31.08.2018

Welat gegen Buxtehude II: Abbruchspiel wird wiederholt

FC Kurdistan bezieht Stellung zum Urteil des HFV

Foto: KBS-Picture.de

Das in der Kreisliga 1 am Sonntag, 19. August 2018, nach 75 Minuten beim Stand von 1:1 abgebrochene Spiel zwischen dem FC Kurdistan Welat und der Zweitvertretung wird neu angesetzt. Das ist das Ergebnis der Verhandlung vor dem Sportgericht des Hamburger Fußball-Verbandes. Zudem wurde der Schiedsrichter, der die Begegnung abgebrochen hatte, gesperrt. Der FC Kurdistan Welat erklärt dies in einer Stellungnahme, in der er auch auf den Ablauf der Verhandlung eingeht. 

Die Stellungnahme des FC Kurdistan Welat

Wir sind enttäuscht, dass seitens unserer Buxtehuder Kollegen keine Unterstützung vorhanden war.  Bei der Verhandlung war keiner von Buxtehude anwesend.  Im Bericht der Buxtehuder stand, dass wir den Schiedsrichter geschubst haben, jedoch hat der Schiedsrichter selber zugegeben, dass sowas nie passiert ist. 


Bei einem solchen Vorfall in diesem Ausmaß sollte nicht der Fußball im Vordergrund stehen.  Die Verhandlung hat ergeben, dass der Schiedsrichter für acht Wochen gesperrt wird und das Spiel wiederholt wird. Am Ende gewinnt immer die Gerechtigkeit.

Bis heute kam keine Entschuldigung seitens des Schiedsrichters und der Verantwortlichen.

Kommentieren

Mehr zum Thema