07.07.2018

Vierlanden-Cup: „Gamme-Derby“ im Finale

SVA und SVCN bestreiten morgen das Endspiel des Turniers

Der SV Curslack-Neuengamme (weiße Trikots, hier im Match gegen den SCVM) stürmte am Gammer Weg ins Endspiel: Foto: Knötzsch

Von der Ermittlung des Finalgegners bekam Philipp Mohr gar nicht allzu viel mit. Der Ligaobmann des SV Altengamme war beschäftigt: Wieder und wieder eilte „Flippo“ abseits des grünen Rasens hin und her und organisierte, was es im Rahmen eines Turniers eben so zu organisieren gibt. Hier eine Kleinigkeit, da eine Kleinigkeit. Bisweilen stand Altengammes Ligaobmann sogar selbst am Grill, um die Zuschauer des Turniers zu versorgen. Selbige bekamen auch auf dem Platz – sinnbildlich gesprochen – interessante Kost zu sehen und dürfen sich am morgigen zweiten Turniertag auf das Finale zwischen Gastgeber SVA und dem Oberligisten SV Curslack-Neuengamme freuen.

Das bedeutet unter dem Strich nichts anderes, als dass die TuS Dassendorf ihren Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen wird. Nachdem der SV Altengamme sein erstes Spiel in der Gruppe A gegen den SV Börnsen durch Treffer von Jan Kiesling und Matthies Detjens bei einem Gegentor durch Alexander Tamm mit 2:1 gewannen, verwies der SVA im zweiten Spiel auch die TuS in ihre Schranken. Gegen den amtierenden Oberliga-Meister und Pokalsieger, der unter anderem ohne Jermy Karikari, Henrik Dettmann und Sven Möller, die auf einer Hochzeitsfeier weilten, auflief, erzielte Philipp Heitmann den Treffer zum 1:0-Erfolg.  

Vorjahressieger Dassendorf droht zwischenzeitlich Gruppen-Rang drei

Im letzten Vorrundenspiel gegen den SV Börnsen sah es für „Dasse“ zwischenzeitlich sogar so aus, als ob das Team Gruppenletzter werden würde. Der SVB ging durch einen Doppelpack von Marcel Hamester mit 2:0 in Führung, doch Maximilian Dittrich, Marcel von Walsleben-Schied, Börnsens Clemens Brinkmann mit einem Eigentor und Samuel Louca sorgten schließlich doch für einen Dassendorfer 4:2-Sieg. „Auch wenn da einige nicht dabei waren: Dassendorf hat natürlich seine Qualität“, bekannte Börnsens Übergangs-Trainer Thorsten Koß nach dem Spiel und stieß damit ins gleiche Horn wie Altengammes „Co“ Jan Krey, der den urlaubenden „Chef“ Jörn Geffert vertrat, seiner Mannschaft im ersten Spiel anfängliche Startprobleme attestierte, aber insgesamt feststellte: „Das sah heute schon gut bei uns aus.“

Das durfte auch der SV Curslack-Neuengamme in der Gruppe B von sich behaupten. Im ersten Match gegen den Düneberger SV trafen Julian Kerschke sowie „Doppelpacker“ Timo Lenz zum 3:0-Erfolg. Gegen den SC Vier- und Marschlande gelang Maximilian Kochsiek der 1:0-Siegtreffer. Das abschließende Duell zwischen dem SCVM und Düneberg endete mit einem 2:0 für den DSV (Tore: Leon Ullmann, Eren Bektas), so dass sich für den morgigen zweiten Turniertag folgendes Bild ergibt: Ab 12 Uhr spielen der SCVM und Börnsen um Rang fünf. Das Spiel um Platz drei bestreiten ab 14 Uhr Dassendorf und Düneberg. Im Endspiel stehen sich dann, wie eingangs schon erwähnt, ab 16 Uhr der SV Altengamme und der SV Curclack-Neuengamme gegenüber.

Jan Knötzsch

Kommentieren