01.02.2017

Vicky II: Abstiegskampf mit neuen Alternativen

Vier Zugänge und Akteure aus dem Liga-Kader sollen helfen

Hilft künftig ebenso wie Victor Medaiyese oder Florian Jensen je nach Bedarf bei Vicky II aus: Tim Wiegand. Foto: noveski.com

Elf Spiele bleiben der Zweitvertretung des SC Victoria noch, um in der Landesliga Hammonia den Klassenerhalt perfekt zu machen. Derzeit steht die Mannschaft von Trainer Gody Hoedoafia auf Platz 13 der Tabelle mit 19 Zählern einen Punkt und einen Rang über dem ominösen Strich. Dabei, dass Vicky II auch zum Ende der laufenden Spielzeit auf einem Nicht-Abstiegsplatz steht, sollen in den verbleibenden Begegnungen vier externe Zugänge und zwei Akteure, die aus dem Liga-Kader des SCV kommen, helfen.

Es war kalt an jenem Montagabend. Bitter kalt. Trotzdem hatten weder Gody Hoedoafia noch Michel Massing den Weg in Richtung Lokstedter Steindamm gescheut. Der Coach des SC Victoria II und sein neuer Co-Trainer sahen sich das Spiel der Oberliga-Mannschaft des SCV gegen Concordia auf dem dortigen Kunstrasen an. Zumindest 45 Minuten lang erlebten die beiden auch einen Akteur in Aktion, der in der Restserie einer der Hoffnungsträger der Victoria-Reserve ist: Tim Wiegand. Der Keeper, der gegen Cordi 45 Minuten lang das Tor der Equipe von Jasko Bajramovic hütete, wird seine Flugkünste und Fähigkeiten künftig bei Bedarf auch in der Landesliga Hammonia unter Beweis stellen.

„Auf Eybächers Abgang haben wir dreifach reagiert“

Vicky II statt Buxtehude: Tufan Koc zieht einem Wechsel zum Hoedoafia-Team dem Schritt zum BSV vor. Foto: noveski.com

Damit reagiert der SCV intern auf den Abgang von Steven Pagenkop, der den Club von der Hoheluft im Winter kurzfristig verließ und sich dem Hansa-Landesligisten Bramfelder SV anschloss. „Tim lebt den Verein“, lobte Vickys Ligamanager Jean-Pierre Richter unlängst den 22-Jährigen, der nicht nur neuer Torhüter der „Zweiten“ ist, sondern weiterhin auch als Keeper zum Oberliga-Kader gehört und zudem dort seit kurzem auch die Aufgaben als spielender Torwart-Trainer im Team von Coach Jasko Bajramovic übernommen hat, „er geht auch in seiner Passion als Torwart-Trainer voll auf und stellt sich für die Rückrunde in den Dienst des Vereins, indem er der Zweiten Mannschaft hilft, was unsere beiden anderen Keeper Florian Jensen und Victor Medaiyese ebenso tun werden. Unser Bestreben ist es die Erste Mannschaft, die Zweite Mannschaft und unsere Jugend enger zu vernetzen.“


Die zweite Position, auf der Vicky II einen Verlust hinnehmen musste, ist die Innenverteidigung. David Eybächer verabschiedete sich jüngst zu Liga-Konkurrent FC Teutonia 05. „Dort haben wir gleich dreifach reagiert“, verrät Co-Trainer Massing. Sowohl Tim Kreuzer, der wie Wiegand zuletzt im Kader der „Ersten“ stand, als auch Marco Wiechmann und Sebastian Greitemann können auf dieser Position zum Einsatz kommen. Wichmann ist bei Vicky kein Unbekannter. Der 24-Jährige pausierte zuletzt, spielte davor aber bereits für die SCV-Reserve. Greitemann hat es aus dem Ruhrgebiet nach Hamburg verschlagen. Zuletzt spielte der 29-Jährige in der Westfalenliga für den DSC Wanne-Eickel. „Er ist auch als Sechser im defensiven Mittelfeld einsetzbar“, so Hoedafia und Massing unisono. Weiter vorne sind derweil Özgur Akkus und Tufan Koc zuhause. Der 26-Jährige Akkus kommt von Inter Eidelstedt und kann im offensiven Mittelfeld sowohl in der Zentrale als auch auf dem Flügel spielen. Letzteres trifft auch auf Tufan Koc zu. Der 20-Jährige, der zuletzt beim SC Schwarzenbek spielte, war eigentlich schon vom Buxtehuder SV als Neuzugang vermeldet worden war, entschied sich nun aber doch für ein Engagement bei der Reserve der Victorianer.

Jan Knötzsch

Kommentieren