13.03.2019

SVA: Geffert hört auf – Krey ab sofort Interimstrainer

Berufliche Entwicklung gab den Ausschlag

Jörn Geffert ist ab sofort kein Trainer beim SV Altengamme mehr. Foto: Bode

Überraschung beim SV Altengamme: Der Hansa-Landsligist und sein bisheriger Trainer Jörn Geffert gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Dies steht seit gestern Abend fest. Am Montag hatte Geffert den Verein informiert, dass er aus beruflichen Gründen zum Ende der Saison sein Amt zur Verfügung stellen werde. In einem Gespräch am gestrigen Dienstag einigten sich die Sportliche Leitung des Clubs vom Gammer Weg und Geffert, die Trennung sofort zu vollziehen. Als Interimstrainer übernimmt vorerst Gefferts bisheriger Assistent Jan Krey.

Die Pressemitteilung des SVA im Wortlaut:

Jan Krey übernimmt vorerst als Interimstrainer die Geschicke am Gammer Weg. Foto: Bode

Auf Grund einer beruflichen Entwicklung bei unseren Cheftrainer Jörn Geffert, wurde die sportliche Leitung am Montagabend überraschend darüber in Kenntnis gesetzt, dass „Geffi“ seinen Vertrag zum 30.06.2019 auflösen wird.


Daraufhin haben sich Trainer und Verein am gestrigen Abend zusammengesetzt, um offen und ehrlich die Situation zu besprechen und eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden. Nach einem langen und angenehmen Gespräch sind beide Parteien zu dem Entschluss gekommen, eine einvernehmliche und sofortige Trennung zu vollziehen. Da aus beruflichen Gründen von Trainerseite der erforderliche Aufwand für die Aufgabe beim SVA nicht garantiert gewesen wäre und „Geffi“ es wichtig war, „aufzuhören, wenn es am schönsten ist“, ist diese Entscheidung aus Sicht aller die bestmögliche.

Eine – für alle – unerwartete und überraschende Entwicklung. Nichtsdestotrotz bedankt sich der Verein bei einem großartigen Menschen für seine geleistete Arbeit, die nachweislich von Erfolg geprägt war. In der vergangenen Saison den Vereinsrekord gemeinsam mit der Mannschaft und dem Betreuer-/Funktionsstab geknackt, in der aktuell laufenden Serie die Mannschaft bis ins Pokalviertelfinale geführt, wo nun der Hamburger Rekordmeister TuS Dassendorf auf uns wartet. All dies sind Verdienste von „Geffi“. Für die Zukunft wünscht die gesamte SVA-Familie dem scheidenden Coach alles erdenklich Gute und freut sich, auf hoffentlich viele Besuche seinerseits bei unseren Spielen.

Bis auf Weiteres wird der bisherige Co-Trainer Jan Krey die Trainerposition übernehmen. Wir sind froh, so vorerst eine nahtlose Weiterführung der Arbeit gewährleisten zu können und mit Jan einen sportlichen Fachmann an der Seitenlinie zu wissen. Gemeinsam wird nun in Ruhe nach einer vernünftigen Lösung für die Zukunft gearbeitet werden.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften