Bezirksliga Nord

Vier weitere Neue: Ein Ex-Teamkollege von Willi Orban für GWE

02. September 2020, 11:17 Uhr

Im ersten Testspiel feierte Mattes Sandhop (Mi.) mit seinem neuen Team einen 4:3-Sieg über Heidgraben. Foto: privat

Sieben Neuzugänge hatte Mattes Sandhop, Neucoach bei GW Eimsbüttel, bereits an Land gezogen. Während Julian Epping und Frederic Malcherek ebenso von Sandhops Ex-Club SC Sternschanze an den Tiefenstaaken wechseln wie auch Betreuer Oliver Wittekindt, konnte der Nord-Bezirksligist mit David Finke (USC Paloma II), Michael Constantin Cremer (pausierte zuletzt, davor SC Hansa 11), Kai-Ole Ehrlich (SC Union 03), Florian Chlebosch (DJK Falke Nürnberg) und Sebastian Schütz (SpVgg Ziegetsdorf/Regensburg) auch fünf externe Zugänge bei GWE willkommen heißen (Mehr dazu HIER). Nun kann Sandhop vier weitere Personalien am „Deadline Day“ als fix vermelden!

Lukas Leideck kickte in der A-Bundesliga in Kaiserslautern mit Willi Orban und Dominique Heintz zusammen. Foto: privat

„Mit diesen vier Jungs verstärken wir uns nochmal enorm“, freut sich Mattes Sandhop – und führt aus: „Sie passen perfekt ins Mannschaftsgefüge und es macht einfach Spaß, sich mit den Jungs dreimal die Woche zu treffen, um unserem Hobby nachzugehen – und danach bei Schorle und Bier zu schnacken. Sportlich ambitioniert und trotzdem entspannt im Umgang, so wie wir alle“, beschreibt er seine jüngsten Neuankömmlinge. Einer aus jener Riege kann auf ein ganz besonderes Erlebnis zurückblicken: Zusammen mit Willi Orban (RB Leipzig) und Dominique Heintz (SC Freiburg) gewann Lukas Leideck die A-Jugend-Vize-Meisterschaft mit dem 1. FC Kaiserslautern. Zuletzt war der 28-Jährige beim FV Freinsheim als spielender Co-Trainer tätig – nun zieht es ihn nach Eimsbüttel. „Lukas wird uns mit seiner höherklassigen Erfahrung und Spielintelligenz wirklich extrem nach vorne bringen. Er hat eine entspannte und trotzdem leistungsorientierte Truppe gesucht – und mit uns gefunden“, ist sich Sandhop sicher.

Ehemaliger U15-Nationalspieler zu GWE

Auch Julian Gläser war in Oldenburg schon höherklassig aktiv. Foto: privat

Ein weiterer Neuzugang bei GWE wurde einst in die Deutsche U15-Auswahl berufen, kickte unter anderem für den VFB Oldenburg und den Nachbarn vom VfL Oldenburg, ehe er zuletzt seine Buffer für den Oldenburger Bezirksligisten BW Bümmerstede schnürte: Julian Gläser. „Jule war das erste Mal Mitte Juni bei mir Zuhause – mit anschließender Platzbegehung“, ehe Sandhop mit einem Augenzwinkern ergänzt: „Was soll ich sagen, der Sommer kam und er wollte anscheinend erobert werden.“ Nach seinem ersten Training vor knapp drei Wochen folgte schließlich die Zusage. „Er hat sicherlich einen der besten Abschlüsse im Team und ist technisch stark“, hebt der Übungsleiter der Grün-Weißen die Vorzüge von Gläser, der im Zentrum – vom Innenverteidiger bis zum Stürmer – nahezu alle Positionen bekleiden kann.

Ein "neues Küken", eine "treue Seele" - und zwei Rückkehrer

Tarik Ahlers ist das neue "Küken im Team" bei GWE. Foto: privat

Das neue Küken im Team ist derweil Tarik Ahlers. Der 20-Jährige kommt aus Niedersachsen vom TuS Barskamp und habe „trotz langer Verletzungspause im ersten Testspiel direkt einen bleibenden Eindruck auf den Außenbahnen hinterlassen“, so Sandhop über Ahlers, der studienbedingt frisch in die Hansestadt gezogen ist. Der insgesamt elfte neue Akteur beim Nord-Bezirksligisten ist Lars Proske (TSV Lenne). „Eine absolut treue Seele“, betont Sandhop. „Er wäre fast noch jedes zweite Wochenende in die Heimat gefahren, um sein Team dort zu unterstützen. Da ein Zweitspielrecht ab der Bezirksliga seit dieser Saison nicht mehr möglich ist, hat er aber gleich für zehn Jahre unterschrieben“, witzelt der 34-Jährige, bei dem ebenso große Freude darüber aufkommt, dass mit Kevin Kleinwort „ein langzeitverletzter Spieler zurückkehrt, der für uns zukünftig wieder die rechte Seite beackern wird, und auch Tim Niemeyer „nach überstandener Verletzungen als erfahrener Stürmer wieder zu 100 Prozent dazustoßen wird“.

Sandhop sucht noch

Als "absolut treue Seele" bezeichnet Sandhop seinen Neuzugang Lars Proske. Foto: privat

Auch wenn man nun gut aufgestellt sei und den ersten Test gegen West-Bezirksligist Heidgrabener SV mit 4:3 gewinnen konnte (Sandhop: „Ein ordentlicher Test, aber wir haben noch an vielen Mechanismen zu arbeiten“), suche man noch „gerade auf den Außenbahnen und in der Innenverteidigung nach zwei, drei Verstärkungen, um dann final auf unseren angepeilten 25-Mann-Kader zu kommen“, erklärt Sandhop abschließend.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren