Ergebnis 0:2 (0:0)
Anpfiff: Di - 19.01. 20:30 Liga: 1. Bundesliga Spieltag: 17. Spieltag

Live-Ticker geschlossen

In Zusammenarbeit mit sport.de - News, Daten und mehr zur Bundesliga.

90'
Fazit:
Mit 2:0 gewinnt Wolfsburg in Mainz und klettert damit zumindest über Nacht auf Platz fünf der Tabelle. Die Rheinhessen könnten bei Schalker Punktgewinn morgen Abend sogar auf Platz 18 abrutschen, den sie in der Heimtabelle schon seit längerer Zeit inne haben. Die Nullfünfer bleiben in der Opel Arena sieglos und bleiben auch im fünften Heimspiel in Serie ohne eigenen Torerfolg. Die Wölfe, die sich offensiv über weite Strecken extrem schwer taten, können sich bei Arnold für den Geistesblitz beim Steckpass zum 1:0 sowie bei Hack für den kapitalen Abwehrschnitzer, der das 2:0 von Weghorst einleitete, bedanken. Glanzvoll war dieser Auftritt der Niedersachsen ganz gewiss nicht. Gegen zu zahme Rot-Weiße reicht es dennoch zum ungefährdeten Dreier.
90'
Spielende
90'
Mainz kommt sogar noch zur ersten nennenswerten Torchance. Moussa Niakhaté verlagert von der Strafraumgrenze aus die Seite und findet Karim Onisiwo, dessen Volley aus zwölf Metern denkbar knapp über die Querlatte geht.
90'
Gelbe Karte für Josuha Guilavogui (VfL Wolfsburg)
Guilavogui gibt in einem Kopfballduell an der Mittellinie Gegenspieler Latza einen Ellenbogencheck mit auf den Weg. Völlig unnötige, aber berechtigte Gelbe Karte.
90'
Drei Minuten gibt es noch als Nachschlag. Am Ausgang dürfte sich allerdings wenig verändern. Beide Teams befinden sich schon mehr oder minder im Auslaufen und investieren nur noch das Nötigste.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
87'
Glasner nimmt seine beiden Matchwinner vom Feld: Arnold, der den sensationellen Steckpass zum 1:0 spielte, und Weghorst, der mit seinem zwölften Hinrundentreffer die Vorentscheidung markierte. Guilavogui und Mehmedi übernehmen für die letzten Minuten.
87'
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui
87'
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Arnold
87'
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Admir Mehmedi
87'
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Wout Weghorst
85'
Onisiwo startet über rechts und schickt dann Szalai, dessen Hereingabe von der rechten Grundlinie aus aber in einen völlig verwaisten Wolfsburger Strafraum hinein trudelt. Nicht ein einziger Nullfünfer ist aus dem Mittelfeld nachgerückt. Die Hausherren scheinen mit der Partie bereits abgeschlossen zu haben.
84'
Otávio setzt sich jetzt mit viel Tempo über den linken Flügel durch und bringt den Flachpass in den Sechzehner. Mwene bekommt aber den Fuß dazwischen und kann nur Ecke klären, die anschließend verpufft.
82'
Bo Svensson bringt mit Quaison seine letzte Option für die Offensive. Weniger als zehn Minuten bleiben noch, um die katastrophale Heimbilanz aufzubessern.
82'
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robin Quaison
82'
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
79'
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:2 durch Wout Weghorst
Nach einem kapitalen Abwehrschnitzer der Mainzer erhöht Wolfsburg auf 2:0. Hack will einen Rückpass für Zentner spielen, trifft den Ball dabei aber nicht richtig, der zu einer perfekten Vorlage für Weghorst wird. Alleine kann dieser mit dem Spielgerät am Fuß aufs Tor der Rheinhessen zugehen. Als Zentner sich zum Rauslaufen entscheidet, packt der Niederländer mit rechts einen Lupfer aus zwölf Metern aus, der im langen Eck einschlägt. Ein Tor, das zu 100% auf die Kappe von Hack geht.
77'
Paulo Otávio schickt Renato Steffen über links, dessen flache Hereingabe in den Sechzehner zur Ecke geblockt wird. Ein Fall für Maximilian Arnold, der das Spielgerät auf Höhe des Elfmeterpunktes direkt in den Laufweg von John Anthony Brooks schlägt. Dieser erwischt den Ball mit dem Kopf aber nicht perfekt und setzt ihn gut zwei Meter rechts am Mainzer Kasten vorbei. Abstoß für die Gastgeber.
74'
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Mbabu
74'
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ridle Baku
74'
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Yannick Gerhardt
74'
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Philipp
74'
Bo Svensson nimmt einen Innenverteidiger vom Feld und wechselt einen Mittelstürmer ein. Eindeutiger kann die Botschaft nur schwerlich sein: Die Rheinhessen starten zur Schlussoffensive.
74'
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
74'
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Stefan Bell
71'
Der VfL lässt mit der Führung im Rücken das Leder nun sicher durch die eigenen Reihen laufen, spielt seinen Ballbesitz aus und will die Nullfünfer aus der Defensive herauslocken. Die Rot-Weißen gehen allerdings noch nicht mit dem Kopf durch die Wand.
68'
Mainz zeigt eine Reaktion und presst jetzt deutlich höher. Die Niedersachsen können sich allerdings spielerisch befreien, sodass weiterhin nichts anbrennt.
65'
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Bartosz Białek
Mit einem Jokertor aus dem Nichts geht jetzt der VfL mit 1:0 in Führung. Arnold spielt nach Balleroberung einen wunderschönen Steckpass in die Tiefe, bei dem Białek sich im richtigen Moment von seinem Gegenspieler löst. Aus zwölf Metern kann er frei vor dem Tor der Nullfünfer abschließen und jagt das Spielgerät mit einem strammen Rechtsschuss im linken Eck in die Maschen. Keine Abwehrchance für Zentner.
63'
Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld kommt jetzt erstmals ansatzweise Gefahr im VfL-Strafraum auf. Das Latza-Zuspiel landet am zweiten Pfosten bei Burkardt, der drei Meter vor dem Tor uneigennützig ins Zentrum ablegt, wo aber kein einziger Mitspieler steht. Das Leder aufs Tor zu lenken, wäre womöglich zielführender gewesen.
62'
Auch Bo Svensson zieht jetzt seine ersten Optionen. Unter anderem kommt Wintertransfer Dominik Kohr zu seinem Debüt im Dress der Nullfünfer.
62'
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Niklas Tauer
62'
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
61'
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Dominik Kohr
61'
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
60'
Die Wölfe wechseln erstmals. Für den unauffälligen Brekalo übernimmt nun Białek.
60'
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Bartosz Białek
60'
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
57'
Gelbe Karte für Jean-Paul Boëtius (1. FSV Mainz 05)
Boëtius langt im Zweikampf gegen Philipp etwas zu rustikal zu und tritt seinem Gegenspieler gegen den Knöchel. Der Unparteiische ahndet das mit der Gelben Karte.
56'
Öztunali holt gegen Philipp eine Ecke heraus, die Latza auf den kurzen Pfosten zieht. Dort steht allerdings schon wieder niemand. Der VfL kann mühelos klären.
53'
Gelbe Karte für Maximilian Philipp (VfL Wolfsburg)
Philipp setzt nach Ballverlust seiner Vorderleute etwas zu energisch nach. Ein Foul, das gleichermaßen hart wie taktisch ist, bringt ihm die erste Gelbe Karte der Partie ein.
52'
Öztunali blockt eine Otávio-Flanke zur Ecke. Arnold bringt den ruhenden Ball von links ins Zentrum, wo Bell per Kopf klärt. Dann aber macht Philipp den zweiten Ball fest und lässt Niakhaté aussteigen. Sein Abschluss aus 13 Metern wird erneut nur zur Ecke geblockt, die nichts weiter einbringt.
50'
Arnold chippt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in Richtung kurzer Pfosten, wo Weghorst startet. Auch hier fehlt aber die Präzision. Der Ball ist zu weit und landet in den sicheren Händen von Zentner.
49'
Noch erweckt kein Team den Anschein, das Heft im zweiten Durchgang in die Hand nehmen zu wollen. Die Partie plätschert recht unspektakulär weiter vor sich hin.
46'
Die Mannschaften stehen unverändert wieder auf dem Feld. Weiter geht's in der Opel Arena.
46'
Zweite Hälfte
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Mit 0:0 geht die Partie zwischen Mainz und Wolfsburg in die Pause. Nicht einen einzigen nennenswerten Torschuss gab es in einem chancenarmen Spiel im gesamten ersten Durchgang. Lediglich ein Arnold-Freistoß aus 25 Metern (22.) sowie einem Baku-Abschluss, der aus spitzem Winkel nur ans Außennetz ging (35.), sorgten zumindest für einen ganz dezenten Hauch von Gefahr. Beide Szenen würden es aber in einem normalen Spiel niemals in die Highlights schaffen. Fakt ist, dass beide Teams nur in der Defensive gute Arbeit leisten. Offensiv fanden weder die Rheinhessen noch die Niedersachsen bislang statt. Prädikat: Ausbaufähig.
