Oberliga

Trochowski: „Das Niveau ist perfekt für mich“

10. Februar 2020, 13:29 Uhr

Piotr Trochowski (Mi.) beim Debüt für den HSV III mit seinem aktuellen Trainerteam Christian Rahn (li.) und Marcus Rabenhorst. Foto: Kormanjos

Am Samstag feierte Piotr Trochowski im Testspiel gegen die „Zweite“ von Weiche Flensburg sein Debüt im Dress des Hamburger SV III. Beim 3:1-Erfolg wirkte „Troche“ als belebendes Element auf der Zehn in den ersten 45 Minuten mit – und deutete bereits an, auf was sich die Oberliga künftig freuen darf. Nach dem Spiel stand uns der 35-fache deutsche Nationalspieler und ehemalige Bundesliga-Profi des FC Bayern, HSV und FC Augsburg für ein Interview zur Verfügung.

FussiFreunde: Erkläre uns doch erst einmal, wie dein Engagement beim HSV III überhaupt zustande kam – und wie du letztendlich als Spieler bei der „Dritten“ gelandet bist?

Ein Tor war Trochowski bei seiner Rothosen-Premiere nicht vergönnt, aber der Ex-Nationalspieler deutete sein noch immer vorhandenes Können mehrfach an. Foto: HSV III/Ulbricht

Piotr Trochowski: „Im Oktober letzten Jahres gab es das Abschiedsspiel von Rafael van der Vaart. Davor habe ich zwei Jahre lang gar keinen Fußball mehr gespielt, wollte mich für dieses Spiel aber ein bisschen vorbereiten und wieder ein wenig ‚kicken‘. Das ging ganz gut. Auch die Knie haben mitgespielt und waren ganz in Ordnung. Da habe ich mir dann überlegt: ‚Warum fängst du nicht wieder regelmäßiger an zu spielen?‘ So bin ich hier gelandet.“

Und wie ist der Kontakt zur Dritten Mannschaft entstanden?

Trochowski: „Ich wusste, dass Marcell Jansen hier spielt. Aber über ihn kam gar nicht der Kontakt zustande, sondern über Ali Eghbal. Der ist hier im Amateurvorstand. Ich kenne ihn gut – und er meinte zu mir, dass wir mal zusammen hingehen und besprechen, inwieweit das für beide Seiten Sinn macht. Das war letztendlich der Fall.“

Wie sind denn deine ersten Eindrücke von der Truppe?

Neben seiner langjährigen Bundesliga-Zeit kickte "Troche" (Mi.) auch vier Jahre lang für den spanischen Spitzenclub FC Sevilla. Foto: HSV III/Ulbricht

Trochowski: „Die Truppe ist geil! Es geht extrem harmonisch zu, macht großen Spaß und ist sehr belebend.“

Nun hast du selbst ja mal auf einem ganz anderen Level gespielt. Wie siehst du denn das Niveau in dieser Mannschaft?

Trochowski: „Ganz ehrlich: Ich werde bald 36 und habe drei Jahre lang keinen Fußball mehr gespielt – das Niveau ist für mich perfekt (lacht). Die können alle kicken und es macht wirklich großen Spaß.“

Machst du es denn nur „just for fun“ oder ist der Ehrgeiz von damals noch immer da, so dass du dir sagst: Wenn, dann will ich mit dem HSV III auch etwas erreichen?

Trochowski: „Natürlich möchte ich immer gewinnen, wenn ich auf dem Platz stehe, und auch ein gutes Spiel machen und meinen Teil dazu beitragen. Die Jungs verdienen auch einen guten Spieler. Deshalb werde ich sicherlich nicht ‚Larifari‘ machen und mich hier ausruhen. Wenn ich spiele, dann gebe ich immer alles. Andererseits ist es auch ein wenig ‚just for fun‘, denn es macht ja Spaß und ich habe meine Karriere eigentlich schon hinter mir. Nichtsdestotrotz: Wenn der Anpfiff ertönt, dann will ich das Spiel auch gewinnen!“

Nun habt ihr mit Christian Rahn einen Trainer, der Profi und Nationalspieler war. Mit Marcell Jansen und deiner Wenigkeit nun auch zwei Spieler, die auf dem allerhöchsten Niveau gespielt haben. Wer ist der Nächste, den ihr hier ranholen werdet?

In der Jugend kickte Trochowski unter anderem für Billstedt-Horn, Concordia und JFV Oststeinbek. Im Juli 2016 beendete er seine aktive Karriere - nun das Comeback. Foto: HSV III/Ulbricht

Trochowski: „(lacht). Das weiß ich noch nicht. Mal gucken…“

Abschließende Frage: Am kommenden Freitag steht das erste Punktspiel in Osdorf an. Wie groß ist die Chance, dass dich die Zuschauer am Blomkamp auf dem Platz sehen werden?

Trochowski: „Ich glaube schon, dass ich spielen werde!“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren