2. Bundesliga
28. Spieltag


Hamburger SV

2

:

1


1. FC Kaiserslautern

Anpfiff

Sa - 06.04. 13:00 Uhr

Spielstätte

Volksparkstadion

Zuschauer

57000

Schiedsrichter

Deniz Aytekin

Hamburger SV macht den Aufstieg greifbar

Am Samstag begrüßte der Hamburger SV den 1. FC Kaiserslautern. Die Begegnung ging mit 2:1 zugunsten des HSV aus. Einen packenden Auftritt legte der Hamburger SV dabei jedoch nicht hin. Im Hinspiel war kein Sieger ermittelt worden. Damals hatten sich die Mannschaften mit 3:3 getrennt.

László Bénes brachte Kaiserslautern in der 34. Minute per Linksschuss ins Hintertreffen. Der HSV schaffte es nicht, das Ergebnis bis zum Halbzeitpfiff zu halten. In der Nachspielzeit traf Ragnar Ache zum Ausgleich für den 1. FCK (46.). Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Mit einem Wechsel – Bakery Jatta kam für Anssi Suhonen – startete der Hamburger SV in Durchgang zwei. Łukasz Poręba traf per Linksschuss zur 2:1-Führung für den Rautenklub (60.). Wenig später kamen Daniel Hanslik und Frank Ronstadt per Doppelwechsel für Ache und Almamy Touré auf Seiten des 1. FC Kaiserslautern ins Match (63.). Als Referee Deniz Aytekin die Partie abpfiff, reklamierte der HSV schließlich einen 2:1-Heimsieg für sich.

Der Erfolg brachte eine tabellarische Verbesserung mit sich. Der Dino liegt nun auf Platz drei. 14 Siege, sechs Remis und acht Niederlagen hat der Gastgeber derzeit auf dem Konto. In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für den Hamburger SV, sodass man lediglich sieben Punkte holte.

Die Anfälligkeit der eigenen Defensive ist das Hauptmanko bei Kaiserslautern. Die mittlerweile 56 Gegentreffer sind der negative Bestwert in der Liga. Der FC Kaiserslautern bekleidet mit 29 Zählern Tabellenposition 17. Die Stärke von Lautern liegt in der Offensive – mit insgesamt 44 erzielten Treffern. Der FCK kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf 15 summiert. Ansonsten stehen noch acht Siege und fünf Unentschieden in der Bilanz. Mit dem Gewinnen tut sich K´Lautern weiterhin schwer, sodass man schon das dritte Spiel sieglos blieb.

Kommenden Sonntag (13:30 Uhr) tritt der HSV beim 1. FC Magdeburg an, schon zwei Tage vorher muss der 1. FCK seine Hausaufgaben bei der SpVgg Greuther Fürth erledigen.