Oberliga 02

AFC-Youngster und internationaler Zweitliga-Kicker: Zwei Neue für die Rothosen!

Tom Burmeister wechselt von Altona 93 zum klassentieferen Oberligisten Hamburger SV III. Foto: noveski.com

Die 2:6-Klatsche zum Abschluss beim Schlusslicht FC Union Tornesch war der letzte negative Ausreißer einer absolut verkorksten und nicht ansatzweise zufriedenstellenden Hinserie für den Hamburger SV III. Die Personalnot beim Team des Trainerduos Marcus Rabenhorst/Christian Rahn war so groß, dass sogar Liga-Manager Jendrik Bauer sein Fußball-Comeback feiern musste. Bereits fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den derzeit viertplatzierten TuS Osdorf und auf die Teilnahme an der Meisterrunde - bei noch drei ausstehenden Partien für die Rothosen. Es scheint also sehr wahrscheinlich, dass sich der HSV III - vor der Saison als ganz sicherer Anwärter auf einen der dreu Top-Plätze in der Oberliga-Staffel 2 gehandelt - in der Abstiegsrunde wiederfinden wird. Doch noch ist nicht aller Tage Abend...

In der Jugend wurde Burmeister (re.) bei Eintracht Norderstedt ausgebildet. Foto: noveski.com

Mit zwei fixen Neuzugängen haben die Mannen aus Norderstedt nicht nur auf die sehr dünne Personaldecke reagiert, sondern auch nochmal Qualität dazu geholt. Wie uns sowohl Coach Christian Rahn, der gemeinsam mit Marcus Rabenhorst das Ruder bei der HSV-Dritten innehat, als auch Manager Jendrik Bauer bestätigen, zieht es ein Duo an die Paul-Hauenschild-Anlage. Der erste Neue im Bunde kommt aus der Regionalliga von Altona 93, wo er alles andere als glücklich wurde. 


Bereits im vergangenen Sommer hatte der HSV III großes Interesse an einer Verpflichtung, damals entschied sich Tom Burmeister jedoch für einen Wechsel zum AFC. An der "AJK" kam der in der Jugend bei Eintracht Norderstedt ausgebildete 19-Jährige allerdings nur auf drei Kurzeinsätze. Bei den Rothosen will Burmeister endlich Spielpraxis sammeln und könnte der schlechtesten Defensive der Oberliga 2 - trotz seiner jungen Jahre - etwas mehr Stabilität verleihen.

Bulatovic kommt, Danzer geht

Maximilian Danzer (li.) hat den HSV III berufsbedingt verlassen. Foto: KBS-Picture.de

Der zweite Zugang kann auf eine äußerst spannende Vita zurückblicken - und das mit gerade einmal 24 Jahren. Mirko Bulatovic hat in der Jugend für Fortuna Düsseldorf, den VfL Bochum und RW Essen gespielt, ehe er für den FC Kray, einem Essener Stadtteil, gegen das runde Leder trat. Es folgten Stationen bei Partizan Belgrad II und FK Jedinstvo Bijelo. Beim Zweitligisten aus Montenegro war Bulatovic bis zuletzt aktiv. Nun hat es ihn studienbedingt in die Hansestadt und zum HSV III gezogen. Bulatovic sei defensiv variabel einsetzbar, aber vor allem auf der rechten Seite beheimatet.

Den zwei Neuen steht aber auch ein Abgang gegenüber. Wie uns Rahn verrät, zieht es Maximilian Danzer aus beruflichen Gründen in den Westen der Republik. 

Kommentieren