Landesliga 03
13. Spieltag


Ahrensburger TSV

2

:

0


SC Condor

Anpfiff

So - 24.04. 15:00 Uhr

Spielstätte

Stormarnplatz, 22926 Ahrensburg

Zuschauer

100

Schiedsrichter

Ben Henry Uhrig

Landesliga 03

Auf Abschiedstour: Ahrensburg „nagelt“ auch Condor weg!

Metehan Erdem war an beiden Toren mit zwei Eckbällen beteiligt. Foto: noveski.com

Er hat den Verein aus der Trostlosigkeit in der Kreis- bis in die Landesliga geführt. Nun aber rückt das Ende einer sechsjährigen Ära immer näher. Im vorletzten Heimspiel der Saison wollte Matthias Nagel mit seinem Ahrensburger TSV die zuletzt eindrucksvolle Serie von sechs Siegen am Stück fortsetzen und zumindest vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken – hinter dem bereits feststehenden Meister und Überteam vom Eimsbütteler TV.

Nur noch ein Heimspiel, dann endet die sechsjährige Reise von Matthias Nagel als ATSV-Chefcoach. Foto: noveski.com

Gegner in Nagels vorletztem Spiel als ATSV-Coach war mit dem SC Condor die vermutlich größte sportliche Enttäuschung der Saison. Die einstigen „Raubvögel“ sind inzwischen zu kleinen Meisen mutiert und rangieren auf dem viertletzten Platz in der Landesliga-Staffel 3 – trotz einiger namhafter Leute mit reichlich Oberliga-Erfahrung. Dass Namen allein aber kein Erfolg garantieren – dafür sind die Farmsener das allerbeste Beispiel.

Und so durfte sich „Matze“ Nagel am Ende über den siebten „Dreier“ in Folge freuen. Nicht nur das. Es zwar zugleich ein „souveräner und verdienter Sieg nach einer sehr disziplinierten Leistung“, befand Nagel. Und: „Der erste Zu-Null-Sieg in dieser Saison!“ Nach den „beiden knappen Niederlagen gegen Berne und Vicky II haben die Jungs die richtige Reaktion gezeigt. Der fünfte Platz ist uns nicht mehr zu nehmen.“

"Freue mich auf die Pause, aber werde die Jungs vermissen!"

Lukas Heitmann (Mi.) erzielte den zweiten Ahrensburger Treffer kurz vor Ultimo. Foto: noveski.com

Die Tore für die Stormarner erzielten Goalgetter Mihai Bitez, der nach einer Ecke von Metehan Erdem per Kopf erfolgreich war (61.), und Lukas Heitmann (87.). Auch dem zweiten Treffer ging ein Erdem-Eckstoß voraus, der von Alexandros Tatsis verlängert wurde (87.). „Ich bin sehr stolz auf die Jungs“, strahlte Nagel nach den 90 Minuten. Von einer bereits vorherrschenden gewissen Wehmut wollte er allerdings noch nichts wissen: „Ich freue mich zwar auf die Pause, aber werde meine Jungs vermissen! Ich drücke dem neuen Trainerteam ganz fest die Daumen, dass sie mit der Mannschaft eine geile Saison spielen“, wird Nagel den Staffelstab an Peter Grischke und Peter Iwosa weitergeben. Doch noch steht eine Begegnung vor heimischer Kulisse aus – ausgerechnet gegen das Nonplusultra der Staffel aus Eimsbüttel.

Kommentieren