Präsentiert von:

Ergebnis 2:0 (0:1)
Anpfiff: Sa - 11.05. 13:30 Liga: 3. Liga Spieltag: 37. Spieltag

Live-Ticker geschlossen

In Zusammenarbeit mit sport.de - News, Daten und mehr zur Bundesliga.

90'
Fazit:
Die Würzburger Kickers gewinnen ihr letztes Heimspiel hochverdient gegen Kaiserslautern, das zum Ende hin nochmal die Brechstange rausgeholt hat, doch es sollte heute nicht sein. Das zeigte sich schon nach wenigen Minuten, als Christian Kühlwetter aus aussichtsreicher Position vergab (3.). Orhan Ademi machte es auf der Gegenseite besser und besiegelte die frühe Führung für die Hausherren per Rechtsschuss (8.). Doch Zielwasser hatte Ademi vor der Partie nicht getrunken. Gleich zweimal ließ der Würzburger Routinier eine gute Gelegenheit liegen (17./27.), weshalb es nur mit 1:0 in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel agierten beide Teams mit offenem Visier. Lautern wollte den Ausgleich, aber wusste nicht so recht wie. Die Kickers wollten das 2:0 - und wussten auch wie. Dominic Baumann knallte die Murmel zum zweiten Würzburger Treffer in die rechte Torecke (70.). Fortan war der Sieg bereits in trockenen Tüchern, denn das Team von Michael Schiele war weiter spielbestimmend. Die beste Chance hatte dann jeoch Timmy Thiele auf der Gegenseite im Petto. Sein Schuss prallte gegen den Pfosten (89.) und lässt die Pfälzer ohne eigenen Torerfolg aus Unterfranken abreisen. Danke fürs Mitlesen und noch einen schönen Fußballnachmittag!
90'
Spielende
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
89'
Thiele lässt den Pfosten zittern! Der ehemalige Jenaer zieht entschlossen über die rechte Seite, aber ist dort allein auf weiter Flur. Deshalb sieht sich der Stürmer zu einem Abschluss gezwungen, aber der wird richtig brenzlig. Sein Versuch aus 16 Metern halbrechter Position und spitzem Winkel knallt regelrecht gegen den rechten Pfosten und geht von dort ins Toraus.
87'
Theodor Bergmann beweist ein gutes Auge, aber sein langes Zuspiel für den über links startenden Christoph Heimlein landet nicht beim gewünschten Adressaten. Stattdessen hält Sebastian Schuppan die Rübe rein und bereinigt auch diesen ingesamt harmlosen Versuch der Hausherren.
85'
Unter gellendem Applaus wird Dominic Baumann von den Zuschauern in die Kabine begleitet. Für den Torschützen kommt Onur Ünlücifci, welcher in den verbleibenden fünf Spielminuten noch einmal für Wirbel sorgen soll.
84'
Einwechslung bei Würzburger Kickers -> Onur Ünlücifci
84'
Auswechslung bei Würzburger Kickers -> Dominic Baumann
83'
Bezeichnend. Der Distanzschuss von Elias Huth wird von gleich zwei Würzburgern in Flipper-Manier geblockt. Von dort aus springt das Leder zu Timmy Thiele, der sich versucht, gegen Sebastian Schuppan durchzuwurschteln. Schiedsrichter Tobias Fritsch entscheidet kurzerhand auf Offensivfoul, was Thiele sichtlich empört zurücklässt.
82'
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Christoph Hemlein
82'
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Florian Pick
80'
Wieder Würzburg, wer sonst? Dominic Baumann scheint von seinem Torerfolg beflügelt und hält aus 20 Metern zentraler Position mit dem Vollspann drauf. Sein Gegenspieler heißt in diesem Duell nur noch Lennart Grill. Der Goalie setzt zum Sprung an und kratzt die Murmel aus dem Knick. Tolle Flugeinlage!
79'
Derweil müssen sich die Gäste bei einer Niederlage unter Umständen wieder mit tieferen Gelfilden in der Tabelle auseinadersetzen. Erst am letzten Spieltag hatte der FCK ja die obere Tabellenhälfte erklommen.
78'
Da gibt es zurecht Szenenapplaus von Michael Schiele, der die Platzierung aus dem letzten Jahr wiederholen will und mit dem sich anbahnenden Sieg heute Rang fünf angreift. In der Blitztabelle sind die Unterfranken tatsächlich gerade auf dem fünften Platz vor Münster, das gegen Karlsruhe untergeht und auch vor Rostock, das gegen Uerdingen vermutlich nicht über ein 1:1 hinauskommen wird.
77'
Nichtsdestotrotz sind die Kickers heute spielerisch deutlich überlegen - und auch von der Bank kommt Qualität nach! Frisch im Spiel behauptet Caniggia Elva das Leder gegen zwei Gegenspieler und legt dann mustergültig quer auf Patrick Sontheimer. Der Mittelfeldmann haut aus 14 halbrechter Position flach drauf, aber die Pille zischt am linken Pfosten vorbei.
75'
Aber das Team von Sascha Hildmann gibt sich immerhin nicht auf. Kapitän André Hainault steigt nach einer Ecke von rechts am höchsten und bugsiert seinen Kopfballvesuch nur wenige Meter links neben den Kasten. Die Pfälzer sind zumindest um den Anschlusstreffer bemüht.
74'
Einwechslung bei Würzburger Kickers -> Caniggia Elva
74'
Auswechslung bei Würzburger Kickers -> Orhan Ademi
73'
Einwechslung bei Würzburger Kickers -> Patrick Breitkreuz
73'
Auswechslung bei Würzburger Kickers -> Simon Skarlatidis
72'
Das ist ein bitterer Nackenschlag für die Roten Teufel, die im zweiten Durchgang eigentlich besser unterwegs waren als noch im ersten. Aber unterm Strich ist Würzburg nach wie vor die spielbestimmende, was sich in dieser Situation bezahlt machte. Was ist noch drin für den FCK?
71'
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Elias Huth
71'
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Jan Löhmannsröben
70'
Tooor für Würzburger Kickers, 2:0 durch Dominic Baumann
Was für eine Übersicht. Peter Kurzweg führt die Murmel auf der linken Seite und legt dann im richtigen Moment rechts raus zu Dominic Baumann. Wieder einmal ist die Pfälzer Hintermannschaft zu schläfrig, weshalb Baumann aus 16 Metern frei zum Schuss ansetzen darf. Der stramme Versuch zieht rechts vorbei an Lennart Grill und zappelt kurzerhand in den Maschen. Die Kickers sind obenauf.
69'
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Theodor Bergmann
69'
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Antonio Jonjic
68'
In dieser Phase des Spiels häufen sich die kleineren Fouls, wodurch immer wieder Unterbrechungen entstehen, die dem Spielfluss schaden. Und dabei haben beide Trainer noch nicht einmal gewechselt.
67'
Die rote Offensivmaschine rollt weiter an, aber wieder zappelt der Konter nicht in den Maschen. Diesmal schließt Orhan Ademi nicht selbst ab, sondern lässt die Murmel clever durch seine Beine trudeln, sodass das Spielgerät bei Simon Skarlatidis landet. Dessen Schüsschen aus 16 Metern ist jedoch leichte Beute für Lautern-Keeper Lennart Grill.
65'
Lautern probiert es ja, aber es feht in dieser Phase des Spiels die berühmt berüchtigte Durchschlagskraft. Ein Doppelpass von Gino Fechner und Timmy Thiele lässt zwar zwei Gegenspieler alt aussehen, aber beim Dritten ist auf Höhe der Sechzehnerkante Schluss.
63'
Gelbe Karte für Dominik Schad (1. FC Kaiserslautern)
Die Partie wird intensiver. Dominik Schad mäht Dave Gnaase auf Höhe der Mittellinie weg und sieht folgerichtig den gelben Karton.
