18.01.2019

„Wir wollen und werden uns in der Landesliga etablieren“

Drei Neue, acht Abgänge beim SC Sternschanze

Kehrt nach seinem Fußbruch zurück und soll in der Rückrunde eine entscheidende Rolle beim SCS spielen: Ex-Eichede-Akteur Kolja Grant. Foto: SC Sternschanze

„Wir haben eine wirklich gute Stimmung im Team und liegen auch deswegen mit zwölf Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz mehr als im Soll. Gerade in den letzten Spielen 2018 haben wir uns stabilisiert und dann auch gute Ergebnisse erzielt“, blickt ein zufriedener Mattes Sandhop auf die erste Halbserie seines SC Sternschanze zurück. Doch im Winter hat der Club insgesamt acht Abgänge zu verzeichnen – dem gegenüber stehen drei Neuzugänge zu Buche.

Die Ziele von Mattes Sandhop sind klar formuliert: „Wir wollen und werden uns die nächsten Jahre weiter in der Landesliga etablieren.“ Wenngleich der Cheftrainer und Liga-Manager in Personalunion auch weiß: „Als Verein mit unseren Möglichkeiten ist das absolut keine Selbstverständlichkeit.“ Mit Jesper Hohagen (zieht nach Freiburg), Matthias Knerr (eigene Zweite), Ibrahim Koné (tritt berufsbedingt kürzer), Max Meyer (geht für mindestens sechs Monate in die Heimat), Sabaun Nawparwar (halbjähriger Barcelona-Aufenthalt), Malcolm Ouzeri (Südamerika-Reise), Sami Pierau (studienbedingt nach Köln) und Omar Popalyar (zieht nach Norderstedt) werden acht Mann im Winter der Liga-Mannschaft des Hammonia-Elften den Rücken kehren.

Mattes Sandhop möchte den SCS „weiter in der Landesliga etablieren“. Archivfoto: noveski.com

„Bei uns ist es normal, dass immer wieder etwas Bewegung im Kader ist. Auch deswegen ist unser Kader relativ groß, um hier entspannt reagieren zu können“, besänftigt Sandhop, gesteht aber auch gleichzeitig: „Acht Abgänge im Winter sind auch für uns ungewöhnlich viel. Deshalb werden wir auch noch etwas tun und sind auf der Suche nach zwei bis drei Verstärkungen. Gerade auf den offensiven Außenbahnen und im Sturm haben wir – aufgrund von fünf umzugsbedingten Abgängen – Handlungsbedarf.“ Trotzdem sei es „ein gutes Zeichen“, so der 32-Jährige, „dass kein Spieler zu anderen Vereinen in Hamburg abwandert, sondern hauptsächlich durch Umzüge gezwungen ist, unseren Verein zulassen.“

Als fixe Neuzugänge hat Sandhop bisher Manoli Chionidis (TSV Lägerdorf, Oberliga SH), Philipp Hörhold (SV Germania Ilmenau, Landesliga Thüringen) und Janek Buggeln (ETV, Bezirksliga) zu verzeichnen. Zudem würden mit Felix Ferk (Auslandsaufenthalt) und Kolja Grant (Fußbruch) „zwei gestandene Oberliga-Spieler wieder zur Verfügung“ stehen. Auch Thomas Stockhorst – nach einjähriger Verletzungspause erst vier Spiele, drei Tore – sowie Mikko Hallenga – pausierte längerfristig – „werden uns stärker machen“, ist sich der Übungsleiter sicher. Nichtsdestotrotz sollen die Transferaktivitäten noch nicht abgeschlossen sein. Sollte es mögliche Interessenten geben, die dem SC Sternschanze beim Unterfangen, sich weiter in der Landesliga zu etablieren, unterstützen wollen, können diese unter folgenden Möglichkeiten den direkten Kontakt zu Trainer und Manager Mattes Sandhop aufnehmen: 0171-3231794, mattes.sandhop@gmx.de.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren