Landesliga Hansa

Überraschung am Öjendorfer Weg: Gossow wird neben Ulusoy zweiter BIllstedt-Coach

08. April 2020, 13:24 Uhr

Hat eine neue Wirkungsstätte gefunden: Florian Gossow arbeitet künftig beim SC V/W Billstedt im Trainerteam mit. Foto: KBS-Picture.de

Der Hamburger Amateurfußball ist immer wieder für eine Überraschung gut – auch dann, wenn der Ball gar nicht rollt. Und diesmal ist der SC V/W Billstedt der Verein, der in den Mittelpunkt des Interesses rückt. Denn: Der Hansa-Landesligist nimmt eine Veränderung in seinem Trainerteam vor. Wie uns Manager Wolfgang „Karotte“ Krause exklusiv verrät, ergänzt ab sofort Florian Gossow das bisherige Gespann aus Chefcoach Onur Ulusoy und seinem spielenden Co-Trainer Michael Meyer. Gossow wird dabei gleichberechtigt mit Ulusoy als Trainer fungieren.

Gossow war zuletzt vom 1. Juli 2018 bis Anfang September 2018 als Manager beim Oberligisten Concordia tätig und seitdem ohne eine neue Aufgabe im Hamburger Amateurfußball. Vor seinem Engagement als Manager am Bekkamp hatte der 45-Jährige selbst vom 23. März 2017 bis zum Ende der Saison 2017/2018 das Amt als Cordi-Coach inne, das er dann an Frank Pieper-von Valtier weitergab. Zuvor war der B-Lizenzinhaber als Coach beim FC Teutonia 05, dem WSV Tangstedt, dem FC Elmshorn, Germania Schnelsen, TBS Pinneberg und dem SC Union 03 tätig. Zudem arbeitete Gossow in der Saison 203/2014 unter Coach Lutz Göttling als Co-Trainer beim SC Victoria.

„Uns war es wichtig, dass wir Onur weiter an Bord haben“

Onur Ulusoy bleibt an Bord und arbeitet künftig gleichberechtigt mit Florian Gossow. Foto: Bode

Nun also heuert er am Öjendorfer Weg an. Aber warum eigentlich? „Unser Trainer Onur Ulusoy ist beruflich mit seiner Selbstständigkeit sehr eingespannt“, sagt „Karotte“ Krause. „Er ist mit der Idee auf uns zugekommen, dass wir den Trainerstab ergänzen und hat sich auch selbst nach geeigneten Kandidaten umgesehen. Die Wahl ist dabei dann auf Florian Gossow gefallen, der in Zukunft gleichberechtigt mit Onur als Trainer arbeiten wird. Michael Meyer bleibt weiterhin unser spielender Co-Trainer“, ergänzt der Ligamanager der Billstedter. „Uns war es wichtig, dass wir Onur weiter an Bord haben“, konstatiert Krause.

Dass „Michael Meyer aus gemeinsamen Tagen bei Teutonia eine Verbindung zu Florian hat, macht das Ganze noch einfacher. Michael war in diesem Prozess auch eine treibende Kraft und hat uns erklärt, dass er glaubt, dass Florian menschlich und sportlich zu uns passt“, so Krause weiter. Dass Gossow, hauptberuflich Inhaber einer Reinigungsfirma, womöglich auch Geld mit an den Öjendorfer Weg bringen könnte, „hat in den Gesprächen keine Rolle gespielt. Das war nicht das Thema. Wenn das am Ende so wäre, dann wäre das ein netter Nebeneffekt“, erklärt der V/W- Ligamanager.

„Wir wollen die Mannschaft im Großen und Ganzen zusammenhalten“

In Sachen Personalplanung, so lässt uns Krause wissen, „gibt es bislang außer dem Abgang von Kevin Dülsen zum FC Voran Ohe noch nichts zu vermelden.“ Dass „ein oder zwei Spieler einen Verein nach einer Saison verlassen, ist das Normalste der Welt“, findet Krause, der mit Blick auf den aktuellen Kader feststellt: „ Wir befinden uns in Gesprächen und wollen die Mannschaft im Großen und Ganzen so zusammenhalten. Wir haben viele talentierte Spieler und viel Potenzial in der Truppe.“ Potenzial, dass Coach Onur Ulusoy künftig dann mit seinem neuen Mitstreiter Florian Gossow weiter ausbauen und nutzen soll...

Kommentieren