Oberliga 01

Cordi: Höchster Saisonsieg mit zwei Neuen - ein weiteres Duo weg!

Steven Kröner (Mi.), der beim FSV Mainz 05 zweimal im Bundesliga-Kader stand, feierte sein Debüt für Concordia Hamburg. Foto: Bode

Im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres der bis dato höchste Saisonsieg - und das nicht im witterungsbedingt gesperrten Sportpark Hinschenfelde, sondern kurzerhand am Bekkamp, der Heimstätte der letzten Jahre: Mit 6:1 fertigte Concordia Hamburg den Hamm United FC ab. Nach nicht mal 60 Sekunden eröffnete Veli Sulejmani den Torreigen, dem Amir Miry (14.), Vincent Boock (58., 60.) und Onur Saglam (67., 84.) fünf weitere Treffer folgen ließen. Den zwischenzeitlichen Anschluss zum 1:2 aus HUFC-Sicht erzielte Marcel Rump (38.).

Die brasilianischen Neuzugänge Wellington (li.) und China waren zwar anwesend, kamen aber noch nicht zum Einsatz. Foto: Bode

"Ab der ersten Minute haben wir zielstrebig zum Tor gespielt und uns viele gute Möglichkeiten heraus gespielt. Zur Halbzeit hätten wir deutlich höher als 2:1 führen können", gab Cordi-Coach Frank Pieper-von Valtier gegenüber dem Verein zu Protokoll. Weiter befand er: "Die Jungs hatten viel Spaß beim Spiel und immer Lust auf mehr. Wir haben uns auch in der zweiten Halbzeit eine Vielzahl von Torchancen heraus gespielt und diese aber weitaus besser genutzt als in der ersten Halbzeit." Mit dem Sieg sei man "hervorragend in die zweite Hälfte der Saison gestartet" und bereite sich nun "auf die Bigpoint-Spiele und den nächsten Gegner SV Curslack-Neuengamme vor. Wir sind gut in Form und zum nächsten Wochenende haben wir quasi alle Spieler wieder an Bord. Vielleicht sogar unsere zwei Neuzugänge aus Brasilien. Das bedeutet, wir sind auf den Punkt da, wo wir sein müssen."

Kröner und Abrahamyan debütieren

Narek Abrahamyan kickte unter anderem schon für E. Norderstedt, BU und Teutonia 05 - nun ist er bei Cordi. Foto: Bode

Während die Hausherren auf Dallas Aminzadeh und Lawrence Schön (wurden nach einer Corona-Infektion geschont), Steven Lindener (Rückenprobleme) und Ian-Prescott Claus (weilte bei der DFB-Futsal-Nationalmannschaft) verzichten mussten, feierten zwei Neuzugänge bei Cordi ihr Debüt: Steven Kröner (SV Fellbach/Baden-Württemberg) und Narek Abrahamyan (zuletzt VfL Lohbrügge). Erstgenannter stand auf Anhieb in der Startelf, Abrahamyan wurde nach einer guten Stunde eingewechselt. "Noch nicht spielberechtigt sind derweil die beiden brasilianischen Transfers China und Wellington Santos", wie Cordi über die eigenen Social Media-Kanäle bekannt gibt.

Auch Aniteye und Topcu weg

Clifford Aniteye (li.) ist der fünfte Spieler, der den ambitionierten Oberligisten im Winter verlassen hat. Foto: Bode

Doch zurück zum 32-jährigen Kröner, der in der Jugend unter anderem bei den Stuttgarter Kickers, dem SSV Reutlingen, und beim VfB Stuttgart gekickt hat. Im Herrenbereich folgten Stationen beim FSV Mainz 05 II, FSV Frankfurt II, Eintracht Trier, FC 08 Homburg, SGV Freiberg und dem SV Fellbach. In der Saison 2009/10 stand der Defensivakteur sogar zweimal im Kader des FSV Mainz 05 in der Bundesliga, ein Einsatz war ihm jedoch nicht vergönnt. Dafür hat Kröner stolze 240 Regionalliga-Spiele (zehn Tore) und drei Partien im DFB-Pokal in seiner Vita stehen.

Währenddessen hat sich der ambitionierte Oberligist unseren Informationen zu Folge nach Keeper Rick Hess (geht wohl zu BU), Ebenezer Utz (steht vor einer Rückkehr zum Niendorfer TSV) und Fatih Umurhan (Ziel unbekannt) auch von Clifford Aniteye und Can Luka Topcu getrennt. 

Kommentieren