Bezirksliga Nord

„Über eine Saison zeigen, dass wir eine Spitzenmannschaft sind“

29. Juli 2020, 14:23 Uhr

Tim Algner (Mi.) geht künftig für die Liga-Mannschaft des FC Alsterbrüder auf Torejagd. Foto: Klaas Dierks

Unter der Regie des langjährigen Liga-Spielers und Kapitäns Gunnar Hitscher hat sich der FC Alsterbrüder zu einer echten Top-Adresse in der Bezirksliga Nord gemausert – und das innerhalb kürzester Zeit. Denn in der Saison 2018/19 drohte der Absturz in die Kreisliga, nun befindet sich der FCA – seit Amtsübernahme von Hitscher – im elitären Kreis der Liga. Man wolle sich „zu einer Spitzenmannschaft entwickeln“, sagte Hitscher noch im November (HIER mehr dazu). Und auch wenn die Corona-Pause eine Saison-Fortführung unmöglich machte, soll der Lauf des FC Alsterbrüder in der kommenden Spielzeit fortgesetzt werden.

Obwohl man nicht wisse, wann es wieder losgeht, habe „die Liga einen Kader für die neue Saison“, geben die Verantwortlichen des Tabellendritten einen Einblick in die Kaderplanung. Während Markus Zettelmeyer (Rückkehr ins Rheinland), Timur Karahan (pausiert) und Benedikt von Alten (Altona 93 II) den Club verlassen werden, der FCA „allen Spielern alles Gute wünscht“ und „sich immer freut, euch mal wieder am Walter-Wächter-Platz zu begrüßen“, kann die Hitscher-Elf auch neues Personal willkommen heißen.

Gunnar Hitscher will mit seinem FCA "über eine Saison zeigen, dass wir eine Spitzenmannschaft sind". Foto: Olaf Both

Aron Appiah, Memet Sakirov (beide Groß Borstel), Fritz Dolzer (Eintracht Lokstedt U19) und Tim Algner (eigene Zweite) schließen sich den Eimsbüttelern an. Allzu viel habe sich aber nicht getan, dafür hätte man „60 Tore dazu bekommen“, freut sich Hitscher über die neue Offensivgewalt. Denn während Algner seine Qualitäten in der Reserve des FCA unter Beweis stellte und in der West-Staffel vor allem in den ersten Partien für mächtig Aufsehen sorgte, avancierte Sakirov in der Kreisklasse 7 mit 33 Treffern zum Torschützenkönig und Meisterschaftsgaranten der Groß Borsteler.

"Was am Ende dabei rauskommt, wird man sehen"

Zusammen mit Physio Jascha Huß, „Doc“ Fabian Pajonk, Betreuer Wolfgang Otto und den Trainern Mark Pohle sowie Gunnar Hitscher begleitet Torwart-Trainer Thomas Singer ab sofort die Mannschaft. „Die Vorfreude auf die neue Saison ist groß, das Bewusstsein über die Situation allerdings ebenso“, ist die Erwartungshaltung eher vorsichtig und verhalten. „Vorbehaltlich der Verfügungslage ist ein Testspiel am 15.8. um 12 Uhr bei Kummerfeld geplant. Über den Umgang mit Zuschauern wird separat informiert“, so die Offiziellen des Vereins auf ihrer Homepage. „Weitere Testspiele werden, sobald es möglich ist, auf dem ‚WWP‘ stattfinden. Dort schreitet der Bau des neuen Vereinshauses voran, sodass schon bald die Spiele der Alsterbrüder von oben geguckt werden könnten. Wenn gespielt wird, stößt die Liga zuhause wie gehabt am Sonntag um 14:00, die Zweite um 11:30 Uhr an.“ Und wie sieht die Zielsetzung für die kommende Bezirksliga-Saison aus? „Wir wollen über eine Saison zeigen, dass wir eine Spitzenmannschaft sind“, erklärt Hitscher auf Nachfrage – und meint abschließend: „Was am Ende dabei rauskommt, wird man sehen.“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren