16.05.2019

Wechsel nach Offenbach: Marcos verlässt Norderstedt

Linksverteidiger erklärt Abschied: „Die Kickers sind der Verein meiner Wahl“

Ronny Marcos verlässt Norderstedt und schließt sich Kickers Offenbach an. Foto: KBS-Picture.de

Der FC Eintracht Norderstedt muss vor dem richtungsweisenden Spiel in der Regionalliga Nord gegen den 1. FC Germania Egestorf-Langreder am kommenden Wochenende die Meldung hinnehmen, dass ein Akteur aus dem aktuellen Kader in der kommenden Saison nicht mehr im Aufgebot der Garstedter stehen wird: Ronny Marcos, der erst seit dem Winter das Eintracht-Trikot trägt, wird sich mit dem Ende der laufenden Saison verabschieden. Sein Ziel: die Regionalliga Südwest.

Denn: Traditionsverein Kickers Offenbach, einstiger Erst- und Zweitligist, vermeldet auf seiner Internetseite den Linksverteidiger als Neuzugang. „Ich komme mit riesiger Vorfreude nach Offenbach. Die Kickers sind der Verein meiner Wahl, hier will ich erfolgreich sein“, wird Marcos auf der Kickers-Homepage zitiert. „Den Bieberer Berg kenne ich bereits aus meiner zeit bei Hansa Rostock“, führt der 25-Jährige dort weiter aus und erklärt: „Das Stadion und seine großartige Atmosphäre haben mich nachhaltig beeindruckt.“

Vertrag bei der Eintracht läuft nur bis zum Saisonende

Der Vertrag des 25-Jährigen Abwehrspielers (li.) bei der Eintracht läuft am Saisonende aus. Foto: KBS-Picture.de

Marcos hatte im Winter dieses Jahres als vereinsloser Spieler einen Vertrag bei der Eintracht unterschrieben, der bis zum Ende der laufenden Serie befristet ist, nachdem zuvor ein Kontrakt beim griechischen Club AE Larisa nicht zustande gekommen war. „Es gab auch noch andere Anfragen, aber im Endeffekt hab ich mich aufgrund des Vereins für Norderstedt entschieden. Mir hat gefällt der Club – auch von den Gesprächen, die ich mit Herrn Koch (gemeint ist Eintracht-Präsident Reenald Koch, Anm. d. Red.) hatte, war ich begeistert. Ich habe danach gar nicht mehr allzu lange überlegt, als es darum ging, eine Entscheidung fix zu machen“, erklärte Marcos seinerzeit im FussiFreunde-Interview.

Dass er damals bei „EN“ nur einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben habe, begründete Marcos wie folgt: „So können beide Parteien einfach schauen, wie es mit einander passt. Man muss sich jetzt nicht – übertrieben gesagt – ein Leben lang binden, wenn beide nach drei Monaten vielleicht sagen: ‘Es war Quatsch‘. Wenn's sein soll, können sich beide Seiten im Sommer nochmal zusammensetzen. Wenn's nicht sein soll, dann nicht. So ist es für beide Seiten fair und beide können sich ein Bild voneinander machen.“ Dabei ist Marcos nun also zu dem Ergebnis gekommen, seine Zelte beim ODDSET-Pokal-Finalisten 2019 zum 30. Juni abzubauen.

Jan Knötzsch

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen