Bezirksliga West

TBS Pinneberg und Tepsic beenden Zusammenarbeit

26. Mai 2020, 11:53 Uhr

Sven Tepsic wird in der kommenden Saison nicht mehr das sportliche Sagen bei TBS Pinneberg haben. Foto: Bode

Die Zeit der Corona-Pause wird von vielen Vereinen ausgiebig genutzt, um die Planungen für den Moment, wenn der Ball endlich wieder im Pflichtspielbetrieb übers Grün rollen kann, voranzutreiben. Dazu zählt auch West-Bezirksligist TBS Pinneberg. Der aktuelle Tabellenneunte teilt nämlich „offiziell mit, dass wir die sportliche Zusammenarbeit mit unserem Trainer der Ersten Herren, Sven Tepsic, zum Ende der Saison 19/20 beenden werden“. Beide Parteien seien zur Übereinkunft gekommen, „den Ein-Jahres-Vertrag nicht über die aktuelle Saison hinaus zu verlängern“, so die Verantwortlichen von der Müßentwiete.

Man bedanke sich bei Tepsic, der über die DFB-B-Lizenz verfügt und erst im vergangenen Sommer die Nachfolge von Haydar Akdemir angetreten hat, „für sein unermüdliches Engagement und eine kurze, aber schöne Zeit, die wir gemeinsam hatten“. Weiterhin wünsche man dem ehemaligen Cheftrainer des TuS Germania Schnelsen, wo Tepsic gleich zweimal als Übungsleiter tätig war – auch zu Oberliga-Zeiten –, „natürlich viel Erfolg für seine Trainerkarriere und drücken ihm die Daumen, dass er seine Ziele stets erreicht“. Wer auf den 38-jährigen Ex-Profi folgen wird, darüber machte der Club keine Angaben.

Stattdessen freue man sich darüber, bekanntgeben zu können, dass der Posten des Ligamanagers für die Saison 2020/21 mit Berkay Kilinc neu besetzt wird. „Berkay hat sowohl in seiner Jugend als auch im Herrenbereich für TBS Pinneberg gespielt und konnte schon im Jugendbereich – unter anderem beim Niendorfer TSV, Eintracht Norderstedt und der Real Madrid Fußballschule – Erfahrungen als Trainer sammeln.“ Der bisherige Ligamanager Erturul Kayali soll indes ab der nächsten Spielzeit „Aufgaben in der sportlichen Leitung des Vereins übernehmen“.

Auch die Kaderplanung sei schon „beinahe abgeschlossen“, so die TBS-Offiziellen, „und wird noch mit ein, zwei Spielern ergänzt, sodass wir in den nächsten Tagen vermelden werden, welche Neuverpflichtungen wir verbuchen konnten und welche Spieler aus dem aktuellen Kadar im Team bleiben“.

Kommentieren