in sehr guten Gesprächen mit weiteren Spielern des Ligakaders, die das Trainerteam unbedingt halten möchte, über einen Verbleib über die Saison 2023/24 hinaus – und gehen davon aus, dass wir am Ende auch hier erfolgreich sein werden.“

Wie in jeder Saison, habe „das Personalkarussell – was Ab- und Neuzugänge für die nächste Saison angeht – überall bereits im März begonnen. So auch bei der ATSV-Liga. Wir sind mit mehreren interessanten Spielern aus der Region in teilweise auch schon fortgeschrittenen Gesprächen und werden weiterhin den Weg gehen, auch jungen, hungrigen, talentierten Spielern die Möglichkeit zu geben, einen Platz in unserem Landesligakader zu geben“, so die Ahrensburger, die abschließend noch einen Hinweis in Bezug auf die eigene „Zweite“ kundtun: „Da uns das aktuelle Trainerteam der Zweiten Herren, Andreas Bechthold und Johannes Machate zum Saisonende leider verlassen wird, sind wir zurzeit auf der Suche nach einem neuen Trainer bzw. einem Trainerteam für unsere Kreisligamannschaft.“ Interessenten können gerne mit Ligaobmann Jens Gohlke unter folgender Rufnummer in Kontakt treten: 0174-7046152.