Landesliga Hammonia

Talente-Trio für TuRa

29. Juni 2020, 17:09 Uhr

Das neue TuRa-Duo aus Tangstedt: Leon Bartsch (li.) und Justin Jaeger. Foto: privat

Seit den Beschlüssen beim außerordentlichen HFV-Verbandstag am vergangenen Montag scheint festzustehen, dass TuRa Harksheide auch in der kommenden Saison weiter durch die Landesliga Hammonia reisen wird. Kein Dassendorf, BU oder SC Victoria – stattdessen stehen weiterhin ambitionierte Duelle mit der SV Halstenbek-Rellingen, dem Eimsbütteler TV und der stets unangenehm zu bespielenden Eintracht aus Lokstedt auf dem Programm. „Wir gehen das Ganze wie immer positiv an und wollen uns nächste Saison weiter verbessern“, richtet man den Blick am Exerzierplatz nun voller Zuversicht in die Zukunft.

Mit Verteidiger Erik Heßler und Torjäger Maximilian Vollstädt (beide SC Alstertal-Langenhorn) sowie die für den Defensivverbund eingeplanten Jonas Jeschke (Phönix Kisdorf) und Jakob Rogge (SC Nienstedten) hatte Harksheide bereits vier Neuverpflichtungen für die Saison 2020/21 bekanntgegeben. Dem gegenüber stehen die Abgänge von Christian Hillmer (SC Poppenbüttel), Kjell Brumshagen (HEBC) und Lukas Raphael (Eimsbütteler TV) sowie das Karriereende von „TuRa-Urgestein“ Elbasan Latifaj (HIER im großen Interview). Nun kann Liga-Obmann Philipp Penkwitt weiteren Zuwachs in Reihen der Mannen vom Exerzierplatz begrüßen – und das gleich in dreifacher Hinsicht.

Tangstedt-Duo kommt

Folgt seinem Bruder Leon Schulz aus der Jugend von Henstedt-Ulzburg an den Exerzierplatz: Lasse Schulz. Foto: privat

Denn vom WSV Tangstedt zieht es ein Duo aus Schleswig-Holstein zu den Schwarzer-Schützlingen: Justin Jaeger und Leon Bartsch zünden fortan für TuRa! „Sie möchten sich bei uns weiterentwickeln und den nächsten Schritt machen“, verkündet Penkwitt. Während Jaeger in der Jugend von Glashütte derart auf sich aufmerksam machte, dass ihn der HSV unter seine Fittiche nahm, von wo er nach vier Jahren aus der U17 in die A-Bundesliga des Niendorfer TSV (15 Spiele) wechselte, ehe er sein erstes Herrenjahr in Tangstedt absolvierte, hat der gerade mal 18-jährige Bartsch für den WSV in dieser Abbruch-Saison 16 von 18 möglichen Partien (zwei Tore) absolviert und war einer der Leistungsträger beim schleswig-holsteinischen West-Verbandsligisten. Erstgenannter sei „ein weiterer dynamischer Flügelspieler“, Bartsch hingegen „ein junger, kreativer Mittelfeldspieler, der seine Stärken im zentralen Mittelfeld – sowohl offensiv als auch defensiv – hat“, erzählt Penkwitt.

Brüderpaar für TuRa

Die neue Dreier-Riege komplettiert derweil Lasse Schulz, Bruder von TuRa-Leistungsträger Leon Schulz. „Wir freuen uns, dass wir mit Lasse einen agilen und fleißigen Außenverteidiger aus der A Jugend des SV Henstedt-Ulzburg für uns gewinnen konnten“, so Penkwitt. „Alle Drei passen menschlich und sportlich perfekt in unsere Mannschaft“, führt der Liga-Obmann des Hammonia-Zweiten fort – und verdeutlicht: „Wir wollen unseren Kader weiter mit Talenten aus der Umgebung verstärken!“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren