06.07.2018

Vierlanden-Cup: Verteidigt „Dasse“ seinen Titel?

Traditionelles Turnier des SV Altengamme am Wochenende

Im vergangenen Jahr übergab SVA-Ligaobmann Philipp Mohr das Sieger-Steuerrad an die TuS Dassendorf. Foto: Knötzsch

Philipp Mohr präsentiert sich bereits in großer Vorfreude. „Wie gewohnt konnten wir auch im Jahre 2018 alle Sahnehäubchen aus dem Fußball-Osten für das Turnier gewinnen“, sagt der Ligaobmann des SV Altengamme mit Blick auf den Vierlanden-Cup, der am Samstag und Sonntag auf der Anlage des Hansa-Landesligisten am Gammer Weg ausgetragen wird. Und „Flippo“ verspricht nicht zu viel: Wirklich alles, was in und um Bergedorf Rang und Namen hat, ist vertreten. Als Titelverteidiger reist die TuS Dassendorf an. 

Das Siegerfoto aus dem vergangenen Jahr: Der erste Dassendorfer Titel der Vorsaison. Foto: Knötzsch

In der Gruppe A werden sich am Samstag ab 12 Uhr der Überraschungsfinalist aus dem vergangenen Jahr, der SV Börnsen (Bezirksliga), und Gastgeber SV Altengamme mit dem Hamburger Serienmeister und aktuellen Doublesieger TuS Dassendorf duellieren. Während die Börnsener bereits zum Vorbereitungsstart einige Probleme hatten – der designierte Trainer warf über Nacht hin –, probten die Dassendorfer unter der Woche gegen den Zweitligisten HSV (0:10) schon einmal für die DFB-Pokal-Erstrundenpartie gegen den MSV Duisburg. „Unsere Jungs werden an diesem Wochenende die erste Standortbestimmung erfahren, nachdem wir gegen den HEBC im Testspiel einen guten Kaltstart hingelegt haben, aber zuletzt gegen Oststeinbek jedoch nicht in Gänze überzeugen konnten“, erklärt Mohr. Mit dem gerade im vergangenen Saisonendspurt stark spielenden SV Börnsen und der TuS Dassendorf warten zwei sehr interessante Gegner auf die Mannschaft des Gastgebers, die an diesem Wochenende von Neu-Co-Trainer Jan Krey, der Cheftrainer Jörn Geffert vertritt, gecoacht wird. 


„Am Nachmittag können wir uns ab 15 Uhr ebenfalls auf eine spannende Gruppe B freuen“, befindet Mohr. Dort trifft der neuformierte Oberligist SV Curslack-Neuengamme um Neu-Trainer Mathias Wulff auf Landesliga-Aufsteiger Düneberger SV und Bezirksligist SC Vier- und Marschlande. Die Curslacker setzten in ihren ersten Tests ergebnistechnische Ausrufezeichen und wollen sicher auch am Gmmer Weg, der ehemaligen sportlichen Heimat von Coach Wullf und seinen Co-Trainern Marco Wyrwinski und Daniel Grosse, spielerisch überzeugen. Mit dem Meister der Bezirksliga Ost vom Düneberger SV, dem auch in der anstehenden Landesligaserie eine vernünftige Rolle zuzutrauen ist, und dem sehr ambitionierten und stark aufgerüsteten SC Vier- und Marschlande stehen dem SVCN allerdings zwei echte Brocken gegenüber. Gespielt wird am Samstag wie gewohnt über 45 Minuten pro Gruppenspiel (gruppenintern Jeder gegen Jeden). Am Sonntag treffen dann die beiden fleißigsten Punktsammler der Gruppen im Finale um den Vierlanden-Cup 2018 (16 Uhr) aufeinander. Vorher gibt es die Duelle der Zweit- (14 Uhr) und Drittplatzierten (12 Uhr). Am Sonntag werden die Partien über 90 Minuten ausgetragen. 

Kommentieren