Oberliga

Treue in Tornesch: Trainer Reibe und 22 Spieler sagen „Ja“

21. Januar 2021, 12:13 Uhr

Thorben Reibe hat gut lachen: Der Trainer bleibt dem FC Union Tornesch treu - genauso wie 22 Spieler. Foto: KBS-Picture.de

Man vermisse „Emotionen, Leidenschaft und Gemeinschaft“. Oder anders gesagt: „Wir vermissen den Fußball!“ Letzteres trifft nicht nur auf den FC Union Tornesch zu, sondern wohl auf ganz Fußball Hamburg. Aber: „Oberliga geht auch ohne Punkte.“ Stattdessen haben die Mannen aus dem Torneum nun ein Ausrufezeichen gesetzt – und zwar in Sachen Planung für die kommende Saison…

„Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss“, witzeln die Verantwortlichen des FC Union Tornesch in ihrer „Instagram-Story“ – und fügen an: „Gerne hätten wir die nötigen Punkte sportlich eingefahren, aber Corona macht wieder einmal einen Strich durch die Rechnung. Wenn man den Ausführungen des HFV glauben darf, wird die Saison abgebrochen und neu gestartet. Bedeutet, dass Union Tornesch zum dritten Mal in Folge Oberliga spielt.“ Zwar ist ein Saisonabbruch noch nicht endgültig beschlossen, doch die vom HFV anvisierte Frist, dass die Mannschaften am 13. Februar ins Teamtraining zurückkehren müssten, um den „letztmöglichen Starttermin“ am Wochenende 27./28. Februar wahrnehmen zu können, ist durch die Verlängerung des „Shutdowns“ bis mindestens 14. Februar verstrichen.

Drei vermutliche "Abgänge", drei Fragezeichen

Die spielfreie Zeit hat man in Tornesch anderweitig genutzt. „Die Planungen für das dritte Oberligajahr sind schon weit vorangeschritten“, verkündet man voller Stolz, dass „neben dem kompletten Trainerteam bereits 22 Spieler aus dem aktuellen Kader die Zusage für die neue Saison gegeben haben“. Heißt: Trainer Thorben Reibe geht bei den Unioner in sein viertes Jahr. Was die Mannschaft betrifft, sind unseren Informationen zu Folge bisher die Verbleibe von Tilman von Velde, der mit einer Rückkehr zu seinem Heimatverein Rissener SV kokettiert, und Tim Leon Witte, der mit dem Kummerfelder SV in Verbindung gebracht wird, unsicher. Sören Badermann wird seine Stiefel hingegen mit großer Wahrscheinlichkeit an den Nagel hängen, soll aber in den Trainerstab integriert werden. Ansonsten gibt es dem Vernehmen nach noch drei Fragezeichen, die möglichst bald in Ausrufezeichen umgewandelt werden sollen.

Eines ist jedoch klar: „In der neuen Saison werden wir dann auch wieder Punkte einfahren. Versprochen!“, so der Oberligist in seiner „Insta-Story“.

Kommentieren