Meiendorfer SV - Landesliga Hansa

Kurznachricht (26.11.2017)

Meiendorfer SV - Interview

~"Nicht der Spieler der die Tore schießt ist am Besten, sondern derjenige der seinen Mitspieler gut dastehen lässt."~

Das Fussballjahr 2017 neigt sich dem Ende, wir haben uns aus diesem Grund vor dem letzten Heimspiel gegen den FC Voran Ohe einmal mit unserem Chefcoach Baris Saglam getroffen und ihn gefragt, wie er dieses Jahr erlebt hat und welche Ziele er im kommenden Jahr anstrebt.


• MSV aktuell: Baris, erst einmal vielen Dank das du dir die Zeit für uns nimmst. Wie geht es dir?

Es geht mir auf jeden Fall etwas besser als die letzten Wochen. Wie du bereits mitbekommen hast, ist mein Vater am 29.10.2017 an Krebs gestorben.
Deswegen schwankt die Gefühlsebene bei mir noch ein bisschen, weil er uns allen sehr fehlt - aber da müssen wir halt alle mal durch...
wie sagt man: die Zeit heilt alle Wunden. Es braucht halt noch etwas Zeit bis der normale Alltag wieder einkehrt.



• MSV aktuell: Blicken wir kurz zurück in die vergangene Woche. Dort kam man im Derby gegen den Rahlstedter SC nicht über ein 1:1 Remis hinaus? Woran lag es deiner Meinung nach?

Wir haben 80 Minuten lang die "Null" gehalten und meiner Meinung nach das Spiel dominiert in einem Auswärtsspiel.
Die herausgespielten diversen Torchancen haben wir leider nicht effektiv genug zu Ende spielen können.
Die sonstige Souveränität und das Glück hat uns leider an dem Tag gefehlt.

Dennoch finden wir es nach wie vor schade dass wir zwei Punkte liegen lassen haben und unsere Siegesserie erstmal gerissen ist.
Was uns aber wiederum positiv stimmt, ist dass der Gegner vor eigener Kulisse uns Gegenüber so defensiv agiert und sich mit einem gewonnen Punkt sehr zufrieden gibt.
Das ist genau die Anerkennung und der Respekt vom Gegner, den wir uns als Einheit bisher erarbeitet haben und weiterhin ausbauen wollen.



• MSV aktuell: Bevor wir kurz zu unseren heutigen Gästen aus Ohe kommen, lass uns kurz ein wenig zurückschauen. Hinter unserem MSV und insbesondere Dir liegt ein aufregendes Jahr 2017. Ein starker fünfter Platz in der letzten Saison. Der überraschende Rücktritt von Fatih Ergün, der dich plötzlich auf den Chefsessel befördert hat. Diese noch ungeschlagene Hinserie. Wie war das Jahr aus deiner Sicht?

Das Jahr 2017 war verständlicherweise mit Höhen und Tiefen - mit einem wie bereits erwähnten Tief - dennoch mit einigen Höhen. Einer der größten Wünsche von uns allen ist es, dass wir weiterhin ungeschlagen bleiben und die Serie dementsprechend ausbauen.

Mein Vater hatte mir mal gesagt gehabt, "wenn du nicht gewinnen kannst, darfst du auch nicht verlieren. Ein Punkt ist besser als keiner".
Am Anfang hatte ich zwar noch andere Denkweise, aber wenn ich jetzt auf die Tabelle schaue, sehe ich dass da einiges dran ist und ein viel schöneres Gefühl.



• MSV aktuell: Sind personelle Veränderungen in der Winterpause geplant?

Wie in jeder Transferperiode wird es sicherlich Veränderungen geben, weil man Transfers nie komplett abschließen kann.
Ich werde natürlich wie sonst auch meine Ohren und Augen besonders offen halten.

Wenn wir auf dem Markt aktiv werden sollten, legen wir nicht nur Wert darauf, dass der Spieler ins System passt - sondern viel mehr auf seinen Charakter.
Wie ich immer wieder unseren Jungs sage: "Gönner-Charaktere" sind wir am Wichtigsten.

Jeder muss, ich betone dieses MUSS, für seinen Mitspieler nur das Beste wollen und alles daran setzen, dass er erfolgreicher wird.
Warum? Weil ALLE gleichermaßen dann vom Erfolg und den Siegen profitieren.
Ich sage es immer wieder: "Nicht der Spieler der die Tore schießt ist am Besten, sondern derjenige der seinen Mitspieler gut dastehen lässt."



• MSV aktuell: 2017 wurden die MSV Fans mit sehr ansehnlichen Fussball verwöhnt, was dürfen sie 2018 von den Männern in den gelb-schwarzen Jerseys erwarten?

Wir haben uns bereits einen gewissen Respekt und ein Grundgerüst aufgebaut, darauf wollen wir erfolgreicher aufbauen.
Das schaffen wir aber nur mit einer gesunden und zielorientierten Planung, welches langfristig basiert ist - und auch nicht alleine - sondern mit allen.
Vom Spieler, Zeugwart, Physio, Betreuer, Trainer, Manager, Zuschauer - alle sind mit im Bot.
Wir werden natürlich weiterhin mit voller Leidenschaft und akribisch an unserer Geschichte arbeiten, sodass wir am Ende unser eigenes Kapitel schreiben können - hoffentlich mit dem gewünschten Abschluss!



• MSV aktuell: So genug vom Schwelgen in den Erinnerungen und dem kurzen Ausblick in die Zukunft, rein in das hier und jetzt. Wie bereits erwähnt stehen noch zwei Spiele in diesem Jahr an. Heute haben wir den Tabellensechsten Voran Ohe zu Gast in der Flens-Arena, was erwartest Du für einen Gegner und von dem Spiel?

Wir wollen natürlich wie in allen Spielen auch, das Maximum erreichen und mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen, um den Akku wieder vollständig aufzuladen.
Beim heutigen Spiel erwarten wir wieder eine Mannschaft die versuchen wird unser Spiel mit allen Mitteln zu unterbinden und möglichst über den Kampf und Standards ins Spiel zu finden.

Genau das sehen wir als neue Herausforderung für uns und wollen unser Spiel weiterhin verfeinern und weitere Lösungsmöglichkeiten in unserem Offensivspiel kreieren.
Klar mit der notwendigen Cleverniss im Verbund gegen den Ball.



• MSV aktuell: Im letzten Spiel geht es kommenden Sonnabend nach Buxtehude, einem Gegner den Du als Trainer/Co-Trainer noch nicht bezwingen konntest (3x Remis). Wie ist dieses mal dein Gefühl?

Wie schon erwähnt möchten wir das Maximum erreichen.
Umso schöner wäre es dennoch, wenn wir Buxtehude vor deren Kulisse bezwingen können - daran werden wir selbstverständlich arbeiten.



• MSV aktuell: Wir danken dir für deine Zeit und wünschen für die zukünftigen Aufgaben alles gute und maximalen Erfolg! Am besten schon heute mit einem Heimsieg gegen den FC Voran Ohe!

Danke Rob! Auch nochmal ein Dankeschön dass du weiterhin ein wichtiger Bestandteil des Teams geblieben bist - auch wenn es bei einigen etwas länger andauert als normal.

(Quelle: MSV aktuell, 25.11.2017)