Bezirksliga 01

„Wir möchten unter die ersten Fünf – bedeutet: Platz zwei bis sechs“

07. Juli 2021, 12:24 Uhr

Das Team des SC Pinneberg in der Saison 2021/22. Foto: KBS-Picture.de

Heiko Klemme ist zurück – und hat seine kesse Lippe nicht verloren. Ganz im Gegenteil. Nachdem der langjährige Dompteur des VfL Pinneberg II beim TuS Appen auf die Fußballbühne zurückkehrte, ist er nun zurück in Pinneberg. Nicht beim VfL, sondern beim SC. An der Raa soll Klemme den Erfolg zurückbringen – und das mit einem Team aus vielen langjährigen Weggefährten. Nicht nur im „Staff“ setzt Klemme auf alt-bewährte Kräfte und einstige Mitstreiter, auch in der Mannschaft tummeln sich einige erfahrene Recken aus höherklassigen Zeiten herum…

SCP-Coach Heiko Klemme (Mi.) und seine Neuzugänge. Foto: KBS-Picture.de

Mit seinem SC Pinneberg wurde Klemme in die Bezirksliga 01 eingeteilt. Laut Übungsleiter „die stärkste Dorfliga im HFV“, angesichts von elf Teams aus dem Umkreis. Doch nicht nur das. Insgesamt sei es „eine sehr starke Staffel, wo es keine Mannschaft zu unterschätzen gibt. Alle Truppen sind schwer zu bespielen“, so Klemme. Mit Rami Al-Azzawi, Tayfun Güngör (beide VfL Pinneberg), Yannik Sauter (Kummerfelder SV), Vullnet Selmani (FC Eintracht Norderstedt A-Jugend) sowie Mats Hügel und Leon Stampff (beide eigene Jugend) hat man beim SCP sechs Neuzugänge zu verzeichnen, die den Konkurrenzkampf innerhalb des Teams erhöhen sollen.

"Eine Elf spielt außer Konkurrenz"

Einer der erfahrenen Akteure im Team: SCP-Keeper Florian Jensen. Foto: KBS-Picture.de

Apropos Konkurrenz: „Wir werden mit neun anderen Mannschaften um die Plätze spielen. Denn eine Elf spielt außer Konkurrenz“, schiebt Klemme die Favoritenrolle TBS Pinneberg zu. „TBS ist kein normaler Bezirksligist. Die haben sich eine Mannschaft zusammen geholt, die in der Klasse keinen Punkt abgeben darf!“, spricht er auf die Verpflichtungen des Ivanko-Ensembles an. Mit Ersen Asani (Altona 93) und Abdullah Yilmaz (Concordia Hamburg) wurden zwei Akteure mit Regionalliga-Erfahrung an Land gezogen. Hinzu kommen weitere Spieler, die einige Jahre Oberliga auf dem Buckel haben.

„Wir freuen uns auf die Aufgaben und werden 20 Mal unser Bestes geben. Am Ende wird man sehen, was dabei rauskommt“, gibt Klemme die Marschroute vor – und erklärt abschließend in Bezug auf die Zielsetzung: „Wir möchten unter den ersten Fünf in der Tabelle einlaufen. Bedeutet: Platz zwei bis sechs“, hat der 45-Jährige seinen Humor nicht verloren. Im Gegenteil…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren