Landesliga 01

Akbel kein Tesla-Trainer mehr!

Yusuf Akbel (li.) ist kein Trainer mehr bei Landesligist FK Nikola Tesla. Foto: noveski.com

Bereits am vergangenen Freitagabend bei der 0:2-Niederlage beim Harburger TB saß Yusuf Akbel nicht mehr auf der Trainerbank des FK Nikola Tesla. Nun bestätigt der Verein, in Person von Vorstands-Mitglied Radislav Sekulic, auf unsere Nachfrage hin: „Ja, es ist richtig. Yusuf Akbel ist seit letzter Woche nicht mehr Trainer unserer Landesliga-Mannschaft!“

Vor seiner Zeit bei Nikola Tesla war Akbel als Co-Trainer unter Marco Stier bei BU erfolgreich tätig. Foto: noveski.com

Allerdings betont Sekulic auch, „dass wir uns nicht von ihm getrennt, sondern nach der Heimniederlage gegen Nienstedten und einem nicht so optimalen Testspiel gegen Blankenese mit Yusuf zusammengesetzt und mit ihm die Situation analysiert haben“. Die heftige 0:10-Packung in der Liga gegen Nienstedten sowie das 1:1-Unentschieden bei Kreisligist SV Blankenese habe die Situation beim Tabellenvorletzten der Landesliga-Staffel 1 verschärft. Im Rahmen des gemeinsamen Gespräches sei man schließlich zu dem Ergebnis gekommen, „dass es in der augenblicklichen Situation für alle Beteiligten das Beste ist, wenn wir uns trennen – und wir als Verein einen neuen Weg einschlagen“, erklärt Sekulic.

Co-Trainer Prostran übernimmt interimsmäßig

Wichtig sei ihm jedoch, zu erwähnen, dass Akbel „ein super Trainer“ sei. „Mit seiner Trainingsarbeit waren wir im Großen und Ganzen auch zufrieden. Das Problem war einfach nur, dass die Spieler nicht mehr in die richtige Richtung marschiert sind und wir mit der Einstellung der Mannschaft nicht zufrieden waren. Deshalb sind Yusuf und wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir frischen Wind brauchen, damit wir die Mannschaft irgendwie wieder auf Kurs bringen“, so Sekulic. „Deshalb haben wir uns wirklich schweren Herzens gemeinsam dazu entschieden, einen Cut zu machen.“

Bereits im Gastspiel beim HTB nahm Co-Trainer Dejan Prostran auf der Bank Platz. Interimsmäßig werde er auch das letzte Spiel vor der Winterpause am kommenden Sonntag (13:30 Uhr) gegen den SSV Rantzau leiten. Dann wolle man versuchen, „in der Winterpause einen neuen Cheftrainer zu finden – aber auch neue Spieler, damit wir in der Liga bleiben“, möchte man die Zeit nutzen, um sich neu aufzustellen.

Kommentieren