2. Bundesliga
34. Spieltag


1. FC Kaiserslautern

5

:

0


Eintracht Braunschweig

Anpfiff

So - 19.05. 15:30 Uhr

Spielstätte

Fritz-Walter-Stadion

Zuschauer

47901

Schiedsrichter

Florian Heft

Mit Ausrufezeichen in die Sommerpause

Die Eintracht Braunschweig kassierte zum Saisonabschluss eine 0:5-Klatsche gegen den 1. FC Kaiserslautern. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte Kaiserslautern den maximalen Ertrag. Das Hinspiel hatte Braunschweig mit 2:1 knapp für sich entschieden.

Per Rechtsschuss traf Marlon Ritter vor 48.000 Zuschauern zum 1:0 für den 1. FCK. Der FC Kaiserslautern hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Das 2:0 von Lautern stellte Ritter per Rechtsschuss sicher. In der 48. Minute traf er zum zweiten Mal in der Partie. Hanslik beförderte das Leder mit einem Linksschuss zum 3:0 zugunsten des FCK über die Linie (53.). Schiedsrichter Florian Heft schickte Almamy Touré von K´Lautern mit Rot zum Duschen (57.). In der 59. Minute stellte der BTSV personell um: Per Doppelwechsel kamen Anderson Lucoqui und Maurice Multhaup auf den Platz und ersetzten Jan-Hendrik Marx und Anton Donkor. Mit dem rechten Fuß baute Ritter den Vorsprung des 1. FC Kaiserslautern in der 69. Minute aus. Aaron Opoku besorgte in der Schlussphase schließlich den fünften Treffer für rote Teufel (76.). Ein unheimlich starker Auftritt ermöglichte dem Heimteam am Sonntag trotz Unterzahl einen ungefährdeten 5:0-Erfolg gegen die Eintracht Braunschweig.

Nach allen 34 Spielen findet sich Kaiserslautern in der unteren Tabellenhälfte wieder und kann sich bald auf die nächste Spielzeit in der 2. Bundesliga vorbereiten. Das Hauptmanko des 1. FCK lag in dieser Saison in der Defensive, die insgesamt 64 Gegentreffer hinnehmen musste. Die Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern werden ein ernüchterndes Saisonfazit ziehen. Gerade einmal elf Siege und sechs Remis brachte Kaiserslautern zustande. Demgegenüber stehen satte 17 Niederlagen. Der 1. FCK verabschiedet sich mit einer souveränen Leistung in den letzten fünf Spielen, in denen man zehn Punkte einsammelte.

Dieses Mal entkam die Eintracht nur knapp dem Abstieg. Nach 34 Spielen steht Braunschweig auf Platz 15. Die Offensive der Braunschweiger Mannschaft wurde den eigenen Erwartungen nicht gerecht. Im Saisonverlauf kam der Gast auf gerade einmal 37 Tore. Zum Saisonende hat der BTSV elf Siege, 18 Niederlagen und fünf Unentschieden auf dem Konto stehen.