Oberliga

Weiterer Feinschliff: Kömürcü kickt am Kiesbarg, auch „Oldie“ und Routinier im Einsatz

26. August 2020, 11:14 Uhr

Can Kömürcü (re.) wirkte im Testspiel des FC Süderelbe beim klassentieferen Oststeinbeker SV beim Oberligisten mit. Foto: KBS-Picture.de

Das Testspiel gegen die TuS Dassendorf (2:5) brachte ein wenig Licht ins Dunkel. Licht in die bis dato dunkle und streng hinter verschlossener Tür getätigte Kaderplanung des FC Süderelbe. Denn bis auf Karim Derouiche hat die gesamte Equipe der vergangenen Saison den Kiesbarg verlassen. Und so reihte sich gegen den Hamburger Meister ein neues Gesicht ans nächste…

Auch der Oberliga-erfahrene Andreas Metzler (li.) streifte sich das Trikot des FC Süderelbe über. Foto: Bode

Mit Rouven Treu, Lukas Beuck, Fabian Carlsen, Daniel Thompson, Ivica Ilievski, Razak Bandi und Maximilian Arlt standen in der Anfangsformation gleich sieben Spieler aus der „Zweiten“ auf dem Platz, die im letzten Jahr noch in der Bezirksliga kickten und ebenso wie Noah Michelakakis, der zunächst auf der Bank saß, aufgerückt sind. Insgesamt sind es zehn Kicker aus der Reserve, die künftig in der Oberliga spielen. Hinzu kamen Takuro Mohara, Furkan Suyer (beide FC Türkiye), Wasim Sarwari (Klub Kosova), Shota Matsuura (Niendorfer TSV II), (FC Türkiye), Amos Sandor Norbert, Tim Baris Schulze (Harburger Türksport) und die Spanier Saul Mestre Manzanares (CD Santanyi) sowie Mauro Leonardo Alcaraz (CAP Ciudad de Murcia). Als Testspieler wirkten Joao Nunes Correia (früher Wedel, Srand 08, Cordi, Eichede, Meiendorf, HR) und Neiji Tomoe (VfR Horst) mit.

Kommen Kömürcü und Metzler?

Ein grobes (neues) Gesicht konnte man beim FCS somit bereits zeichnen. Nun bekommt dieses weitere Konturen und Züge. Denn: Im Testkick beim Oststeinbeker SV (5:1) wirkten weitere Akteure mit, die inzwischen fix dem Kader der „Kiesbargler“ angehören zu scheinen. Darunter zwei Mann, die zuletzt beim TSV Buchholz 08 aktiv waren: Während Andreas Metzler mit seinen 30 Jahren zu den Routiniers bei den Nordheidern zählte, die meisten Spiele in der abgelaufenen Abbruch-Saison absolvierte (22), und mit seiner gesammelten Oberliga-Erfahrung beim FC Bergedorf 85 oder auch SV Curslack-Neuengamme eine Stütze in der Abwehrmitte war, mischte Jungspund Can Kömürcü die Oberliga ein ums andere Mal auf. Zwar kam er verletzungsbedingt in der vorzeitig abgebrochenen Serie nur zu 13 Einsätzen, konnte im Jahr zuvor mit vier Toren in 31 Partien allerdings schon mehrfach auf sich aufmerksam machen. Beim OSV gelang Kömürcü, der von "Fupa" im Ticker bereits als "Neuzugang" betitelt wurde, bereits der Treffer zum 5:1-Endstand.

Auch Kepper mit 41 Jahren zurück?

Mit 41 Jahren nochmal Oberliga? Auch der ehemalige Buxtehuder Kepper Sousa da Silva hat sich unseren Informationen zu Folge dem FC Süderelbe angeschlossen. Foto: Bode

Ebenfalls dabei: Torhüter Zakaria Chergui, den Süderelbes Neu-Manager Seweryn Malyk noch aus gemeinsamen Tagen beim FC Türkiye kennt, und „Oldie“ Kepper Sousa da Silva. Der inzwischen 41-Jährige (!) trat lange für den Buxtehuder SV gegen den Ball, spielt für die Beachsoccer-Mannschaft des HSV und war zuletzt beim TSV Eintracht Immenbeck in Niedersachsen tätig. In Immenbeck spielte Kepper an der Seite des langjährigen Buxtehude-Coaches René Klawon, der inzwischen als Sportlicher Leiter bei der Eintracht fungiert. Doch nun scheint der Mittelfeldakteur seine Zelte im zarten Alter von 41 Jahren noch einmal in der Hamburger Beletage aufgeschlagen zu haben. Eine Bestätigung seitens des Vereins steht aber noch aus – den Treffer zur zwischenzeitlichen 4:1-Führung am Meessen bereitete Kepper allerdings schon vor…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren