Landesliga Hammonia

Vier Neuzugänge – „aber auch einige Abgänge“ in Rantzau

18. Februar 2021, 20:39 Uhr

Marcus Fürstenberg setzt seine Arbeit in Rantzau fort und will wieder eine schlagkräftige Mannschaft stellen. Foto: KBS-Picture.de

Nachdem das Trainerteam des SSV Rantzau um Chefcoach Marcus Fürstenberg und dessen „Co“ Tobias Thiede schon frühzeitig für die Saison 2021/22 beim Hansa-Landesligisten zugesagt hat, „hat auch der Großteil der Mannschaft bei einer Abfrage vor dem Jahreswechsel spontan und sofort die Zusage für die nächste Saison gegeben“, lässt der SSV in einer Pressemitteilung verlautbaren. „Der im Herbst so erfolgreich gestartete Kader – Tabellenführer bei Abbruch nach dem Vierten Spieltag – wird daher größtenteils zusammenbleiben.“

Größtenteils nur deshalb, weil es „leider auch einige Abgänge geben wird“, wie der Sportliche Leiter Otto Hartlieb verkündet. „Wir werden Spieler verlieren, da ausbildungs- und studienbedingt einige Jungs den Hamburger Raum verlassen und damit nicht mehr zur Verfügung stehen werden.“ Doch damit nicht genug. Ohne Namen zu nennen, verrät Hartlieb: „Zwei weitere Spieler werden wohl im Sommer in die Oberliga Hamburg wechseln.“ Jorik Voß (Knorpelschaden) und Timo Herrmann (Rückenprobleme) mussten bereits während der Saison ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen.

„Es stehen aber bereits vier Neue in den Startlöchern, die ihre Zusage gegeben haben“, kann Hartlieb auch die eine oder andere Erfolgsmeldung kundtun. Für den erst im letzten Sommer vom VfL Pinneberg zum SSV transferierten Timo Herrmann wechselt Niclas Pischel aus der A-Jugend-Regionalliga von Union Tornesch zum Fürstenberg-Team. „Weiter setzt der Verein seine solide Arbeit fort und profitiert von der eigenen starken Jugendarbeit“, rücken auch drei Akteure aus der eigenen A-Jugend in den Liga-Kader auf. Namentlich handelt es sich dabei um Nik Winter, Marlon Struve und Tjalf Franke.

„Es sind aber noch weitere Plätze im Kader frei“, betont Hartlieb – und erklärt, dass man noch an weiteren Spielern dran sei, „damit der SSV auch für die kommende Saison wieder ein starke Truppe in die Landesliga schicken kann. Diese Saison ist realistisch gesehen wohl abgehakt und nun planen wir bereits die Vorbereitung für eine eventuell Ende Juli startende neue Saison inklusive Trainingslager.“

Kommentieren