62'
Der Schiedsrichter, Tobias Fritsch, ist einmal mehr in Plauderlaune. Nach einem Zweikampf zwischen Daniel Hägele und Florian Pick auf der linken Lauterer Offensivseite holt sich der Referee die beiden Streithähne heran und macht insbesondere dem Würzburger klar: "Junge, du hast schon gelb!"
60'
Eine halbe Stunde ist noch zu gehen und beide Teams agieren jetzt mit einem offenen Visier. Die Fans kommen - auch wenn es hier eigentlich um nichts mehr geht - voll auf ihre Kosten.
58'
Gelbe Karte für Patrick Göbel (Würzburger Kickers)
Jetzt schon? Patrick Göbel sieht eine Verwarnung für eine vermeidbare Zeitverzögerung.
56'
...und das wird auch ganz gefährlich! Wieder läuft der Gegenstoß üüber Dominic Baumann, der diesmal die Übersicht behält und Orhan Ademi inszenesetzt. Dieser kommt aus 14 Metern halblinker Position zum Abschluss, aber bekommt das Ding nicht in die rechte Ecke, weil Lennart Grill die Pocke zur Seite abwehrt.
55'
Nächste Ecke Kaisersluatern - und das ist ganz kläglich. Der kurz ausgeführte Eckstoß geht sofort verloren und Würzburg darf zu einem gefährlichen Konter anrennen...
53'
Gelbe Karte für Daniel Hägele (Würzburger Kickers)
Zähneknirschend nimmt Daniel Hägele diese Verwarnung entgegen. Und die gibt es zurecht. Der Verteidiger hatte Florian Pick voll abgeräumt.
52'
Eine richtige Druckphase kann der FCK nicht entwickeln. Stattdessen sind wieder die Kickers offensiv dran, weil Simon Skarlatidis das verlorene Spielgerät an der Sechzehnerkante zurückerobert. Die Lauterer agieren zu statisch und lassen den Abschluss von Patrick Sontheimer zu, der aus 18 Metern Lennart Grill prüft.
50'
Richtig gut von Antonio Jonjic! Würzburg bekommt eine risiege Kontergelegenheit. Die Drei-gegen-Zwei-Situation leitet Dominic Baumann ein, indem er Patrick Sontheimer über links schickt. ABer Jonjic ist richtig schnell unterwegs und kann den Würzburger nach diesem zugegeben schwachen Zuspiel erfolgreich abdrängen.
48'
Florian Pick hebt den Arm und tritt von der linken Seite zum Eckstoß an. Die Pocke kommt gar nicht schlecht, aber in der Strafraummitte erklärt sich weder Freund noch Feind verantwortlich für das Spielgerät, weshalb der Ball an allen vorbeitrudelt und ins Seitenaus zischt.
47'
Auch wenn die zweite Halbzeit erst in ihren Grundzügen steht, wird bereits jetzt deutlich, dass der FCK bereit ist, mehr zu investieren. Die Gäste drücken seinen Kontrahenten tief in die eigene Hälfte und erspielen sich prompt ihre erste Ecke.
46'
Weiter geht's mit der zweiten Hälfte! Hüben wie drüben gibt es keine Wechsel zur Pause.
20'
Einwechslung bei Würzburger Kickers -> Patrick Breitkreuz
46'
Zweite Hälfte
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Die Würzburger Kickers liegen nach 45 Minuten hauchdünn mit 1:0 gegen Kaiserslautern in Front. Hinten raus haben sich die Pfälzer gefangen, wenngleich das Team von Sascha Hildmann eigentlich schon deutlicher hinten liegen muss. Dabei gehörte dem 1.FCK die erste Chance der Partie. Doch Christian Kühlwetter bekam den Ball nicht über die Linie gedrückt (3.). Würzburg hatte die passende Antwort parat, aber blieb vor der Kiste etwas kaltschnäuziger. Orhan Ademi stellte cool auf 1:0 (8.) und hatte auch in der Folge gleich mehrfach die Gelegenheit, die Führung der Unterfranken auszubauen (18./27.). Michael Schiele konnte bis zur 30. Minute zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft sein. Dann stellten plötzlich auch die Roten Teufel langsam aber sicher Offensivansprüche. Doch mehr als eine Halbchance nach einer Ecke durch André Hainault (33.) sprang dabei nicht heraus - bis zur 45. Spielminute. Dort sprang Christian Kühlwetter das Leder mustergültig vor die Beine, doch die Halbzeit endete wie sie begonnen hatte. Kühlwetter brachte das Ding nicht über die Linie, weshalb die Lauterer in Hälfte zwei einem knappen Rückstand hinterherlaufen. Wir hoffen, dass es nach dem Seitenwechsel so munter weitergeht. Bis gleich!
45'
Halbzeit
Ende 1. Halbzeit
45'
Fast! Antonio Jonjic setzt sich auf der rechten Seite gegen zwei Gegenspieler durch und bringt seine Flanke an den zweiten Pfosten. An der Stelle kommt Christian Kühlwetter ins Spiel, der versucht mit Biegen und Brechen ins Spielgerät zu springen. Irgendwie erwischt er das Ding tatsächlich, aber der Ball geht hauchdünn links am Tor vorbei.
43'
Gut zwei Minuten sind im ersten Durchgang noch zu gehen. Die Teams lassen nach wie vor nicht locker, weshalb ein Lucky Punch durchaus auf beiden Seiten noch realistisch ist. Wir sind gespant, ob es noch etwas wird.
41'
Eric Verstappen klärt eine Gästeecke entschlossen per Faustabwehr und leitet damit zugleich den Konter für die Würzburger ein. Der lange Ball von Peter Kurzweg auf Patrick Göbel wird jedoch seiner buchstäblichen Beschreibung ein bisschen zu sehr gerecht und trudelt ins Seitenaus, ehe Göbel ihn erreichen kann.
40'
Auf der anderen Seite ist auch Würzburg längst noch nicht satt. Simon Skarlatidis führt knapp in der gegnerischen Hälfte den Ball und steckt dann clever durch zu Dominic Baumann. Doch der Stürmer kommt um ein Haar nicht ans Spielgerät, weil Lennart Grill herauseilt und dazwischendreschen kann.
38'
Eine Einzelaktion! Timmy Thiele behauptet sich auf der linken Seite mithilfe eines Solos. Sein letzter Übersteiger mündet in einer eigenen Vorlage zur Flanke, welche scharf vor den Kasten kommt. Dort kommt Daniel Hägele an den Ball, doch er erwischt die Pille nur mit dem Hinterkopf. Das Leder zieht knapp am langen Pfosten vorbei, das war beinahe ein Eigentor.
36'
Schönes Bild. Patrick Göbel wird auf der rechten Offensivseite entscheidend unter Druck gesetzt und bekommt es nicht nur mit Janek Sternberg, sondern auch mit der Eckfahne zu tun, die dem Würzburger prompt das Gleichgewicht nimmt und darufhin beinahe selbst eiernd aus der Fassung fällt.
34'
Aber genau solche Aktionen müssen es jetzt sein für den 1.FCK. Distanzschüsse und Standards können immer mal im gegnerischen Gehäuse landen und die bislang blassen Lauterer zurück in die Spur bringen. Was kommt noch von der Hildmann-Elf in den verbleibenden zehn Minuten?
33'
Dicke Chance für den Gast! Eine Ecke von Christian Kühlwetter segelt von der linken Seite an den Elfmeterpunkt. Dort behauptet sich André Hainault gegen einen gegnerischen Verteidiger sowie im gleichen Zuge gegen Eric Verstappen. Doch unter Bedrängnis bringt der Hüne die Kugel nicht in Richtung Tor, sondern bugsiert sie nur zur Seite, wo Peter Kurzweg das Ding sofort ins Seitenaus schlägt.
32'
Eine gute halbe Stunde ist rum und die Partie wird mit zunehmender Spieldauer ein bisschen ausgeglichener. Nichtsdestotrotz verdienen sich die Kickers ihren Vorsprung und müssen zu diesem Zeitpunkt eigentlich sogar noch höher führen.
31'
Immerhin probieren es die Pfälzer nun ein bisschen häufiger. So probiert es Dave Gnaase mal aus der zweiten Reihe, wenngleich der Versuch umgehend von Daniel Hägele geblockt wurde. Aber das war doch immerhin mal eine Annäherung.
29'
Eine Szene mit Seltenheitswert. Lautern kommt über die rechte Seite, wo Antonio Jonjic weiter rauslegt zu Dominik Schad. Der setzt zur flachen Flanke an und drescht das Ding in Richtung Tormitte. Doch dort haben die in rot gekleideten Hausherren Übergewicht und bereinigen die Gefahr.
27'
Von wegen Ruhephase! Patrick Sontheimer setzt aus dem linken Halbfeld zur Flanke an und setzt dabei einen Würzburger inszene, der heute zwar schon getroffen hat, aber eigentlich schon mindestens ein weiteres Mal hätte treffen müssen. So ist es auch hier: Acht Meter vor dem Tor köpft Orhan Ademi die Pocke aus aussichtsreicher Position in die Arme von Lennart Grill.
25'
Langsam aber sicher scheinen sich die Pfälzer auf ihren Gegner eingestellt zu haben. Oder die Würzburger gönnen sich zum ersten Mal so etwas wie eine kleine Ruhe- und Verschnaufspause. In jedem Fall verflacht die Begegnung in dieser Phase des Spiels so ein wenig.
23'
Aber auch Lautern ist partiell richtig bissig. Patrick Göbel hat nicht viel Zeit, weil Christian Kühlwetter auf ihn zusprintet. Am Ende probiert der Rechtsverteidiger den langen Ball und hat Glück, dass für ihn das bestmögliche Ergebnis dabei herauskommt. Es gibt den Einwurf für die Hausherren.
21'
Das Angriffsspiel der Gäste ist nach wie vor zu behebig. Bezeichnend ist die Ballführung von Gino Fechner, der eigentlich längst links rauslegen muss zu Janek Sternberg, welcher versucht eine Überzahlsitaution auf links zu kreieren. Doch aus dem Nichts rauscht Dave Gnaase heran und trennt Fechner fair vom Spielgerät.
19'
Es bleibt dabei. Die Kickers verdienen sich diese Führung im Nachhinein und sind dem zweiten Tor nun deutlich näher als die Lauterer dem Ausgleich. Wenn es so weiter geht, dann dürfte es noch in Halbzeit eins ein weiteres Mal klingeln.
18'
Wieder Ademi - und das muss das 2:0 sein! Mit einem ganz feinen Zuckerpass setzt Peter Kurzweg von der linken Seite seinen Mitspieler inszene, der von rechts in den Sechzehner läuft und mit einem Kunststück den Doppelpack schnüren will. Sein Haken lässt Janek Sternberg aussteigen, aber in leichter Rücklage semmelt Ademi die Kugel aus wenigen Metern links neben das Tor.
17'
Orhan Ademi versucht es alleine gegen alle. Der Routnier läuft auf die Sechzehnerkante zu und legt sich den Ball dort zu weit vor. Trotz Bedrängnis stochert Ademi sich noch irgendwie zum Leder, wobei ein kläglicher Schuss zustande kommt.
15'
Jetzt haben die Pfälzer mal den Ball, aber der Spielaufbau der Hildmann-Elf wird sofort gestört. Florian Pick muss auf der linken Seite wieder abbrechen, weil ihn Patrick Göbel resolut anläuft. Es geht noch einmal hintenrum.
13'
Die Anfangsviertelstunde macht richtig Laune, wenngleich Kaiserslautern seit der ersten dicken Chance keine wirkliche Rolle mehr spielt. In jedem Fall wirkt das Spiel so als würden die zwei Teams noch um den Klassenerhalt kämpfen oder den Aufstieg mitspielen. So darf es gerne weitergehen.
11'
Lautern im Glück! Simon Skarlatidis zieht aus 20 Metern Volley ab und prüft damit zum wiederholten male Lennart Grill, der nur zur rechten Seite abwehren kann. Dort kommt Patrick Göbel an den Ball, welcher aus spitzem Winkel abzieht und dabei am Pfosten scheitert. Fortan kann der FCK die Situation im Kollektiv bereinigen.
10'
Und es geht munter weiter! Würzburg will direkt das nächste nachlegen. Dominic Baumann wurschtelt sich auf dem glitschigen Rasen rein in den Sechzehner und wird dann von drei Gegenspielern bedrängt. Irgendwie kriegt der Angreifer noch das Zuspiel zu Fabio Kaufmann hin, welcher sofort aus 16 Metern draufhält. Doch Lennart Grill kann den Schuss vereitelt.
8'
Tooor für Würzburger Kickers, 1:0 durch Orhan Ademi
Da hat Sascha Hildmann seinen Schlagabtausch! Dave Gnaase stürmt willensstark über die rechte Seite und schiebt die Kugel im richtigen Moment quer durch den Sechzehner. Dabei erwischt er die Lauterer eiskalt. Das Ding landet im Rücken der Abwehr bei Orhan Ademi, der nach einer kurzen Ballannahme sofort abzieht. Eiskalt setzt der Würzburger die Kirsche rechts unten in die Ecke.
7'
Baumann kriegt den Pfiff. Der Würzburger Angreifer behauptet sich auf der linken Seite im Tempodribbling gegen Antonio Jonjic. Dieser weiß sich knapp hinter der Mittellinie nur mit einem Foul zu helfen. Es gibt den ruhenden Ball für die Kickers.
6'
Das Fritz-Walter-Wetter haben die Roten Teufel aus der Pfalz mitgebracht. Vor dem Anstoß hat es noch einmal mächtig gekübelt. Der Rasen ist also gut genässt, was beste Bedingungen bedeutet, dass es heute kein müder Sommerkick wird.
5'
Lautern-Coach Sascha Hildmann hatte vor der Partie einen offenen Schlagabtausch gefordert. Seine Mannschaft hat jedenfalls vorgelegt. Was kommt von den roten Würzburgen als Antwort auf die erste dicke FCK-Chance?
3'
Was ist denn hier los? Keine 180 Sekunden sind rum und es steht beinahe schon 1:0 für die Gäste. Florian Pick bringt einen Ball von links scharf in die Mitte und überrascht damit auch Eric Verstappen, der schlecht postiert ist. Am Fünfmeterraum will Christian Kühlwetter die Murmel im Gedränge ins Tor wuseln, aber Daniel Hägele klärt irgendwie auf der Linie.
2'
Im Hinspiel gab es zwischen diesen Teams eine trostlose Nullnummer, auf die wir heute gerne verzichten. Doch generell verspricht dieses Duell kein Torfestival. Im Schnitt fällt lediglich ein Tor pro Spiel. Höchste Zeit, den Schnitt zu verbessern!
1'
Los geht's! In grauen Trikots und weißen Hosen starten die Gäste aus Lautern mit dem Ball in ihren Reihen in die Partie.
1'
Spielbeginn
0'
Tobias Fritsch, der diese Partie an der Pfeife begleiten wird, führt die Spieler in diesem Augenblick von den Katakomben des Satdions auf den Rasen. Seine Assistenten heißen Timo Lämmle und Benedikt Seyler. Wir sind gespannt auf den Ausgang der Partie. Doch bevor die Frage nach dem Sieger beantwortet wird stehen sich Sebastian Schuppan und André Hainault bei der Seitenwahl gegenüber. Gleich geht’s also los!
0'
Nicht nur der Gastgeber schickt ein 4-4-2 ins Rennen. Auch Kaiserslautern nutzt das klassische System, agiert allerdings mit zwei Sechsern in Person von Jan Lohmannsröben und Gino Fechner. Die leicht defensivere Ausrichtung hat schon beim Kantersieg über Haching gefunzt, weshalb Sascha Hildmann keine Rotationen vornimmt. Vielmehr soll die gefährliche linke Achse mit Janek Sternberg und Florian Pick den FCK wieder zum Erfolg bringen.
0'
Anders sieht es mit den personellen Veränderungen fürs Spielgeschehen aus. Schließlich nimmt Michael Schiele im Vergleich zum 4:3 in Jena gleich vier Veränderungen vor. Kapitän Sebastian Schuppan kehrt zurück, weshalb Ibrahim Hajtic weichen muss. Auch Fabio Kaufmann ist nach überstandener Rotsperre wieder mit dabei, Janik Bachmann setzt derweil gelbgesperrt aus. Zudem bekommt Orhan Ademi den Vorzug vor Patrick Breitkreuz und Dave Gnaase darf für Enes Küc ran.
0'
Zudem sieht Chefcoach Michael Schiele das Spiel als Gelegenheit für seine Schützlinge, sich zu präsentieren. "Jeder muss, wenn er spielt, seine Leistung bringen. Nicht nur, um sich hier anzubieten, sondern vielleicht auch bei anderen Vereinen", so der 41-Jährige mit einem Fingerzeig auf das sich anbahnende Saisonende. Konkrete Personaländerungen bleiben jedoch noch geheim, weshalb auch eine öffentliche Verabschiedung mancher Akteure bei diesem letzten Heimspiel nicht infrage kommt.
0'
Derweil können sich die Hausherren voll und ganz auf das sportliche Geschehen konzentrieren. Und das klappt derzeit gut. Dem 2:0 über Fortuna Köln folgte ein 4:3-Erfolg bei Carl-Zeiss Jena. Sechs Punkte aus den vergangenen zwei Spielen bedeuten für das Team von Michael Schiele nicht nur den sicheren Klassenerhalt. Mit ein wenig Glück und Können ist Rang fünf in der Tabelle durchaus realistisch.
0'
Der bis dato heiß gehandelte luxemburgische Investor Flavio Becca ist somit raus aus dem Geschäft. "Ich glaube, der FCK hat eine Riesenchance vertan und verspielt", äußerte sich der konsternierte Beiratsvorsitzende Patrick Banf. Torwarttrainer-Legende Gerry Ehrmann konnte sich dem nur anschließen. "Hier wurde ein seriöser Geschäftsmann, der der ganzen Stadt gut getan hätte, verprellt", so der 60-Jährige.
0'
Neben den sportlichen Aktivitäten rund um den Fritz-Walter-Klub rumorte es unter der Woche wild in der Causa Investitionsgeschäfte. So präsentierte der FCK-Vorstand eine "unbekannte" regionale Investorengruppe als finanzieller Heilsbringer. Im Gegenzug an einen zehnprozentiger Aktienanteil am Verein und einem Sitz im Beirat der FCK-Kapitalgesellschaft werden zunächst rund drei Millionen Euro fließen.
0'
Nach vier sieglosen Spielen in Serie landete der 1.FCK gegen die abstiegsbedrohte Spielvereinigung aus Unterhaching zuletzt einen wichtigen Heim-Dreier, der den längst überstrapazierten Geduldsfaden der Fans ein wenig auflockerte. Ehe es zum Saisonfinale gegen den SV Meppen wieder auf den "Betze" geht, müssen sich die Pfälzer zunächst in Unterfranken beweisen.
0'
Der Absteiger der letzten Saison gastiert beim Absteiger der vorletzten Spielzeit. Sowohl für die Roten Teufel als auch für die Kickers war in diesem Jahr schnell klar, dass es für den Wiederaufstieg nicht reichen würde. Während Kaiserslautern durch den erlösenden 4:0-Heimsieg gegen Unterhaching gegen immerhin die obere Tabellenhälfte erklommen hat, kann sich Würzburg noch Rang fünf schnappen.
0'
Hallo und herzlich willkommen zum vorletzten Spieltag in Liga drei! Die Würzburger Kickers empfangen den 1.FC Kaiserslautern. Beide Teams können hinter die laufende Spielzeit einen Haken machen. Trotzdem hoffen wir, dass das Fußballspiel nicht unter diesen Voraussetzungen leidet. Ab 13:30 Uhr rollt der Ball durch die flyeralarm Arena in Würzburg. Viel Spaß beim Mitlesen!
mehr Anzeigen