45'
Halbzeit
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
43'
Defensiv macht Öztunali es dafür umso besser. Als Otávio mit viel Tempo über links anschiebt, trennt er den Brasilianer mit einem perfekten Tackling vom Ball.
40'
Burkardt legt in der eigenen Hälfte für Boëtius ab, der Öztunali mit einem hohen Ball in die Tiefe schicken möchte. Dieser startet aber zum wiederholten Mal zu früh und tappt erneut ins Abseits. Offensiv bleibt das Match ganz schwere Kost.
38'
Onisiwo zieht gegen Otávio das Foul. Aus 27 Metern spielt Latza das Leder beim Freistoß aber viel zu flach und zu zentral an den Sechzehner, wo Brooks noch nicht einmal hochspringen muss, um das Spielgerät aus der Gefahrenzone zu köpfen.
35'
Nach einer Seitenverlagerung ist es der ehemalige Mainzer Baku, der aus spitzem Winkel den Abschluss aufs Torwarteck versucht. Der stramme Flachschuss klatscht ans Außennetz. Zentner wäre aber zur Stelle gewesen.
34'
Latza schlägt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld hoch rechts in den Sechzehner, wo Steffen zum Kopfball gehen will, dabei aber Hack umcheckt, der jedoch deutlich zu theatralisch zu Boden geht. Viel zu wenig für einen Strafstoß.
33'
Nichts Neues aus der Opel Arena, wo sich die Partie weiterhin im Zentrum abspielt. Beiden Teams mangelt es an Kreativität im Spiel nach vorne. Hinzu kommt, dass durch die beidseitige defensive Absicherung keinerlei Überzahlsituationen entstehen, wodurch Vorstöße immer wieder mit Rückpässen abgebrochen werden müssen.
30'
Nach Otávio-Foul an Latza spielt dieser den Freistoß hoch auf den rechten Flügel, wo Öztunali deutlich zu früh startet. Abseits. Eine knappe halbe Stunde ist vorbei und es fehlt weiterhin die erste nennenswerte Strafraumszene.
27'
Im gegnerischen Drittel fehlen beiden Mannschaften weiterhin die zündenden Ideen. Beide Teams stehen zwar defensiv stabil, agieren im Spiel nach vorne aber bisweilen etwas zu statisch.
24'
Latza bringt eine Ecke von links zu unplatziert an den ersten Pfosten, wo nur Schlager steht, der per Kopf kompromisslos klärt. Auch das ist absolut ungefährlich.
22'
Barreiro legt Steffen 25 Meter vor dem eigenen Tor. Aus zentraler Position ist das eine sehr gute Freistoßposition. Arnold schnappt sich die Kugel und zimmert die Kugel mit links hart aufs linke obere Eck. Nur wenige Zentimeter geht das Spielgerät über die Querlatte hinweg. Guter Versuch!
20'
Beide Teams sind grundsätzlich gut im Spiel, konzentrieren sich aber sehr erfolgreich aufs Verteidigen. Nach knapp 20 Minuten bleibt die Partie die erste zwingende Strafraumszene weiterhin schuldig. Das Match spielt sich fast ausnahmslos zwischen den Boxen ab.
17'
Nach einem Arnold-Freistoß aus dem rechten Halbfeld behindern Latza und Öztunali sich gegenseitig, sodass die erste Ecke für die Niedersachsen herausspringt. Nach dem kurz ausgeführten Brekalo-Eckstoß foult Mwene dann Arnold, ehe Brekalo auch diesen Freistoß nicht etwa in den Sechzehner bringt, sondern zurücklegt. Steffen probiert es dann aus 17 Metern aus der Distanz, verzieht den Rechtsschuss aber deutlich. Alles in allem noch keine Gefahr fürs Mainzer Tor.
15'
Baku schickt Brekalo über rechts, aber Mwene ist zur Stelle und kann den Vorstoß entscheidend stören. Die Gäste finden noch nicht wirklich eine Lücke in der gut postierten Mainzer Verteidigung.
