LOTTO-Pokal

Wahnsinns-Winkel wirbelt weiter

16. Dezember 2019, 09:42 Uhr

Zum zweiten Mal in Folge durfte der TSV Sasel sieben Treffer in einem Spiel bejubeln. Foto: Brussolo

Vier Tore versprach er seiner Frau gegen Buchholz – und hielt beim 7:1-Kantersieg Wort. „Jetzt hoffe ich, dass er seine Leistung noch dreimal in diesem Jahr bestätigen kann“, wollte sein Trainer Danny Zankl in den beiden Trainingseinheiten unter der Woche und im abschließenden Pflichtspiel des Jahres 2019 im LOTTO-Pokal beim Harburger SC einen ähnlichen Stefan Winkel zu sehen bekommen – und er bekam ihn zu sehen! Der in der laufenden Oberliga-Saison bereits 17 Mal erfolgreiche Torjäger der „Parkwegler“ schweißte dem Süd-Bezirksligisten beim 7:0-Erfolg gleich fünf Buden ein!

Nachdem Tolga Celikten den Favoriten in Front brachte (17.) nahm die Tor-Party des Stefan Winkel kurz vor der Pause ihren Lauf. Zunächst verwandelte der 29-Jährige einen an Jonathan Zinn verursachten Foulelfmeter zum 2:0 (39.), ehe er nach der Pause nicht nur einen lupenreinen Hattrick erzielte, sondern den vierten Treffer am Stück gleich hinterher legte (57., 60., 79., 81.). Die Hausherren, mit einigen höherklassig erfahrenen Akteuren wie Mümin Mus, Vasco Zawada, Niklas Eckey oder auch dem eingewechselten Marko Sumic bestückt, hatten dem Oberligisten nichts entgegenzusetzen und agierten ab der 70. Minute in Unterzahl: Jerome Embalo sah nach einer vermeintlichen Beleidigung glatt Rot. Den Schlusspunkt zugunsten der Saseler, die am Tag darauf das erfolgreiche Jahr bei der internen Weihnachtsfeier zelebrierten, setzte „Joker“ Nick Gerken (89.) und krönte damit den „perfekten Jahres-Abschluss“ der Zankl-Zocker.

Fotogalerie

Kommentieren