12'
Paulo Otávio legt Karim Onisiwo an der Grundlinie. Das bringt den Rheinhessen einen Freistoß von der rechten Seite aus ein, die Danny Latza scharf in Richtung zweiter Pfosten bringt. Alexander Hack springt am höchsten, erwischt das Leder aber nicht allzu gut, das zu hoch von seinem Kopf abspringt und rechts neben dem Wolfsburger Kasten ins Toraus geht. Abstoß VfL.
9'
Steffen geht hoch ins Pressing und erobert damit das Leder, das er direkt auf Weghorst weiterleitet. Die Abwehr der Nullfünfer passt aber auf und kann im entscheidenden Moment klären, ehe die Situation gefährlich wird.
6'
Mainz versucht es bislang vorzugsweise über die linke Angriffsseite, findet aber noch kein Durchkommen. Onisiwo bleibt nur der Versuch aus der Distanz. Der Flachschuss aus 22 Metern verzieht ihm aber deutlich und geht gut drei Meter links am Kasten der Niedersachsen vorbei ins Toraus. Abstoß Wolfsburg.
4'
Latza schickt bei einem Freistoß aus dem linken Halbfeld Onisiwo mit einem Flachpass über links in die Tiefe. Dessen Hereingabe findet im dicht besiedelten Strafraum der Wölfe aber keinen Abnehmer.
1'
Der Ball rollt in der Opel Arena. Die Hausherren tragen ihre roten Trikots über weißen Hosen, während die Gäste aus Niedersachsen fast komplett in Schwarz gekleidet sind. Lediglich die leuchtend grüne Beschriftung und weitere Akzente an den Trikots verweisen auf die grün-weißen Vereinsfarben. Los geht's.
1'
Spielbeginn
0'
Mainz muss heute Abend nicht nur gegen die schlechte Heimserie in der laufenden Saison ankämpfen, sondern auch gegen eine schwache Bilanz gegen die Wölfe. Die letzten drei Ligaspiele gegen den VfL gingen allesamt verloren. Insgesamt haben die Rheinhessen seit neun Duellen nicht mehr gegen Wolfsburg gewonnen. Gegen keinen anderen Bundesligisten wartet der FSV damit länger auf einen Sieg.
0'
Bo Svensson verändert seine erste Elf nach dem 1:1 bei Borussia Dortmund derweil auf lediglich einer einzigen Position. Für Robin Quaison, der zunächst auf der Bank Platz nimmt, startet heute Karim Onisiwo von Beginn.
0'
Am Samstag spielte Wolfsburg zuhause remis gegen Leipzig (Endstand: 2:2). Im Vergleich zu dieser Partie nimmt Oliver Glasner heute Abend drei Wechsel an seiner Startformation vor: Josip Brekalo, Maximilian Philipp und Maximilian Arnold beginnen für Kevin Mbabu, Yannick Gerhardt und Josuha Guilavogui (alle drei Bank). Ebenfalls in der Startelf: Ridle Baku, der kurz vor Transferschluss im Herbst nach 50 Bundesliga-Spielen für Mainz zu den Niedersachsen wechselte und heute an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt.
0'
Auch für den VfL Wolfsburg lief der Start ins Jahr 2021 aber nicht allzu erfolgreich. Die Wölfe holten nur zwei von neun möglichen Punkten und gewannen insgesamt nur eines ihrer letzten fünf Ligaspiele. Den Anschluss an die Champions-League-Plätze haben die Niedersachsen trotzdem noch nicht verloren. Der Rückstand auf Platz vier beträgt lediglich drei Zähler. Problematisch ist nur die Auswärtsbilanz der Grün-Weißen. Der VfL bekleidet Rang 14 der Auswärtstabelle und konnte erst ein einziges Ligaspiel in der Ferne gewinnen (2:0 beim FC Schalke am achten Spieltag).
0'
Tabellarisch empfängt dabei der derzeitige 17. den momentanen Sechsten. Die Rheinhessen sind inzwischen bereits seit acht Spieltagen ohne weiteren Sieg und haben schon fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Entsprechend wichtig ist für die Mainzer, die am Samstag immerhin auswärts beim BVB ein 1:1-Remis erzielten, das heutige Heimspiel. Zuhause sind die Rot-Weißen noch gänzlich sieglos, holten nur zwei von 24 möglichen Punkten und blieben zuletzt sogar vier Mal in Serie ohne eigenen Torerfolg.
0'
Guten Abend und herzlich willkommen aus der Opel Arena. Hier empfängt der 1. FSV Mainz 05 heute Abend um 20:30 Uhr den VfL Wolfsburg im Rahmen des 17. Spieltags der Bundesliga.
mehr Anzeigen